Montag, 15. Juli 2013

Hör-Rezension "Tagebuch für Nikolas" von James Patterson

Gefühlvoll ohne Ende

James Patterson
Tagebuch für Nikolas
Taschenbuchausgabe ursprünglich 
erschienen im
Bastei Lübbe Verlag

Als Hörbuch nur noch gebraucht zu bekommen, z. B. hier: 
Amazon



Der Weg zu mir: Das Hörbuch "Tagebuch für Nikolas" von James Patterson habe ich schon ein paar Jahre - und alle paar Jahre muss ich es wieder hören, weil es mich so gefangen nimmt.

Das Innere: Katie Wilkinson ist allein. Ihr Geliebter Matt hat sie Hals über Kopf ohne ein Wort der Begründung verlassen. Und so hadert sie mit ihrem Schicksal, bis ihr Matt ein Tagebuch zukommen lässt: Suzannes Tagebuch für Nikolas. Zwiespältig lässt sie sich auf das Tagebuch ein - und wird überrascht von der wundervollen Erzählung einer Mutter für ihren Sohn. Doch welche Rolle spielt Suzanne in Matts Leben, und warum hat Matt Katie das Tagebuch zukommen lassen?

Das Wesentliche: Ich liebe diese Geschichte. Katie tut mir so leid, wie sie zu Beginn des Buches darunter leidet, dass Matt sie verlassen hat. Und doch lässt sie sich auf das Tagebuch ein - und damit auf einen Teil in Matts Leben, den sie bislang nicht gekannt hat. Sie lernt durch das Tagebuch Suzanne kennen, die für ihren kleinen Sohn Nikolas schreibt - und diese kleinen Berichte aus dem Leben einer Mutter sind so herrlich zu hören, dass man nicht genug davon bekommen kann. Ich kann jedes Wort nachvollziehen - so lebensnah ist es beschrieben.

Bei der Lektüre lernt Katie Suzanne näher kennen - und entdeckt natürlich auch Matt zwischen den Zeilen. Es ist faszinierend, wie Katie trotz ihres anfänglichen Widerwillens Suzanne gefühlsmäßig immer näher kommt, und das, obwohl sie bislang noch keine Idee hat, welche Rolle Suzanne heute in Matts Leben spielt. Das Eintauchen in das Tagebuch bringt dabei immer weitere Facetten von Matts Leben ans Tageslicht, von denen Katie zuvor nichts geahnt hatte.

Sowohl Katie als auch Suzanne sind für mich die tragenden Rollen dieses Romans - zwischen diesen starken Frauen verblasst Matt sogar etwas, obwohl auch er ein sympathischer Charakter ist, den man als Frau wohl einfach lieben muss.

Das Hörbuch wird gelesen von Franziska Pigulla. Sie bringt mit ihrer Stimme die nötige Portion Nüchternheit in die enorm gefühlvolle Geschichte - zugleich aber auch eine tiefe Wärme, mit der sie die Liebe Suzannes zu ihrem Sohn Nikolas erlebbar macht.

Das Fazit: Ein toller Hörgenuss für alle, die eine gute Portion Romantik gepaart mit Tragik verkraften können und wollen. Wem das Hörbuch als gebrauchte Ausgabe über den Weg laufen sollte, der sollte zugreifen. Wie man am Bild oben sieht, ist sogar Kurt, mein Leselöwe, vom Hören hin und weg.

Die Bewertung: 

1 Kommentar:

  1. Es klongt wirklich wundervoll. Ich denke das sollte ich auch mal lesen/hören :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen