Dienstag, 31. Dezember 2013

Challenges 2014: Kommentar-Challenge

Und noch eine Challenge außerhalb der Themenfelder Lesen, SUB und Rezensionen: die Kommentar-Challenge von BouQueen.

(c) http://itsallaboutbooks.de/

Veranstaltet von: BouQueen | Challenge-Link
Dauer: 01.01.2014 - 01.01.2015

Regeln:
Die Spielregeln sind dabei so einfach wie möglich gehalten. Man muss einfach seine Kommentare zählen. Sei es per Strichliste oder durch eine App. Dabei darf wirklich alles gezählt werden, was unter Kommentieren auf anderen Blogs fällt.

Eine ganz andere Idee, die mir gut gefällt, da ich relativ häufig auf anderen Blogs lese, da ich das aber meistens unterwegs mit Feedly o. ä. mache, kommentiere ich eher weniger. Das soll sich ändern!

Meine Fortschritte werde ich direkt hier im Post veröffentlichen.



Challenges 2014: Einmal-um-die-Welt-Challenge

Ich habe eine tolle Challenge gefunden, die mir deswegen gut gefällt, weil ich ohnehin für dieses Jahr eine Landkarte der Schauplätze erstellt habe, die ich im Rahmen meiner Bücher besucht habe. Die passende Challenge dzu kommt von Books-and-Art und heißt "Einmal-um-die-Welt-Challenge".

http://books-and-art.blogspot.de

Veranstaltet von: Books-and-Art | Challenge-Link
Dauer: 01.01. bis 31.12.2014

Regeln:
  • Wie der Name schon sagt, soll man Bücher lesen, die einen interessanten Schauplatz haben. Man bekommt Punkte für jeden Kontinent und jedes der aufgelisteten Länder, das in einem Buch, das man liest, der Schauplatz ist. Je exotischer, desto mehr Punkte gibt es. 
    • Europa: 1 Punkt 
    • Nordamerika: 1 Punkt 
    • Asien: 2 Punkte 
    • Australien: 3 Punkte 
    • Südamerika: 3 Punkte 
    • Afrika: 4 Punkte 
    • Nordpol/Südpol: 5 Punkte 
  • 2 Bonuspunkte, wenn das Buch größtenteils im Dschungel, auf einer Insel oder auf dem Meer spielt 
  • 2 Bonuspunkte, wenn das ganze noch in der Vergangenheit spielt (also vor dem 21. Jahrhundert) 
  • Diese Länder erhalten Bonuspunkte, wenn sie als Schauplatz dienen: 
    • Armenien (4 Punkte)
    • Ägypten (2 Punkte)
    • Peru (2 Punkte)
    • Indien (2 Punkte)
    • Brasilien (2 Punkte)
    • Südafrika (2 Punkte)
  • Als Schauplatz zählt alles, wohin der Protagonist auch selbst hinfährt/lebt/hinfliegt, etc. Wenn ein Buch mehrere Schauplätze hat, zählt der, der am meisten im Buch vertreten ist. 
  • Fantasy-Welten oder Dystopien zählen nur dann, wenn man noch was vom Schauplatz zu lesen bekommt (z.B: "Arkadien erwacht" von Kai Meyer oder "Daughter of Smoke and Bone" von Laini Taylor)

Meine Forschritte werde ich direkt hier im Post veröffentlichen.

Challenges 2014: LovelyBooks Themen-Challenge

Auch bei LovelyBooks möchte ich dieses Jahr wieder im Challenge-Fieber sein. Ich habe mir die "LovelyBooks Themen Challenge" herausgesucht.

(c) LovelyBooks


Veranstaltet von: LovelyBooks | Challenge-Thread
Dauer: 01.01.2014 bis 31.12.2014
Status Ende August 2014: 8 von 20 Aufgaben erledigt

Regeln:
  • Zu 20 vorgegebenen Themen sollen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen gelesen werden. 5 Themen können also ausgelassen werden. 
  • Wenn ein Thema erfüllt ist, postet man einen Link zur Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. 
  • Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. 
Und hier kommen die Themen:
  1. Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen
  2. Bücher, die Teil einer Reihe sind
    --> Sandra Regnier: Die Stunde der Lilie
  3. Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben
  4. Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten
    --> Kathrin Schachtschabel: Elf Meter
  5. Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover)
  6. --> Maria Ernestam: Die Liebesnachricht
  7. Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel
  8. Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns)
    --> Petra Harms: Wohnideen aus dem wahren Leben
  9. Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird
  10. Bücher von deutschsprachigen Autoren
    --> Ulrike Renk: Das Miezhaus
  11. Bücher, die weniger als 250 Seiten haben 
  12. --> Birgit Gürtler: Die Forschenden (160 Seiten)
  13. Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist
  14. Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben
  15. Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben
  16. Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen
  17. Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden
  18. Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen
  19. Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne)
  20. Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten)
    --> Lottie Moggach: Ich bin Tess
  21. Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns)
    --> Judith Arendt: Unschuldslamm
  22. Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist
Meine monatlichen Fortschritte werde ich hier direkt im Post veröffentlichen.


Challenges 2014: SUB-Abbau Extrem

Meinem SUB geht es in 2014 erneut an den Kragen! Da mir weiterhin besonders die Bücher am Herzen liegen, die ungelesen physisch im Regal stehen, möchte ich die Challenge SUB-Abbau extrem genau dafür nutzen: diese Zahl zu reduzieren. Dementsprechend soll es in dieser Challenge auch dieses Jahr wieder ganz bewusst nicht um meine ungelesenen E-Books gehen:



Veranstaltet von:
Kattiesbooks | Challenge-Link
Itsallaboutbooks | Challenge-Link
Dauer: 01.01.2014 - 31.12.2014

Regeln:

Im Laufe der Challenge kann man Lose sammeln, die man am Ende der Challenge auf Gewinne setzen kann. Dabei hat man jeden Monat die Möglichkeit zwei Lose zu erhalten:
  • 1 Los bekommt man, wenn man sein Sub-Abbau-Ziel erreichst hat 
  • Hat man sein Sub-Abbau-Ziel erreicht und sich an an die Monats-Aufgabe gehalten, erhält man ein zweites Los
Mein SUB-Stand an "echten" Büchern (also ohne E-Books) beträgt aktuell 194 Bücher. Ich lese so zwischen 5 und 6 Büchern im Monat, ein Drittel davon soll in 2013 von meinem SUB kommen. Mein Ziel ist also, 2 Bücher pro Monat abzubauen.

Meine monatlichen Fortschritte werde ich hier direkt im Post veröffentlichen.

Challenges 2014: Kampf der Verlage

Im weiten Universum der Buchchallenges für das Jahr 2014 habe ich die "Kampf der Verlage" Challenge als einen meiner Favoriten entdeckt.


(c) Bücherträumerei

Veranstaltet von: Ricas fantastische Bücherwelt | Challenge-Link
Dauer: 01.01.2014 bis 31.12.2014

Regeln:

  • Rica gibt 12 Verlage vor, von denen bis Ende des Jahres jeweils 5 Bücher gelesen und rezensiert werden müssen. 
  • Pro rezensiertes Buch gibt es einen Punkt. 
  • Hat man die 5 Bücher voll gibt es 5 Extrapunkte. Jedes weitere gelesene Buch gibt 2 Punkte. 
  • Wer die meisten Punkte hat, gewinnt. 
  • Haben mehrere Teilnehmer dieselbe Punktzahl, wird ausgelost.
Zunächst geht es um die folgenden 12 Verlage:
  1. Arena
  2. Bastei Lübbe / Baumhaus / Boje
  3. cbt/cbj
  4. CARLSEN / Chickenhouse / Impress
  5. dtv
  6. Egmont Ink / Lyx
  7. Fischer (FJB, Sauerländer etc.)
  8. Goldmann / Page & Turner
  9. Heyne / Heyne fliegt
  10. Loewe / Script 5
  11. Mira Taschenbuch / Darkiss
  12. Piper / IVI
Wenn insgesamt 12 Bücher von den o. g. Verlagen gelesen wurden, zählen auch die Bücher folgender 7 Verlagen (hier gibt es jedoch nur die Hälfte der Punktzahl):
  1. ArsEdition / Bloomoon
  2. Blanvalet / Limes / Penhaligon
  3. Coppenrath
  4. Dressler / Oetinger
  5. Droemer Knaur
  6. Planet Girl / Thienemann
  7. Rowohlt / rororo etc.
Ich freue mich auf die erste Challenge dieser Art für mich!

