Samstag, 5. Mai 2012

Rezension zu "Spionin wider Willen" von Mila Roth


Hausfrau auf spannenden Abwegen



Mila Roth
Spionin wider Willen - Fall 1 für Markus Neumann
und Janna Berg

E-Book
ca. 170 Seiten
Erscheinungsjahr: 2012
ASIN: B007TVUOEA (Kindle-Version)
2,99 €



Der Weg zu mir: Ich habe das E-Book im Rahmen einer Leserunde bei LovelyBooks gewonnen, die von der Autorin selbst gestartet wurde. Vielen vielen Dank an Mila Roth (oder besser gesagt Petra Schier, aber dazu später mehr). Die Leserunde läuft übrigens noch, vielleicht möchte noch jemand einsteigen (--> hier)? 

Der erste Satz: „Die Straßenbeleuchtung warf fahles Licht gegen die Hauswände, drang jedoch nicht bis in den dunklen Hinterhof des schmucklosen Mehrfamilienhauses.“

Das Äußere:  Da es sich um ein E-Book handelt, musste ich mir keine Gedanken um Größe und Format des Buches machen. Das Cover finde ich total passend, es zeigt in einem James-Bond-Stil die Silhouetten einer Frau und eines Mannes. Sie hält einen Mixer in der Hand – vor sich ausgestreckt wie eine Waffe – während er eine Pistole hält.

Das Innere: Eigentlich dachte Janna Berg nichts Böses, als sie ihre Schwester frühmorgens vom Flughafen abholen wollte. Kurz darauf hat sie jedoch einen Briefumschlag in der Tasche, die ihr ein Mann in einem Café zugesteckt hat, der sich wiederum auf der Flucht vor zwei anderen Männern befindet. Total überrumpelt sagt sie zu, den Briefumschlag zu der genannten Adresse zu bringen. Am Zielort angekommen laufen Janna zwei zwielichtige Personen über den Weg, und sie erhascht einen Blick in eine Wohnung, in der alles kreuz und quer durcheinander liegt. Glücklicherweise kann sich Janna mit einer kleinen Notlüge aus der gefährlichen Situation retten. Doch ihre Sicherheit währt nur kurz, denn die DVD, die sich in ihrem Briefumschlag befindet, birgt brisantes geheimdienstliches Material: Janna ist auf einmal im Visier einer terroristischen Organisation.

Das Wesentliche: Nach Mila Roths eigenen Worten handelt es sich bei „Spionin wider Willen“ um eine Vorabend-Serie in Buchform. Genau das trifft es perfekt: Ein toller, in sich abgeschlossener Plot mit sympathischen Charakteren, Spannung und offenem Ende, um Lust aufs Weiterlesen zu machen. Das Ganze mit nur 170 Taschenbuchseiten in der erforderlichen Kürze, um tatsächlich für das „Zwischendurch-Lesen“ geeignet zu sein.

Janna Berg, Hausfrau, (Pflege-)Mutter von achtjährigen Zwillingen, gelangt durch Zufall an eine hochbrisante DVD mit gefährlichem Inhalt, denn damit lassen sich die Mitglieder einer internationalen Terrorvereinigung ausfindig machen. Markus Neumann ist der gutaussehende Agent, der sich bestimmt am Flughafen für eine andere Kurierin entschieden hätte, wenn er gewusst hätte, was er sich mit Janna Berg für Scherereien einhandelt. Er muss nicht nur die DVD wiederbeschaffen, sondern Janna Berg vor den Beschattern in Sicherheit bringen und dafür sorgen, dass ihr als Zivilistin kein Haar gekrümmt wird. Dabei ist er eigentlich eher der Einzelgänger, der maximal mit professionellen Agenten zusammenarbeitet.

Eine kurze Erinnerung an eine ähnlich gelagerte Agentenserie aus den 80ern („Agentin mit Herz“) kommt natürlich beim Lesen hoch – das ist aber schnell wieder vergessen, denn ganz schnell hat man Janna Berg als Hauptprotagonistin total ins Herz geschlossen. Lieb und dabei sogar ein bisschen naiv, stolpert sie in ein unglaubliches Abenteuer. Mit Witz und ungewöhnlichen Ideen schafft Janna es, tatsächlich zur Entschlüsselung des geheimen Materials beizutragen und sich und Markus sogar aus einer brenzligen Situation zu retten.  

Erste Einblicke in Jannas Familie und ihren Familienstand sowie in Markus kollegiales Umfeld stellen sicher, dass in Zukunft genug erzählerisches Potenzial gehoben werden kann. Damit es mit Janna Bergs Abenteuern als unfreiwillige Agentin weitergehen kann, wird sie am Ende des Buches in die „Kartei für zivile Hilfspersonen“ aufgenommen. Markus Neumann graust es schon davor, sie auch in Zukunft beschützen zu müssen – ein perfekter Start in eine kurzweilige Krimi-Serie.  

Hinter Mila Roth verbirgt sich übrigens Petra Schier, die ihr vielleicht durch ihre historischen Romane (Adelina-Reihe, Aachen-Trilogie etc.) kennt. Ich wollte unbedingt wissen, ob mir Petra Schiers Schreibstil auch in einem ganz anderen Genre gefällt. Und ich kann uneingeschränkt sagen: Ja!

Das Fazit: Mit „Spionin wider Willen“ hat Mila Roth alias Petra Schier eine gute Idee auf interessante Art und Weise umgesetzt. Gedacht als Roman-Zwischenspiel in Serie, funktioniert das E-Book mit sympathischen Hauptdarstellern, die abenteuerliche Szenen erleben – späteres Verlieben steht zwar nicht im Vordergrund, ist aber auch nicht ausgeschlossen. Weiterlesen ist hier vorprogrammiert!

Die Bewertung: 

1 Kommentar:

  1. Teil 2 und 3 sind auf meiner Wunschliste, allerdings möchte ich die Reihe erst lesen, wenn ich alle Teile daheim habe. Die nächste Bestellung kommt bestimmt ;)

    AntwortenLöschen