Mittwoch, 11. Januar 2012

Rezension "Ravinia" von Thilo Corzilius

 
Thilo Corzilius
Ravinia
Taschenbuch
399 Seiten
Erscheinungsdatum: März 2011
Piper Verlag
ISBN 9783492267618
12,95 €

 


Der Weg zu mir: Ich habe das Buch anlässlich einer Testleserunde bei LovelyBooks erhalten. Herzlichen Dank in diesem Zusammenhang an LovelyBooks und den Piper Verlag und auch an Thilo Corzilius, der die Leserunde begleitet hat.

Der erste Satz: "Das Wetter ist ein Verräter."

Das Äußere: Es handelt sich um ein schönes, großformatiges Taschenbuch, das gut in der Hand liegt. Das Cover zeigt eine scherenschnittartige Ansicht einer Stadt mit vielen Türmen, dahinter ist ein mondähnlicher Planet zu sehen. Darüber liegt ein Schatten, der nach der Stadt zu greifen scheint. Das Cover selbst ist matt und der Buchrücken so gearbeitet, dass nach dem ersten Lesen nicht sofort Knicke zu sehen sind. Zu Beginn enthält das Buch zur Orientierung eine Karte von Ravina, dem Ort, um den sich das Buch dreht. Jedes einzelne Kapitel beginnt auf der rechten Seite des Buches mit der schwarz-weiß-Ansicht von Ravinia und ein paar Sätzen als Teaser zum Inhalt. Nach dem Umblättern wird jedes Kapitel wiederum durch ein Zitat eingeleitet. Diese Strukturierung ermöglicht eine gute Orientierung.

Das Innere: Lara McLane erhält zum 16. Geburtstag von ihrem Großvater einen Schlüssel - jedoch ohne einen Hinweis, was sie damit anstellen soll. Als sie den Schlüssel ausprobiert, landet sie in der Victoria Street in Edinburgh - und dabei ist es völlig egal, durch welche Tür sie damit tritt. Kurz darauf trifft sie auf Balthasar Quibbes, einen alten Schlüsselmacher, und seinen wortkargen Mitarbeiter Tom, die der jungen Waise eine Welt zeigen, die nur mit einem ganz speziellen Schlüssel zu erreichen ist: Ravinia. Während Lara nach und nach auf viele verschiedene Gestalten wie Mechaniker, Wahrsager,  Schreiber und Musiker trifft, die in der Lage dazu sind, ihre Begabungen auf besondere Art und Weise zu nutzen, lüftet sich das Geheimnis um ihre Herkunft und den Verbleib ihrer Eltern. Ravinia ist jedoch in großer Gefahr, denn die Anhänger des geheimnisvollen und gefährlichen Roland Winter, der vor Jahren von den besten Magiern des Landes unschädlich gemacht wurde, sinnen darauf, ihren Meister zu befreien. Lara wird dazu gezwungen, bei der Befreiung eine wesentliche Rolle zu spielen - und kurz drauf treibt der mächtige Magier wieder sein Unwesen in der Stadt. Lara und ihre Freunde müssen alles versuchen, um Ravinia aus den Fängen des Bösen zu befreien.

Das Wesentliche: Thilo Corzilius erschafft in seinem Debütroman mit Ravinia eine phantasievolle Welt irgendwo zwischen der unseren und nirgendwo. Er schickt seine Protagonisten auf eine atemberaubende Reise durch ein faszinierendes Land. Mit seiner bildgewaltigen und facettenreichen Sprache zieht er den Leser sofort in seinen Bann. Mein Tipp: beim Lesen immer einen Bleistift zur Hand haben, um die schönsten Textstellen zu markieren. Lediglich die Anzahl der eingeführten Protagonisten ist so groß, dass nicht für die Beschreibung eines jeden ausreichend Zeit bleibt. So bleiben manche Charaktere nahezu verwirrend farblos - hier hätten dem Buch durchaus ein paar mehr Seiten gutgetan, um genug Zeit zu haben, Hintergründe und Charakterzüge angemessen darzustellen. Die Hauptpersonen jedoch lernt man im Laufe des Buches ausreichend gut kennen, um mit ihnen und ihren Erlebnissen mitzufiebern.

Dieser Erstling ist ein gefundenes Fressen für jeden Fantasy-Fan. Wer Bücher über phantasievolle Welten mit abenteuerlichen Figuren liebt, wird hier voll auf seine Kosten kommen. Ich habe mir den Erscheinungstermin von Teil 2, Epicordia, auf jeden Fall schon vorgemerkt.

Die Lieblingspassage: "Die Seele einer Stadt. Sie ist das, was wir atmen, wenn wir uns auf sie einlassen. Sie haucht Edinburgh mit ihrer Urtümlichkeit an, macht Paris zu einem romantischen Flüstern im Frühling und verleiht New York die stählerne Herrschaft über Häuser, die niemals zu wachsen aufhören wollen." (Seite 73)

Die Bewertung:

1 Kommentar:

  1. klasse, das ist ja eine richtig ausführliche rezi, finde die "oberpunkte" auch sehr passend! bin auf weitere gespannt!
    lg katrin

    AntwortenLöschen