Meine monatlichen Fortschritte werde ich hier direkt im Post veröffentlichen.

Neuzugänge Dezember Teil 1

So, ihr Lieben, bevor das neue Jahr im Sturm heranrauscht, noch meine Neuzugänge des Monats Dezember. Erst die Vor-Weihnachts-Neuzugänge, danach die Bücher zu Weihnachten.


  • Petra Schier: Suche Weihnachtsmann, biete Hund aus dem Rütten & Loening Verlag. Da dieses Buch beim Verlag selbst nicht mehr zu bekommen war, habe ich es antiquarisch besorgt. Ich möchte doch im Laufe der Zeit meine Weihnachtsbuch-Sammlung mit Petra Schiers süßen Hunderomanen aufbauen.

 
  • Petra Harms: Wohnideen aus dem Wahren Leben aus dem Callwey Verlag darf ich für Blogg dein Buch rezensieren. Es hat einige Zeit gedauert, bis das Buch ankam, dafür konnte ich mich jetzt über Weihnachten ganz in Ruhe damit beschäftigen. Ich darf jetzt schon verraten, dass es einfach ganz wunderbar zum Stöbern und Schwelgen in schönen Bildern geeignet ist! Der Untertitel "Inspirationen der besten Wohn-Blogger" sagt ja schon alles.
Das war Teil 1 meiner Dezember-Neuzugänge, Teil 2 fotografiere ich gleich noch mit Kurt für euch.

Bis später!

Eure LeseMaus

Dienstag, 24. Dezember 2013

Happy Christmas

Hallo ihr Lieben,

habt wunderbare Weihnachtstage im Kreise eurer Lieben - und vielleicht auch etwas Muße für ein (oder zwei, oder drei...) gute Bücher.



Hoffentlich bekommt ihr tolle Buchgeschenke!

Alles Liebe

Eure
LeseMaus mit Kurt, dem Leselöwen

Samstag, 30. November 2013

LovelyBooks Leserpreis 2013: Die Gewinner - und meine Favoriten

Hallo ihr Lieben,

gestern war es endlich so weit: die Gewinner des diesjährigen LovelyBooks-Leserpreises wurden gekürt.

http://www.lovelybooks.de/leserpreis/2013/

Nachdem in 15 Kategorien zahlreiche Neuerscheinungen für den Leserpeis 2013 nominiert wurden, sind jetzt mit Hilfe von 37.000 Votes die beliebtesten Bücher gewählt worden. Es gab den Leserpreis jeweils in Gold, Silber oder Bronze. Mehr zu den Gewinnern findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/leserpreis/2013/
 
Ich selbst habe nicht in allen Kategorien abgestimmt, sondern nur in den Bereichen, in denen Bücher zu finden waren, die ich kenne und zu denen ich deswegen auch eine Beurteilung abgeben konnte. Meine wichtigsten Favoriten waren:



Kategorie "Romane": Jojo Moyes mit "Ein ganzes halbes Jahr" - und dieses Buch hat es auch zum Sieger in dieser Kategorie gebracht.

Kategorie "Krimi & Thriller": Jussi Adler-Olsen mit "Erwartung - der Marco-Effekt" - hat Platz 7 erreicht, immerhin!

Kategorie "Liebesromane": Philipp Andersen/Miriam Bach mit "Warte auf mich" - mein absolutes Highlight hat hier leider nur Platz 37 erzielt.

Kategorie "Sachbuch und Ratgeber": James Bowen mit "Bob der Streuner" - eine wunderbare, wahre Geschichte über eine ungewöhnliche Mensch-Katzen-Freundschaft und deswegen auf einem verdienten 3 Platz

Es sind auf jeden Fall in allen Kategorien ziemlich interessante Bücher gewählt worden, die ich vielleicht in diesem Jahr bisher nicht unbedingt beachtet habe, die ich mir aber auf jeden Fall jetzt einmal näher ansehen werde.

Ein schönes Wochenende für euch!

Eure LeseMaus

Freitag, 29. November 2013

Wölfchens Freitags Fragen #21

Hallo ihr Lieben,

wieder Freitag, juhuu, und Zeit für Wölkchens Freitags Fragen, die Aktion auf der Seite von Wölkchens Bücherwelt.



Bücherfrage: Welches Buch möchtest du dir als nächstes kaufen und warum?
Ich bin im Augenblick im Serials-Fieber. Aktuell habe ich mir Band 2 der Dark-Village-Reihe von Kjetil Johnson gekauft - und als nächstes muss dann natürlich Band 3 folgen. Hier gibt es Infos zur Reihe auf den Seiten des Coppenrath Verlags: klick

Private Frage: Wann warst du das letzte mal im Kino und was hast du geschaut?
Zuletzt habe ich Gravity gesehen, erst vor ein paar Wochen - ein genialer Science Fiction Film mit Sandra Bullock und George Clooney. Als Sci-Fi-Fan musste ich mir das unbedingt ansehen - gereizt hat mich dabei vor allem, dass das Ganze schon in der Vorschau so real erschien. Keine verdrehte Story, sondern recht handfest - mir hat das sehr gut gefallen. Auf Kino.de gibt es mehr zum Film und auch einen Trailer: klick

Wölkchens Freitags Fragen ist eine Aktion von Wölkchens Bücherwelt.

Eure LeseMaus

Donnerstag, 28. November 2013

Rezension "Blow Out" von Uwe Laub


Spannend und gar nicht so unrealistisch

 

Uwe Laub
Blow Out
Taschenbuch
Ullstein Verlag
512 Seiten
Erscheinungsjahr: 2013
ISBN 978-3-548-28552-8
9,99 EUR



Der Weg zu mir: Das Buch passte „wie A… auf Eimer“. Gerade hatte ich „Die Flut“ von Stephen Baxter angefangen, ein Buch, in dem die Erde eine große Überschwemmung bewältigen muss. Da lief mir dieser Debutroman von Uwe Laub über den Weg, in dem die Erde einer ähnlichen Situation ausgesetzt ist. Ich musste mich einfach für ein Leseexemplar bei LovelyBooks bewerben und bedanke mich für die spannende Leserunde beim Ullstein Verlag und bei LovelyBooks.

Der erste Satz: „Etwas läuft schief.“

Das Äußere: Das Titelbild zeigt eine explodierende Bohrinsel – mit diesem Bild scheint der Verlag eher Männer als Frauen ansprechen zu wollen. Auf den ersten Blick sieht das Buch dadurch wie ein harter Action Thriller aus – dass hier mehr dahinter steckt, erkennt man erst beim Blick auf das kleingedruckte am unteren Rand des Buches: „Die Nordsee. Das Wasser steigt. Die Katastrophe hat begonnen.“

Das Innere: Deutschland, 2052 – das Wasser steigt unaufhörlich. Der Journalist Nick Schäfer ist auf dem Weg zu seiner Mutter, die aus ihrem kleinen Dorf an der Nordsee evakuiert werden muss, da ihr Haus droht, in den Fluten zu versinken. Währenddessen stolpert Emma Fisher, Nicks Exfreundin, über brisantes Material in einer geheimen Akte in der Berliner US-Botschaft. Diese Akte ist so brisant, dass sich Emma auf einmal auf der Flucht vor der NSA wiederfindet – ihr einziger Ausweg ist das Publikmachen des gefährlichen Inhalts. Doch wird ihr das mit der Hilfe ihres Exfreundes und vor dem Hintergrund des ständig steigenden Wassers auch gelingen?

Das Wesentliche: Zunächst einmal: Definitiv täuscht das Cover – dieses Buch ist natürlich (auch) für Frauen geschrieben. Nicht nur, weil die Hauptfigur des Romans weiblich ist – nein, weil die Geschichte einfach jeden mitreißt. Ein paar Seiten muss man nur lesen, schon beginnt eine abenteuerliche Verfolgungsjagd im wahrsten Sinne des Wortes. Auf jede nur erdenkliche Art und Weise müssen Emma und Nick sich vor den US-Behörden, die hinter ihnen her sind, in Sicherheit bringen – sei es zu Fuß, zu Wasser oder in der Luft.

