Freitag, 26. Oktober 2012

Kindle-Leihbücherei am Start

Hallo zusammen,

nachdem heute der Verkaufsstart des Kindle Fire in Deutschland ist, ist zeitgleich die schon angekündigte Kindle-Leihbücherei gestartet. Damit kann man künftig als Amazon Prime Kunde 12 Bücher im Jahr kostenlos ausleihen - ohne Begrenzung durch eine Rückgabefrist. Ich habe mir direkt mal angesehen, ob das Herunterladen eines geliehenen Buches funktioniert, und welche Bücher - lt. Amazon sollen das Tausende sein - überhaupt zur Auswahl stehen.


Um die Leihbücherei nutzen zu können, ist Folgendes notwendig:
  • man muss im Besitz eines Kindle sein - Bedeutet, dass man nur mit der Kindle-Lese-App am Computer leider nicht auf die Kindle-Leihbücherei zugreifen kann.
  • man muss Amazon Prime Kunde sein - Das kostet zwar 29 Euro im Jahr, man kann aber ohne Mindestbestellwert ein Jahr lang versandkostenfrei bei Amazon ordern. Außerdem wird schon am nächsten Tag geliefert. 

Vom Kindle aus erreicht man die Leihbücherei direkt über die Titelseite des Kindle-Shops, den man direkt vom Gerät aus aufruft. Tatsächlich werden dann 207.002 Treffer gemeldet - das mit den "Tausenden Büchern" ist also schon einmal korrekt.

Und dann wird es etwas schwierig. Denn leider kann man tatsächlich nur stöbern, indem man die Bestsellerliste durchscrollt. Das Einzige, was man machen kann, um nach persönlicher Vorliebe zu suchen, ist, das Genre einzugrenzen, also z. B. die Unterkategorie "Fantasy und Science Fiction" aufzurufen. Der Versuch, über das Suchfeld einen Autor einzugeben, führt leider wieder zur Gesamtliste der Bücher und somit aus der Leihbücherei heraus, was ziemlich schade ist.

Ich hoffe daher einfach mal, dass ein paar weitere nützliche Funktionen, die momentan noch fehlen, nach und nach von Amazon bereit gestellt werden - heute ist ja schließlich der erste Tag. Das Ausleihen eines Buches funktioniert auf jeden Fall problemlos - einfach beim gewünschten Buch auf den Knopf "Gratis ausleihen" klicken, schon wird das Buch auf den Kindle gesendet. Der Knopf ist dann bei anderen Büchern mit dem Hinweis darauf, dass das monatliche Limit erreicht ist, ausgegraut.

Nun aber zu den erhältlichen Büchern. Zunächst einmal erkenne ich einige Bücher wieder, die im Laufe dieses Jahres eine Zeitlang kostenlos erhältlich waren, z. B. "Das Tor zwischen den Zeiten", ein Romantik-Thriller von Anne Alexander, "Eine reizende Diebin" von Tina Folsom oder "Winterwelt" von Nicole Stoye.

Außerdem sind ein paar Bücher dabei, die in Buchblogger-Kreisen schon einige Male besprochen wurden, z. B. die Bücher von B. C. Schiller, die ersten beiden Teile der Trilogie "Im Schatten des Mondlichts" von J. J. Bidell oder die Lilith-Saga von Roxann Hill. Zu Sabine Reiff's Buch "Dämonendämmerung" gibt es sogar gerade eine aktuelle Blogtour, die heute auf dem Blog "Die Seitenflüsterer" zu Gast ist. Besonders ans Herz legen kann ich euch "Rabenblut drängt" von Nikola Hotel, das ich in diesem Jahr gelesen und hier rezensiert habe *klick*.

Und zu guter Letzt gibt es einige Romane bekannterer Autoren, z. B. aus dem DTV-Verlag "Winterkartoffelknödel" von Rita Falk, "Die Flüsse von London" von Ben Aaronovitch oder "Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt" von Dora Heldt. Gefunden habe ich auch "Der Weltensammler" von Elija Trojanov aus dem Hanser Verlag. Geworben wurde ja auch damit, dass die Harry-Potter-Romane von Joanne K. Rowling aus dem CarlsenVerlag verfügbar sind - auch das ist der Fall.