Dementsprechend wechseln die Schauplätze im Laufe des Buches immer wieder. Das macht das Tempo des Romans aus – man kommt kaum zum Atem holen. Über ein, zwei nicht ganz realistische Szenen bin ich dabei allerdings auch gestolpert: Emma hat kein Geld und in Anbetracht der gegenüber heute nochmals verbesserten technischen Möglichkeiten auch kaum Chancen, ihre digitalen Spuren zu verwischen. Doch glücklicherweise hat sie eine wertvolle Kette um den Hals, die sie beim Pfandleiher versetzen kann. Dies ermöglicht erst die Flucht der beiden Hauptprotagonisten – etwas, was man in meinen Augen etwas eleganter hätte lösen sollen. Auf der Flucht verstecken sich die zwei dann irgendwann auch in Nicks Elternhaus – darauf kommt ja jeder Verfolger sofort, so dass man die Uhr danach stellen kann, wann die NSA den beiden auf die Schliche kommt. Auch das fand ich etwas schade. Davon aber einmal abgesehen – reinste Spannung!

Emma sucht Hilfe bei ihrem Exfreund Nick. Und natürlich sind die Gefühle zwischen den beiden noch nicht ganz erloschen. Ich war sehr dankbar, dass der Autor dies zwar immer mal anklingen, die Romantik aber im Großen und Ganzen eher außen vor lässt. Das wäre auch nicht glaubwürdig und deswegen in meinen Augen gar nicht passend gewesen. Mir hat gut gefallen, wie sich die beiden Hauptfiguren im Laufe des Buches entwickelt haben. Während Emma zu Beginn eher als die starke Person erscheint, die sich nicht davon aus der Fassung bringen lässt, dass ihr normales Leben gerade in Scherben zerfällt, ist Nick aufgrund seiner Erlebnisse an der überfluteten Nordseeküste der sensiblere Part. Während die Geschichte weiter vorangetrieben wird, zeigen beide Charaktere nach und nach weitere Facetten ihrer Persönlichkeit, die schließlich ein gutes Gesamtbild ergeben.

Wie auf einer Schnitzeljagd versuchen Emma und Nick die Puzzlesteine zusammen zu setzen, um den Inhalt der brisanten Akte, der scheinbar mit dem Anstieg des Meeresspiegels zu tun hat, ganz entschlüsseln zu können. Auf ihrem Weg begegnen ihnen viele sehr unterschiedliche Personen, die es manchmal gut, manchmal aber auch gar nicht gut mit den beiden meinen. Kaum glaubt sich der Leser sicher, geht die Handlung schon wieder rund – aber dass man beim Lesen kaum Zeit zu Atmen hat, habe ich ja schon erwähnt.

Sehr beklemmend fand ich übrigens die Schilderung der langsam versinkenden Nordseeküste. Genau so könnte es tatsächlich eines Tages passieren – wie furchtbar. Die Vorstellung, dass so viele Menschen ihrer Heimat beraubt werden könnten, hat mich mehr als einmal schaudern lassen. Gerade dass die Handlung in Deutschland spielt macht die fiktive Geschichte in meinen Augen erst richtig erlebbar. Und Nick Schäfers Mutter steht stellvertretend für alle diejenigen, die ihre Häuser verlassen müssen und nie wieder zurückkehren können - wirklich extrem!

Uwe Laub hat ein tolles Debut hingelegt, das mir sehr gut gefallen hat. Auch deutsche Autoren können Thriller schreiben, das wäre hiermit einmal mehr bewiesen. Leichtfüßig führt Uwe Laub den Leser durch den Roman – dabei finden auch wissenschaftliche Erläuterungen auf geschickte Art und Weise ihren Platz in der Handlung.

Das Fazit: Ein rasanter Action-Thriller eines deutschen Autors – meine Empfehlung für Leute, die sich für Spannungsliteratur mit zahlreichen Schauplätzen und einem breit gefächerten Handlungsbogen begeistern. Dabei fallen geringfügige Schwächen in der Handlung kaum ins Gewicht, so dass ich das Buch sehr gerne weiterempfehle.

Die Bewertung: 

Samstag, 23. November 2013

LovelyBooks Leserpreis 2013: Jetzt abstimmen


Hallo ihr Lieben,

ihr habt es bestimmt auch verfolgt: nachdem die große Nominierungsrunde zum diesjährigen LovelyBooks-Leserpreis beendet ist, kann jetzt nach Herzenslust für die Favoriten abgestimmt werden.

https://go.madmimi.com/redirects/1383822245-7c6945e2fad3b0acf656a800d6f8fd75-c1c2607?pa=18099413047

In jeder Kategorie sind nun 35 Bücher im Finale. Es geht um Hardcover, Taschenbücher oder E-Books, die in den letzten 12 Monaten erstmalig erschienen sind. Und es gibt auch die Sonderkategorie "Beliebtester LovelyBooks-Autor". Für diese Kategorie konnten Autoren mit LovelyBooks-Autorenprofil nominiert werden, die sich in einem persönlichen Beitrag an die Leser gewandt haben.

Abgestimmt werden kann hier bis zum 28. November - und die Gewinner werden schon am Tag darauf bekannt gegeben. Ich bin ziemlich gespannt, ob einer meiner Favoriten das Rennen machen wird. Welche Bücher ich gewählt habe, zeige ich euch noch in einem der nächsten Posts.

Also: stimmt ab was das Zeug hält!

Ein schönes Wochenende wünsche ich euch

Eure LeseMaus

Mittwoch, 20. November 2013

Rezension "Das Licht zwischen den Meeren" von M. L. Stedman

Ein Leuchtturm der Liebe 



M. L. Stedman 
Das Licht zwischen den Meeren 
Hardcover 
Limes Verlag 
448 Seiten 
Erscheinungsjahr: 2013 
ISBN 978-3-8090-2619-8 
19,99 EUR 


Der Weg zu mir: Das Buch habe ich zuerst im Prospekt meiner Buchhandlung entdeckt. Die Geschichte hat mich direkt fasziniert, daher war ich froh, dass LovelyBooks hierzu eine Leserunde angeboten hat. Herzlichen Dank an den Limes Verlag und an LovelyBooks für die Bereitstellung des Leseexemplars.

Der erste Satz: „An dem Tag, als das Wunder geschah, kniete Isabel gerade an der Kante der Klippe und pflegte das neue Grab mit dem kleinen aus Treibholz gezimmerten Kreuz.“ 

Das Äußere: Ein symbolhaftes Bild – das eines Leuchtturms, unten gezeichnet, oben real anmutend. Dieser Zwiespalt zeigt was ist und was sein könnte und passt insofern perfekt zum Inhalt der Geschichte.

Das Innere: Tom Sherbourne, ein junger Mann gezeichnet von dem, was er im Ersten Weltkrieg erlebt hat, wird als Leuchtturmwärter auf einer einsamen Insel in Australien angeheuert. Die alltägliche, gleichförmige Arbeit ist genau das, was er braucht, um wieder einen Platz im Leben zu finden. Seine junge Frau Isabel teilt sein einsames Leben auf der Insel – und ein Kind würde ihr Glück vollkommen machen. Da wird eines Tages ein Baby in einem Ruderboot ans Ufer der Insel getrieben – der einzige Begleiter des kleinen Wesens ist eine männliche Leiche. Tom und Isabel treffen eine schwerwiegende Entscheidung und ziehen das kleine Mädchen als ihr Kind auf. Doch irgendwo hoffen möglicherweise die Angehörigen der Kleinen immer noch auf ihre Rückkehr…

Das Wesentliche: Allein schon das Lesen des Klappentextes macht neugierig auf den Roman. Ein junges Paar allein am Ende der Welt, ein sehnlicher Kinderwunsch und dessen unerwartete Erfüllung auf Kosten anderer – dahinter steckt doch sicher eine spannende Geschichte! Was aber tatsächlich im Buch auf den Leser wartet, ist noch viel, viel mehr.

Zunächst sind da zwei sehr gegensätzliche Persönlichkeiten: der Kriegsheimkehrer Tom, auf seine Weise versehrt durch das Grauen des Krieges, der nichts lieber will als sich vor der Welt verschließen – und Isabel, die junge, lebenslustige Frau, die kurzerhand entscheidet, dass Tom in Zukunft nicht mehr ohne sie leben soll. Ihre zärtliche Annäherung hat mich direkt gefangen genommen – wobei ich nicht so recht glauben konnte, dass Isabel tatsächlich in der Einsamkeit der abgelegenen Insel und des Leuchtturms zurechtkommen würde. Doch Isabel meistert die Tage mit erstaunlicher Gelassenheit und auch Freude.

Manche Bücher, die auf einen oder wenige Schauplätze reduziert sind, führen schnell zu einer Art Langeweile beim Lesen – das ist hier ganz und gar nicht der Fall! Ich fühlte mich dem Leben auf der Leuchtturm-Insel durch die angenehmen Bilder, die die Autorin durch ihre Schreibweise in mir erzeugt hat, selbst enorm zugetan.

Und so habe ich den beiden Protagonisten natürlich sehr gewünscht, dass ihr sehnlicher Wunsch nach einem Kind in Erfüllung geht – insofern konnte ich recht gut nachvollziehen, was die beiden dazu bewogen hat, ihr Glück in die Hand zu nehmen und das kleine Mädchen bei sich aufzuziehen. Eine Zeitlang scheint alles gut zu gehen – doch die Gewissensbisse machen dem rechtschaffenen Tom sehr zu schaffen.

Nachvollziehbar, dass er gerade wegen seiner schrecklichen Kriegserlebnisse niemandem mehr ein Leid zufügen will. Doch der Zwiespalt, in dem Tom steckt, hat mich zugleich wütend und traurig gemacht, denn jede Entscheidung, die er trifft, hat Auswirkungen auf die Zukunft der kleinen Familie. Hier ist der Leser enorm gefordert: ständig bin ich selbst zwischen der Moral, dem, „was richtig ist“, und dem, was das Herz sagt, hin- und hergeschwankt. Toms Zerrissenheit hat sich dabei förmlich auf mich übertragen: ich konnte jeden von Toms Schritten nachvollziehen, obwohl mich jeder einzelne davon zugleich wütend gemacht hat.

Und darin liegt auch ein Zauber dieses Buchs: man wünscht den Protagonisten und vor allem auch dem kleinen Mädchen immer nur das Beste – und findet sich selbst dadurch in einem moralischen Zwiespalt wieder, der seinesgleichen sucht. Das muss einem Autor erst einmal gelingen – auf unaufdringliche Art und Weise genau ein solches Gefühl im Leser zu erzeugen.

Natürlich bleibt dem Leser bei aller Dramatik dennoch genug Zeit, um die herrlichen Landschaften und das raue Meer zu genießen.

Das Fazit: Tolle Landschaften, sympathische Hauptpersonen, wichtige Entscheidungen und enorme Konsequenzen – kombiniert mit einer abwechslungsreichen, in die Handlung förmlich hineinziehenden Sprache. Das ist großes Buchkino!

Die Bewertung:

Freitag, 15. November 2013

Wölfchens Freitags Fragen #19

Hallo ihr Lieben,

schon wieder eine Woche herum - die war ganz schön übel, denn mich hat doch tatsächlich eine Erkältung erwischt. Dennoch muss natürlich Zeit sein für Wölkchens Freitags Fragen, der Aktion auf der Seite von Wölkchens Bücherwelt.



Bücherfrage: Gibt es ein Buch in dem du selbst gerne der Protagonist wärst? Welches ist es?
Da muss ich gar nicht lange nachdenken. Ich würde unglaublich gerne Jamie begegnen. Wer das ist? Natürlich Claires geliebter Schotte aus Diana Gabaldons Highland-Saga. Hier gibt es Infos zur Reihe bei LovelyBooks: klick

Private Frage: Welches war dein allererstes Konzert, auf dem du warst?
Mal überlegen - zwei fallen mir ein, ich bin aber unsicher, welches früher stattfand. Zum einen war die Kelly Family mal hier in meinem Heimatstädtchen auf dem Marktplatz zu einem Konzert im Rahmen eines Stadtfestes. Das war zu der Zeit, als sie noch nicht berühmt waren. Und das andere Konzert ist eines mit den ganzen "alten Schlagergrößen", Cindy und Bert, Tony Marshall, Ireen Sheer und wie sie alle heißen. Das war ein Konzert, zu dem ich meine Eltern begleitet habe, als wir Urlaub an der Ostsee gemacht haben.
Es gibt zwei Konzerte, die ich super gerne gesehen hätte: Queen und Michael Jackson. Leider geht beides nicht mehr. Daher halte ich es heute so, dass ich einfach hingehe, wenn mir jemand gut gefällt - nicht, dass ich es irgendwann bereue.

Wölkchens Freitags Fragen ist eine Aktion von Wölkchens Bücherwelt.

Eure LeseMaus

Freitag, 8. November 2013

Wölkchens Freitags Fragen #18

Hallo ihr Lieben,

jetzt habe ich erst diese tolle Aktion auf der Seite von Wölkchens Bücherwelt gefunden:


Hier mache ich doch nur allzu gerne mit. Diese Woche geht es um folgende Fragen:

Bücherfrage: Nach welchen Kriterien suchst du dir die Bücher aus die du kaufst?
Es gibt zahlreiche Gründe, die bei mir sozusagen einen "Kaufwunsch" auslösen. Da wäre zunächst einmal das Cover. Ich kann ohne Probleme in eine Buchhandlung gehen, ohne mich vorher über Neuerscheinungen o. ä. informiert zu haben. Beim ersten Blick auf ein Cover weiß ich, ob das Buch etwas für mich ist oder eher nicht. Ich habe das einfach im Gefühl. Man kann sich aber auch total täuschen, denn z. B. "Blow out" von Uwe Laub hätte ich möglicherweise links liegen lassen, einfach weil das Cover eher "männlich-thrillermäßig" daherkommt - und was wäre mir dabei entgangen! Meine Rezi folgt.

Natürlich ist das Cover nicht das Wichtigste. Auf der Wunschliste landen auch zahlreiche Titel, die ich auf anderen Blogs erstöbert habe. Oder die bei LovelyBooks vorgestellt werden. Oder über die ich mich mit Arbeitskolleginnen unterhalten habe oder oder oder...

Private Frage: Welche Superkraft würdest du gerne besitzen?
Kennt ihr Alfons aus dem Disney-Universum? Das ist Goofys schlauer Neffe. Er kann sich z. B. neben einen Ventilator setzen, damit dieser automatisch die Seiten eines Buches umblättert, und auf dem Weg kann er jedes Buch auswendig lernen. Das wäre doch mal eine maßgeschneiderte Superkraft für uns Bücherwürmer.

Wölkchens Freitags Fragen ist eine Aktion von Wölkchens Bücherwelt.

Eure LeseMaus

Donnerstag, 31. Oktober 2013

Neuzugänge - bunt gemischt

Hallo ihr Lieben,

hier noch kurz vor Ende des Monats ein paar meiner noch nicht gezeigten Neuzugänge.

Zuerst "Das Licht zwischen den Meeren" von M. L. Stedman aus dem Limes Verlag

Das Buch habe ich für eine Leserunde bei LovelyBooks bekommen und mich riesig gefreut, denn kurz vorher habe ich es im Prospekt meiner Buchhandlung schon entdeckt.

Mittlerweile habe ich es auch gelesen - eine wunderbare Atmosphäre, Schuld und Sühne, und eine große Liebe, all dies kommt darin vor. Ich werde noch ausführlich berichten!