Fazit: Nicht immer hochaktuell und von der Bestsellerliste, aber eine durchaus interessante Auswahl guter Literatur, auch wenn die angebotenen Bücher zum Teil für kleines Geld theoretisch zu kaufen sind. Für mich lohnt sich die Kindle-Leihbücherei auf alle Fälle!

Ich habe übrigens die Vermutung, dass Amazon mit der Einführung der kostenlosen Leihmöglichkeit einen ersten Schritt in Richtung kostenpflichtiger Bücherleihe geht - so, wie es in Amerika schon länger möglich ist. Darauf warte ich insgeheim schon sehr, zumal das Kindle Format bisher die Nutzung der digitalen Bibliothek "Onleihe", die von vielen städtischen Büchereien schon angeboten wird, unmöglich macht.

Wie steht es mit euch - habt ihr schon geschaut, ob für euch interessante Bücher dabei sind? Würdet ihr nur für die Nutzung der kostenlosen Leihbücherei Prime-Kunde werden? Schreibt mir einfach einen Kommentare, was ihr generell davon haltet - mich würde interessieren, wie ihr das seht.

Liebe Lesegrüße
Eure LeseMaus

Kommentare:

  1. Hmm, dass ich dazu Prime-Kunde werden muss, das schreckt mich ja doch irgendwie ab. Auch wenn 29 Euro im Jahr nicht wirklich viel sind. Es kommt dann wahrscheinlich auf die Häufigkeit an, wie oft man es nutzt, im Moment kann ich es mir nicht wirklich vorstellen.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Mir geht es da wie Andrea. Mich schreckt das auch ein wenig ab, dass man Prime-Kunde sein muss.

    Aber grundsätzlich finde ich so eine Leihbücherei sehr gut. Ich würde auch was dafür bezahlen, aber dafür müsste die Auswahl ein wenig aktueller sein ;)

    Vielen Dank für deinen Beitrag. Jetzt weiß ich auch wie das genau funktioniert :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich hatte mich wirklich ziemlich gefreut, als ich gehört hatte, dass Amazon jetzt eine Leihbücherei anbietet. Jetzt, wo sie online ist und ich ein wenig gestöbert hab, bin ich aber doch enttäuscht. Das meiste sind wirklich E-Books, die es mal umsonst gab oder die so 2, 3€ kosten, dafür lohnt sich die Prime Mitgliedschaft nicht. Wenn die Auswahl ein wenig wächst (was ich sehr hoffe), würde ich es mir durchaus überlegen. Bis jetzt habe ich aber nur ein E-Book dort entdeckt, das ich schon länger mal lesen wollte.

    AntwortenLöschen
  4. Zum Prime Problem: Studenten haben ja das Glück ein Jahr kostenlos dort mitzumachen... alle anderen: Es gibt die Möglichkeit (oder zumindest war es damals so) auf den eigenen Prime Status andere Leute mitzunehmen. D.h. Einer bezahlt und bis zu fünf Leute können das Prime Angebot auf ihren eigenen Namen nutzen. Vor Prime Student haben mein Freund und ich das so gemacht. Und mal abgesehen von der Ausleihbibliothek, bin ich gerne bereit einmalig zu zahlen, wenn ich mein Paket wirklich am nächsten Tag bei mir habe :)

    Vielen lieben Dank für diesen informativen Artikel. Mir hilft solche Schritt für Schritt Erklärung mehr, als wenn ich mich bei amazon selber durchgewurschtelt hätte.

    Liebe Grüße,
    Suey

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Suey, man kann wohl immer noch bis zu vier weitere Personen im gleichen Haushalt mit einem Prime Account versorgen. Dabei geht es aber wohl nur um die Versandvorteile. Die Nutzung der Leihbücherei mit mehreren Kindles im gleichen Haushalt (mit verschiedenen Accounts) geht wohl nicht. Da habe ich einen Beitrag irgendwo im Amazon Forum zu gefunden.

      Löschen