Hier zu sehen:

  • "Das Blut" von Guillermo del Toro und Chuck Hogan aus dem Heyne Verlag
    Das ist Teil 2 der Vampirtrilogie, von der ich den ersten Teil "Die Saat" mit großer Begeisterung gelesen habe. Ich bin ja sonst nicht so vampirmäßig begeistert, aber diese Trilogie hier hat es in sich. Die Vampire sind nämlich ziemlich übel...
    Hier auf der Seite des Heyne-Verlags gibt es auch ein Special zur Reihe: klick
  • "Du sollst nicht lügen" von Jürgen Schmieder aus dem Goldmann Verlag
    Auf dieses Buch bin ich schon länger scharf, denn der Untertitel lautet "Von einem, der auszog, ehrlich zu sein. Es ist also ein Sachbuch etwas anderer Art, nämlich der Bericht eines Selbstversuchs des Autors, 40 Tage lang ausschließlich die Wahrheit zu sagen...
  • "Das Wörterbuch der Liebenden" von David Levithan aus dem List Verlag
    Auch schon länger auf meiner Wunschliste, weil es zwar ein Roman ist, aber nicht wie ein Roman aufgebaut ist, sondern der Autor zu jedem Buchstaben des Alphabets einen kleinen Artikel schreibt. 
  •  "Ins Nordlicht blicken" von Cornelia Franz aus dem dtv Verlag
    Ein Spontankauf - ich habe bisher noch nichts von Cornelia Franz gelesen, und mir hat das Cover gefallen (häufig einer der Auslöser für massive Spontankäufe...).
  • "Daemon" von Daniel Suarez aus dem Rowohlt Verlag
    Hatte ich schon auf verschiedenen Krabbeltischen in der Hand, und jetzt habe ich es endlich gekauft. Eine spannende Geschichte: ein Computergenie verstirbt und hinterlässt der Welt eine Art Virus, durch den sich der Computerexperte über den Tod hinaus an der Welt rächt. Wenn ich das richtig gesehen habe, gibt es zum Buch einen zweiten Teil. Nun ja, ich habe ja noch nicht genug Reihen angefangen...
  • "Ich kann so nicht arbeiten" von Lutz Schumacher aus dem Goldmann Verlag
    Ein sicher lustiges Buch über den täglichen Wahnsinn im Büro, geschrieben aus der Sicht eines Außendienstmitarbeiters, der auf einmal in den "Innendienst", nämlich in die Marketingabteilung, versetzt wird und das alles ganz furchtbar findet.
Wer über eines der Bücher schon berichten kann, ist herzlich eingeladen, mir einen kleinen Kommentar zu hinterlassen.

Eure LeseMaus

Mittwoch, 30. Oktober 2013

E-Book-Tipp: Weihnachtsbücher von Petra Schier für Kindle

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich eine Info bekommen, die ich umgehend an euch weitergeben möchte. Merkt euch bitte den 1. bis 5. November vor, denn innerhalb dieser Zeit könnt ihr euch ein E-Book mit zwei Weihnachtsromanen von Petra Schier gratis für den Kindle herunterladen.

Und das ist es:
Weihnachten mit Hund und Engel mit den Geschichten:
"Ein Weihnachtshund auf Probe" und "Ein Weihnachtsengel auf vier Pfoten".

Ich finde, dass dieses Jahr Weihnachten (mal wieder) vieeeel zu früh kommt. In 7 (in Worten: sieben!!!) Wochen ist es nämlich schon wieder so weit. Dieses Buch hilft mir vielleicht über die weihnachtliche Stimmungsflaute hinweg und katapultiert mich hoffentlich über eine schöne weihnachtliche Szenerie direkt in eine vorfestliche Stimmung hinein.

Über einen Klick auf das Bild oder hier kommt ihr direkt zum E-Book bei Amazon. Nur bitte daran denken: kostenlos ist das Buch erst ab dem 1. November.



Liebe Grüße
Eure LeseMaus

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Kurz entschlossen: Ich mache mit - Lesemarathon 3. - 6.10.2013

Guten Morgen, ihr Lieben,

kurzerhand haben Kurt und ich beim Aufstehen entschieden, am Lesemarathon bei LovelyBooks teilzunehmen, der von heute, 3. Oktober, bis Sonntag, 6. Oktober angesetzt ist.

Quelle: www.lovelybooks.de
Ein Klick aufs Bild bringt euch direkt zum Lesemarathon-Thread bei LovelyBooks.

Ich werde starten mit meinem Neuzugang in dieser Woche: Das Licht zwischen den Meeren von M. L. Stedman aus dem Limes Verlag - gewonnen im Rahmen einer Leserunde, die ebenfalls bei LovelyBooks stattfindet.

Wie fast alle Teilnehmer habe ich an diesem Wochenende leider nicht die Möglichkeit, ausschließlich und ohne Pause zu lesen. Zwischendurch wird sicher der eine oder andere Besuch oder Spaziergang gemacht, der Haushalt in Schwung und etwas Leckeres auf den Tisch gebracht. Dennoch freue ich mich darauf, ein paar zusätzliche Stunden für mein Lieblingshobby verwenden zu können! Und in der Zeit, in der ich nicht lesen kann, übernimmt einfach Kurt so lange für mich :-)


08:30 Uhr
Start meines Lesemarathons auf Seite 41 von "Das Licht zwischen den Meeren".

09:45 Uhr
Auf Seite 114 meiner Lektüre mache ich nun erst einmal Pause, um meine Meinung zum ersten Teil des Buches in der Leserunde zu hinterlassen.
Ich mag das Buch - es fängt direkt mit der Situation an, die auf dem Klappentext vermerkt ist: Ein Boot mit einem Toten und einem Baby wird an einer Insel angetrieben. Der Leuchtturmwärter und seine Frau nehmen sich des Kindes an. Ihrer beider Lebensgeschichte bis zu diesem Moment wird im Laufe des ersten Teils erzählt, auf eine unaufgeregte Art und Weise, aber dennoch geschicht dies mit ausreichender Schnelligkeit, so dass man der Geschichte gerne folgt.

22:00 Uhr
Leider gab es bisher keine weitere Möglichkeit, um zu lesen. Aber gleich vor dem Einschlafen wird noch eine Leserunde eingelegt!

24:00 Uhr
Okay, Schluss für heute, ich bin müde. Seite 192 und damit der zweite Leseabschnitt ist gelesen.

10:00 Uhr
Direkt noch im Bett eine Leserunde eingelegt, somit habe ich nun auch Leseabschnitt 3 auf Seite 279 erreicht.


Sonntag, 22. September 2013

Blogger-Aktion zu "Die Verschworenen" von Ursula Poznanski

Hallo ihr Lieben,

ich komme einfach nicht mehr hinterher, was tolle Bücher angeht. Steht doch "Die Verratenen" von Ursula Poznanski bereits seit Erscheinen des Buches auf meiner Wunschliste. Und nun erscheint schon bald - nämlich am 16. Oktober - Band 2 der Dystopie, "Die Verschworenen". Der Trailer macht schon einmal riesig Lust auf das Buch:



Der Loewe-Verlag hat sich wieder etwas tolles ausgedacht:Unter allen Bloggern, die das Video vorstellen, werden zehn Rezensionsexemplare verlost. Das klingt ziemlich gut, würde mir das doch endlich den Einstieg in die spannende Welt von Ursula Poznanski ermöglichen. Einen Klappentext und mehr zum Buch findet ihr übrigens hier *klick*, eine Leseprobe ebenfalls *klick*.

Eure LeseMaus

Bookshouse-Verlag sucht Kinder- und Jugendbuch-Blogger

Hallo ihr Lieben,

der Bookshouse-Verlag hat auf seinem Blog diese Woche bekannt gegeben, dass er fünf Bücher gerne an interessierte Blogger geben würde, die diese innerhalb von zwei Monaten rezensieren. Für mich ist leider kein Titel dabei, aber vielleicht findet ihr ja einen Wunschtitel?

Bildquelle: Bookshouse-Verlag

Schaut doch mal bei Bookshouse rein, auf dieser Seite *klick* finde ihr alle Infos. Ihr könnt euch dort noch bis zum 30. September melden.

Schönen Sonntag!

Eure LeseMaus

Sonntag, 1. September 2013

Rezension "Dark Village Bd. 1" von Kjetil Johnsen

Toller Auftakt in eine Thriller-Soap

Kjetil Johnsen
Broschiert
252 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahre
Erscheinungsjahr: 2013
ISBN: 978-3-649-61578-1
5,00 €


Der Weg zu mir:  "Dark Village - Das Böse vergisst nie" durfte ich für Blogg dein Buch lesen. Toll, dass ich auf diesem Weg den Einstieg in eine interessante Thriller-Soap finden konnte. Lieben Dank daher an das Blogg dein Buch Team und den Coppenrath Verlag.

Der erste Satz: "Plötzlich, mitten im September: ein heißer Tag"

Das Äußere: Das Cover des Buches zeigt einen Raben - für mich ein Sinnbild für Mysterien, die hier zu entdecken sind. Der Buchschnitt ist schwarz - was mir bei anderen Büchern noch nie gefallen hat, da ich immer das Gefühl hatte, nach dem Lesen schmutzige Hände zu haben. Das war hier aber nicht so - hier passte es meines Erachtens auch gut zum Buch und zum Inhalt. Beim ersten Durchblättern fallen die kurzen Kapitel auf - das verspricht rasanten Lesespaß.

Das Innere: Vier Freundinnen, eine unterschiedlicher als die andere, gehen gemeinsam durch Dick und Dünn - zumindest bis heute, 21 Tage vor dem Mord. Denn eines der vier Mädchen wird zu Tode kommen... Doch ist es die immer etwas nachdenkliche Nora, die auf ihr Äußeres bedachte Benedicte, die sportliche Trine oder die gefühlvolle Vilde, die meistens ganz geradeheraus ist? Das muss jeder Leser selbst herausfinden.

Das Wesentliche: Wow, super! Ich nehme direkt mal mein Fazit vorweg, denn mir hat das Buch enorm gut gefallen. Das erste Kapitel ist direkt ein beklemmender, etwas gruseliger Einstieg in das Buch. Ein Junge und ein Mädchen, die sich nachts an einem See näher kennenlernen, finden eine Tote - im Wasser treibend. Und schon wird der Leser 21 Tage in der Zeit zurück katapultiert, um nach und nach die mysteriösen Geschehnisse selbst nachvollziehen zu können, die zu diesem Mord führen. Ich würde übrigens empfehlen, die Inhaltsbeschreibung auf der Seite des Verlags nicht vorab zu lesen, da hier meines Erachtens zu viel von der Handlung preisgegeben wird. Ich werde das natürlich hier nicht tun.

Direkt zu Beginn ist die Konstellation der Mädchen untereinander noch nicht ganz klar - jede der jungen Frauen wird erst einmal vorgestellt. So kann jeder sich selbst ein Bild machen und für sich seine Lieblingsprotagonistin entdecken. Bei mir war es Nora, die mir direkt zu Beginn gut gefallen hat, weil sie sich selbst und auch die Freundschaft zu den anderen Mädchen auf den Prüfstand stellt und sich in einer jungen Liebe verliert, die zu einem ersten Bruch zwischen den Freundinnen führt. Benedicte hingegen ist eine zwiespältige Persönlichkeit, die nur Jungs und Sex im Kopf hat und versucht, ihre familiäre Situation durch Äußerlichkeiten in den Griff zu bekommen. Ich bin mit Benedicte nicht ganz warm geworden - und denke mal, dass genau das der Autor beabsichtigt hat. Die beiden anderen Frauen habe ich erst immer verwechselt - doch auch sie zeigen nach und nach mehr von ihrer Persönlichkeit, zeigen Ecken und Kanten und genauso ihre liebenswerten Seiten. 

Das Umfeld der Mädchen - die Schule, der junge Nick, der neu an die Schule kommt und seine eigenen Geheimnisse mitbringt, eine Lehrerin, die ihre ganz eigenen Ziele verfolgt - all dies wird im Rahmen dieses Bandes zu einem Puzzle zusammengesetzt, bei dem viele Teile noch keinen Platz finden. Der Verlag bewirbt das Buch als Einstieg in eine Thriller-Soap und gibt diesen ersten Teil als preisreduzierte Sonderausgabe heraus. Bei diesem Preis kann man definitiv nichts falsch machen und sollte den Einstieg in die Reihe wagen! Der Begriff "Soap" scheint zu irritieren, doch letztlich handelt es sich genau darum - verpackt in eine Thriller-Handlung. Jeder einzelne der beschriebenen Tage wird bis ins kleinste Details aus der Sichtweise jeder der Mädchen geschildert. Das gelingt auf spannende Art und Weise - hier kommt definitiv keine Langeweile auf. Im Gegenteil, je mehr Zeit ins Land geht, desto rasanter werden die Szenenwechsel. Manches Kapitel umfasst zum Ende hin sogar nur noch wenige Zeilen. 

Natürlich wird am Ende dieses Teils noch nicht aufgeklärt, welches der Mädchen zu Tode kommt. Dazu muss man sich zumindest noch zwei weitere Teile gedulden, denn wenn ich richtig gesehen habe, folgen zwei weitere Bücher: "Dreht euch nicht um" kommt aber bereits im September heraus, und "Niemand ist ohne Schuld" folgt im November. Ich werde auf jeden Fall dabei bleiben und die Geschichte weiter verfolgen! Hier findet ihr mehr zu der Reihe auf der Seite des Verlags: klick.

Das Fazit: Ein super spannender Einstieg in ein norwegisches Thriller-Serial. Hier sind liebenswerte und auch zwiespältige Charaktere zu entdecken. Darüber hinaus werden so viele Fäden offen gelassen, dass einem nichts anderes übrig bleibt, als weiterzulesen. Meine Empfehlung hat das Buch!

Die Bewertung: 

Meine Neuzugänge im August 2013

Pust...
Feg...
Wisch...

Hallo ihr Lieben,

es wird Zeit, hier mal etwas Staub zu beseitigen und noch die Neuzugänge aus August zu zeigen. Ich bin sehr froh, dass ich im Augenblick kaum Neuzugänge habe und es tatsächlich mal meinem SUB an den Kragen geht. 

Kurt möchte natürlich trotzdem noch kurz den einzigen "anfassbaren" Buch-Zugang zeigen:

Kjetil Johnsen aus dem 

Ein Buchgewinn bei der Blogg-dein-Buch-Aktion, die mich beim Lesen auch enorm überzeugt hat. Meine Rezension hierzu folgt direkt im nächsten Post. 



Außerdem hatte ich Glück und bekam eines der E-Books aus der Aktion des Carlsen Verlags:
Jennifer Jäger aus dem

Eines der ersten Bücher, das unter dem neuen E-Book-Label des Carlsen Verlags, "Impress", erschienen ist. Ich werde es mir für den September auf die Leseliste setzen und bin schon sehr gespannt.


Drückt mir die Daumen, dass ich auch weiterhin so brav bin was Neuzugänge angeht!

Alles Liebe

Eure LeseMaus

Dienstag, 23. Juli 2013

Bloggeraktion zur Dark-Village-Serie

Hallo ihr Lieben,

da ich mich nun wirklich schon recht lange enorm am Riemen reiße und keine Neuzugänge auf meinen SUB lasse, brauche ich dringend einen Ausgleich. Vielleicht in Form eines neuen Buches? Da kommt mir die aktuelle Bloggeraktion von Blogg dein Buch gerade recht:



Blogg dein Buch (www.bloggdeinbuch.de) und Coppenrath (www.coppenrath.de) präsentieren die "Dark Village-Serie" von Kjetil Johnsen mit einer tollen Sommeraktion. Die spannende Thriller-Soap aus Skandinavien handelt von einem kleinen, abgeschiedenen Ort, undurchsichtigen Beziehungen, unheimlichen Ereignissen — und mittendrin vier Freundinnen, von denen eine die nächsten Wochen nicht überleben wird. Es geht um die schüchterne Nora, der es an Selbstvertrauen fehlt. Benedicte, die daheim mit ihrer tablettensüchtigen Mutter zu kämpfen hat und sich immer wieder beweisen muss, dass sie hübsch und begehrenswert ist. Dann ist da noch Vilde, impulsiv, aufbrausend und etwas sperrig. Und Trine, die am liebsten Fußball spielt und im Sport als Teamchefin aufgeht.

Ich mag schon jetzt die schüchterne Nora und bin gespannt, ob die Ereignisse ihr zu mehr Selbstvertrauen verhelfen werden.

Wer bei dieser Aktion noch mitmachen möchte, muss sich beeilen, denn heute ist bereits Einsendeschluss. Hier geht es zur Aktionsseite: klick

Eure LeseMaus


Montag, 15. Juli 2013

Hör-Rezension "Tagebuch für Nikolas" von James Patterson

Gefühlvoll ohne Ende

James Patterson
Tagebuch für Nikolas
Taschenbuchausgabe ursprünglich 
erschienen im
Bastei Lübbe Verlag

Als Hörbuch nur noch gebraucht zu bekommen, z. B. hier: 
Amazon



Der Weg zu mir: Das Hörbuch "Tagebuch für Nikolas" von James Patterson habe ich schon ein paar Jahre - und alle paar Jahre muss ich es wieder hören, weil es mich so gefangen nimmt.

Das Innere: Katie Wilkinson ist allein. Ihr Geliebter Matt hat sie Hals über Kopf ohne ein Wort der Begründung verlassen. Und so hadert sie mit ihrem Schicksal, bis ihr Matt ein Tagebuch zukommen lässt: Suzannes Tagebuch für Nikolas. Zwiespältig lässt sie sich auf das Tagebuch ein - und wird überrascht von der wundervollen Erzählung einer Mutter für ihren Sohn. Doch welche Rolle spielt Suzanne in Matts Leben, und warum hat Matt Katie das Tagebuch zukommen lassen?

Das Wesentliche: Ich liebe diese Geschichte. Katie tut mir so leid, wie sie zu Beginn des Buches darunter leidet, dass Matt sie verlassen hat. Und doch lässt sie sich auf das Tagebuch ein - und damit auf einen Teil in Matts Leben, den sie bislang nicht gekannt hat. Sie lernt durch das Tagebuch Suzanne kennen, die für ihren kleinen Sohn Nikolas schreibt - und diese kleinen Berichte aus dem Leben einer Mutter sind so herrlich zu hören, dass man nicht genug davon bekommen kann. Ich kann jedes Wort nachvollziehen - so lebensnah ist es beschrieben.

Bei der Lektüre lernt Katie Suzanne näher kennen - und entdeckt natürlich auch Matt zwischen den Zeilen. Es ist faszinierend, wie Katie trotz ihres anfänglichen Widerwillens Suzanne gefühlsmäßig immer näher kommt, und das, obwohl sie bislang noch keine Idee hat, welche Rolle Suzanne heute in Matts Leben spielt. Das Eintauchen in das Tagebuch bringt dabei immer weitere Facetten von Matts Leben ans Tageslicht, von denen Katie zuvor nichts geahnt hatte.

Sowohl Katie als auch Suzanne sind für mich die tragenden Rollen dieses Romans - zwischen diesen starken Frauen verblasst Matt sogar etwas, obwohl auch er ein sympathischer Charakter ist, den man als Frau wohl einfach lieben muss.

Das Hörbuch wird gelesen von Franziska Pigulla. Sie bringt mit ihrer Stimme die nötige Portion Nüchternheit in die enorm gefühlvolle Geschichte - zugleich aber auch eine tiefe Wärme, mit der sie die Liebe Suzannes zu ihrem Sohn Nikolas erlebbar macht.

Das Fazit: Ein toller Hörgenuss für alle, die eine gute Portion Romantik gepaart mit Tragik verkraften können und wollen. Wem das Hörbuch als gebrauchte Ausgabe über den Weg laufen sollte, der sollte zugreifen. Wie man am Bild oben sieht, ist sogar Kurt, mein Leselöwe, vom Hören hin und weg.

Die Bewertung: 

Sonntag, 30. Juni 2013

Rezension "Warte auf mich" von Philipp Andersen und Miriam Bach

Liebe ohne Grenzen

Philipp Andersen, Miriam Bach
Hardcover
320 Seiten
Erscheinungsjahr: 2013
ISBN: 978-3-86612-357-1
16,99 €





Der Weg zu mir:
 "Warte auf mich" durfte ich für Blogg dein Buch lesen. Ach, was bin ich froh, mich gerade für diesen Titel entschieden zu haben - und wie gut, dass Blogg dein Buch sich auch für meinen Blog entschieden hat. Lieben Dank daher an das Blogg dein Buch Team und den Pendo Verlag.

Der erste Satz: "Ach Mirchen, wie sollen wir denn leben?"

Das Äußere: Ein schönes, eher kleinformatiges Hardcover-Buch ist das. Das Deckblatt zeigt zwei Menschen, die im Regen auf grauem Asphalt miteinander spazieren. Für mich ein passendes Sinnbild für die Tragik des Romans. 

Das Innere: Philipp Andersen ist schon lange Jahre ein angesehener Schriftsteller. Bereits über 50, hat er sein Leben im Griff, eine Frau, die er liebt, und einen Beruf, der ihn ausfüllt. Bis er der fast 20 Jahre jüngeren Miriam Bach begegnet, einer Schriftstellerin, deren großer Durchbruch noch vor ihr liegt. Unverhofft tritt die Liebe in ihr Leben, unaufhaltsam und unentrinnbar. So entsteht eine wahre Berg- und Talfahrt der Gefühle. Ob sich beide so aufeinander einlassen können, dass sie ihre bestehenden Bindungen - und ihr Freiheitsdenken - außer Acht lassen werden, oder ob ihre Beziehung von vornherein zum Scheitern verurteilt ist?

Das Wesentliche: Was für ein Roman! Fast unscheinbar von außen, aber mit welcher gefühlsmäßigen Gewalt versehen. Ich bin immer noch baff, und nach diesem Roman bin ich förmlich in ein Lese-Loch gefallen, denn nichts kann der wunderbaren Sprache dieses Buches das Wasser reichen. Aber erst einmal alles auf Anfang.

Zu Beginn gibt es nur eine kleine Begegnung der beiden Autoren auf der Feier eines Verlags. Eine erste gemeinsame Nacht verläuft nahezu harmlos. Miriam - liebevoll "Mirchen" genannt - erscheint spröde, fast ruppig. Philipp ist der gesetzte ältere Herr, der fest im Leben steht. Beide passen auf den ersten Blick gar nicht zusammen, und dann schlägt die Liebe im Leben der beiden ein wie ein Blitz. 

Beide erzählen die Phasen ihrer Liebe aus ihrer jeweiligen Sicht - und so liest man als Leser manches Mal ein und die selbe Situation aus beiden Blickwinkeln, denn die Erzähler wechseln sich jeweils ab. Man erkennt als Leser sofort anhand des wechselnden Schriftbilds, welcher der beiden Protagonisten gerade "an der Reihe ist". Diese tagebuchartige Erzählweise hat mich sehr gefangen genommen, denn dadurch hatte ich das Gefühl, immer richtig nah dabei zu sein. Die jeweiligen Gefühlslagen der beiden Autoren wurden durch diese Tagebucheinträge sehr transparent. Ich konnte mitfühlen, mitlachen und auch mitweinen. Beide Sichtweisen waren für mich dabei immer absolut verständlich - auch wenn ich manches Mal am liebsten mit der Faust auf den Tisch geschlagen hätte, wenn ich miterleben musste, wenn sich einer der beiden zurückgezogen hat. Genau so habe ich aber auch vor Freude fast geweint, wenn die beiden sich dann wiedergesehen haben. 

Auf den ersten Blick könnte man denken, das Buch ist nur eine weitere dieser tragischen Liebesgeschichten, wie es schon so viele auf dem Markt gibt. Davon sollte man sich nicht täuschen lassen. Denn die beiden Autoren haben so eine wunderbare Ausdrucksweise und finden so gefühlvolle Worte, die zwar stilistisch unterschiedlich sind, jedoch perfekt ineinander greifen. Damit werden nicht nur die Gefühle des Lesers angesprochen, sondern das Buch ist darüber hinaus auch literarisch ein Genuss. 

Das Fazit: Für mich die beste Neuerscheinung bisher in diesem Jahr. Das Buch hat mich nachhaltig beeindruckt - so wird es auch jedem anderen Leser gehen, der in der Lage ist, sich in einer Liebesgeschichte zu verlieren. Bitte lesen!

Die Bewertung: 

Sonntag, 16. Juni 2013

Überraschender Buchgewinn: Geheimakte Labrador

Ihr Lieben,

da habe ich doch unverhofft ein E-Book gewonnen. Und zwar verfolge ich doch täglich die Seite xtme - dort werden laufend die besten und günstigsten oder sogar kostenlosen E-Books für den Kindle vorgestellt. Also sozusagen Pflichtprogramm, und ich habe schon sehr viele gute Bücher darüber gefunden.

Ich hätte nicht gedacht, dass bei der Teilnahme an einem Gewinnspiel dieser Seite Glück haben könnte - hatte ich aber! Und so durfte ich mir gerade per Amazon-Gutschein für meinen Kindle das E-Book Geheimakte Labrador von André Milenski ordern.

Auf der Homepage des Autors, von der auch der folgende Klappentext stammt, findet ihr mehr darüber.

Oslo, 1952:

Der junge Deutsche Max Falkenburg arbeitet als Museumswärter im Wikingerschiffmuseum. Als er den Diebstahl eines geheimnisvollen Medaillons verhindert, findet er sich unvermutet auf der Suche nach Thors legendärem Hammer Mjöllnir wieder. 
Gemeinsam mit dem amerikanischen Archäologen Frederick Crichton und seinen Studenten setzt Max alles daran, das mythische Artefakt zu finden. Doch eine Spezialabteilung des russischen Geheimdienstes ist ihnen dicht auf den Fersen und schreckt vor nichts zurück, um den Hammer in ihren Besitz zu bringen.
Die Suche führt Max und seine Freunde über Island nach Grönland und letztlich bis an die Küste Labradors, wo es schließlich zum alles Entscheidenden Kampf um Mjöllnir kommt …


Klingt wie ein toller Abenteuerroman - da bin ich doch mal sehr gespannt, wie er mir gefallen wird.

Eure
LeseMaus


Mittwoch, 12. Juni 2013

Neuzugänge 2013-06: Tauschbücher

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch die Bücher zeigen, die ich zuletzt bei LovelyBooks ertauscht habe. Hier sind sie:


Und diese Errungenschaften darf ich nun mein eigen nennen:

  • Was danach geschah von James Kimmel: Habe ich schon länger im Blick gehabt, weil mir das Cover so gut gefällt (Ja, ich weiß, total oberflächlich von mir, aber was soll ich machen). Vom Inhalt her erwarte ich eine Story in der Richtung, wie sie auch Cecilia Ahern schreiben könnte: unrealistisch, aber faszinierend und unterhaltsam. 
  • Manche Mädchen müssen sterben von Jessica Warman: Ebenfalls eine übersinnliche Geschichte - ein Mädchen gefangen zwischen Diesseits und Jenseits. Das wird mir bestimmt gefallen, denn auf meiner Wunschliste war dieses Buch schon lange.
  • Ein Lied über der Stadt von Ewald Arenz: Hier habe ich mich Anfang des Jahres schon bei LovelyBooks für beworben - ich glaube, damals ging es um ein Gewinnspiel. Ewald Arenz wird bei einigen Bloggern als Geheimtipp gehandelt. Nun möchte ich mich davon anhand seines neuesten Buches mal selbst überzeugen.
Wie sieht es aus - mit welchem Buch sollte ich eurer Meinung nach anfangen? 


Freitag, 31. Mai 2013

Rezension "Die Schwere des Lichts" von Patti Callahan Henry

Schwer ohne Grund

 
Patti Callahan Henry
Die Schwere des Lichts
Taschenbuch
Aufbau Verlag
313 Seiten
Erscheinungsjahr: 2013
ISBN 978-3-7466-2955-1
9,99 EUR


Der Weg zu mir: Ein richtig schönes, zauberhaftes Cover – da wollte ich nur zu gerne auch den Inhalt kennenlernen und habe mich für die Teilnahme an der LovelyBooks-Leserunde beworben. Herzlichen Dank an den Aufbau Verlag und an LovelyBooks für die Bereitstellung des Leseexemplars.

Der erste Satz: „Es gibt wunderbare und schreckliche Momente im Leben einer Frau.“

Das Äußere: Das Cover hätte mich mich sicher sofort veranlasst, das Buch in die Hand zu nehmen, denn es zeigt eine Frau, die an einem Strand hockt und wie in Gedanken versunken ihre Hand in das ruhige Wasser hält. Ein schönes, verträumtes Bild!

Das Innere: Ellie hat gerade ihre Mutter verloren. Hinzu kommt, dass ihr ihre große Jugendliebe Hutch ihr ausgerechnet auf der Trauerfeier wieder begegnet. Lange Zeit hat sie versucht ihr Leben zwischen dem immer weniger geliebten Ehemann Rusty und den Anforderungen ihrer Umgebung möglichst auszupendeln – nun gelingt ihr das nicht mehr, denn das Tagebuch ihrer Mutter fördert Dinge zutage, denen Ellie auf den Grund gehen muss. Ihren Weg in die Geheimnisse der Vergangenheit – und damit ihrer eigenen Zukunft – darf der Leser in diesem Buch verfolgen.

Das Wesentliche: Der Einstieg in Patti Callahan Henrys Roman gelingt mühelos, denn der Leser wird umgehend mit der Situation konfrontiert, der sich auch Ellie, die Hauptprotagonistin des Romans, gegenübersieht: Ellies Mutter ist plötzlich und unerwartet verstorben. Ellie muss zahlreiche Dinge organisieren - denn ihre Mutter war als Organisatorin verschiedener Ausstellungen eine Frau des öffentlichen Lebens. Aber auch Ellies Familie, Vater, Tochter und Ehemann, scheinen Ellie mit ihren Anforderungen mehr und mehr den Boden unter den Füßen wegzuziehen. Ellies eigene Trauer kommt dabei zu kurz, so dass nur verständlich ist, dass sich Ellie nach dem unerwarteten Tagebuch-Fund erst einmal zurückziehen möchte.

Augenscheinlich hat Ellies Mutter ein großes Geheimnis in ihrer Jugend gehabt – eine Jugendliebe! Einmal im Jahr hat sie ihre Gefühle ihrem Tagebuch anvertraut, ohne den Namen des jungen Mannes zu verraten, so dass Ellie nun die Chance hat, mit Hilfe dieses Tagebuchs auch ihrer Mutter ein Stückchen näher zu kommen. Dieses Bedürfnis ruht auch daher, dass Ellies Mutter zu Lebzeiten eine distanzierte, immer korrekte Frau war, die sich nie zu unerwarteten Gefühlen hätte hinreißen lassen.

So weit, so gut. Als Leserin darf man nun auch Ellie auf ihrem Weg dahin begleiten, die Vergangenheit ihrer Mutter zu ergründen. Da dieser Weg Ellie auch nach Bayside in Alabama führt, wo die Jugendfreundin ihrer Mutter – Birdie – heute noch lebt, kommt auch äußerlich Bewegung in die Handlung, was dem Buch in meinen Augen sehr gut tut. Gerade die Stellen, an denen Ellie auf Jugendfreunde ihrer Mutter stößt, ihre Wege nachzeichnet, und Hintergründe aufdeckt, haben mir gut gefallen.

War mir nicht so gut gefallen hat, war die Tatsache, dass sich Ellie ihr Leben so unglaublich schwer macht. So war mir z. B. absolut nicht klar, wieso die sympathische Ellie sich von ihrem Mann Rusty so extrem gängeln lässt, denn in meinen Augen hätte sie nicht die Notwendigkeit, in einer Beziehung zu verbleiben, in der ihr ohnehin die Liebe abhanden gekommen ist. Ihre Tochter ist bereits groß und studiert in einer anderen Stadt. Welche Verpflichtungen Ellie sonst tatsächlich an ihr bisheriges Leben binden, habe ich nicht so recht verstanden. So fiel es mir auch schwer, ihre Reise in die Jugendzeit ihrer Mutter als wirklichen Aufbruch zu verstehen.

Der Fokus lag mir etwas zu sehr auf der Ergründung der Vergangenheit von Ellies Mutter und zu wenig auf Ellies eigenem Weg. Die Aufarbeitung Ellies eigener Vergangenheit, der Beziehung zu ihrem ehemaligen Jugendfreund Hutch – hätte durchaus mehr Raum bekommen können. Dennoch hat mir der Roman erzählerisch gut gefallen, der Schreibstil ermöglicht ein flüssiges Leseerlebnis.

Einige durch ihre Eigenschaften herausstechende Nebencharaktere würzen den Roman darüber hinaus mit zusätzlichen Sympathieträgern. So hat mir z. B. Birdie, die Jugendfreundin von Ellies Mutter, wegen ihrer bedachten und besonnenen Art und ihrer bedingungslosen Treue der alten Freundin gegenüber besonders gut gefallen.  

Das Fazit: Ein ruhiges Buch, das den Leser den Weg einer Frau auf dem Weg zu ihrer eigenen Mitte erleben lässt. An einigen Stellen ohne den Tiefgang, den ich erwartet hätte, dennoch gut und flüssig zu lesen. In meinen Augen mit drei Leselöwen ein klarer „Mittelfeldspieler“.

Die Bewertung: