Sonntag, 1. September 2013

Rezension "Dark Village Bd. 1" von Kjetil Johnsen

Toller Auftakt in eine Thriller-Soap

Kjetil Johnsen
Broschiert
252 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahre
Erscheinungsjahr: 2013
ISBN: 978-3-649-61578-1
5,00 €


Der Weg zu mir:  "Dark Village - Das Böse vergisst nie" durfte ich für Blogg dein Buch lesen. Toll, dass ich auf diesem Weg den Einstieg in eine interessante Thriller-Soap finden konnte. Lieben Dank daher an das Blogg dein Buch Team und den Coppenrath Verlag.

Der erste Satz: "Plötzlich, mitten im September: ein heißer Tag"

Das Äußere: Das Cover des Buches zeigt einen Raben - für mich ein Sinnbild für Mysterien, die hier zu entdecken sind. Der Buchschnitt ist schwarz - was mir bei anderen Büchern noch nie gefallen hat, da ich immer das Gefühl hatte, nach dem Lesen schmutzige Hände zu haben. Das war hier aber nicht so - hier passte es meines Erachtens auch gut zum Buch und zum Inhalt. Beim ersten Durchblättern fallen die kurzen Kapitel auf - das verspricht rasanten Lesespaß.

Das Innere: Vier Freundinnen, eine unterschiedlicher als die andere, gehen gemeinsam durch Dick und Dünn - zumindest bis heute, 21 Tage vor dem Mord. Denn eines der vier Mädchen wird zu Tode kommen... Doch ist es die immer etwas nachdenkliche Nora, die auf ihr Äußeres bedachte Benedicte, die sportliche Trine oder die gefühlvolle Vilde, die meistens ganz geradeheraus ist? Das muss jeder Leser selbst herausfinden.

Das Wesentliche: Wow, super! Ich nehme direkt mal mein Fazit vorweg, denn mir hat das Buch enorm gut gefallen. Das erste Kapitel ist direkt ein beklemmender, etwas gruseliger Einstieg in das Buch. Ein Junge und ein Mädchen, die sich nachts an einem See näher kennenlernen, finden eine Tote - im Wasser treibend. Und schon wird der Leser 21 Tage in der Zeit zurück katapultiert, um nach und nach die mysteriösen Geschehnisse selbst nachvollziehen zu können, die zu diesem Mord führen. Ich würde übrigens empfehlen, die Inhaltsbeschreibung auf der Seite des Verlags nicht vorab zu lesen, da hier meines Erachtens zu viel von der Handlung preisgegeben wird. Ich werde das natürlich hier nicht tun.

Direkt zu Beginn ist die Konstellation der Mädchen untereinander noch nicht ganz klar - jede der jungen Frauen wird erst einmal vorgestellt. So kann jeder sich selbst ein Bild machen und für sich seine Lieblingsprotagonistin entdecken. Bei mir war es Nora, die mir direkt zu Beginn gut gefallen hat, weil sie sich selbst und auch die Freundschaft zu den anderen Mädchen auf den Prüfstand stellt und sich in einer jungen Liebe verliert, die zu einem ersten Bruch zwischen den Freundinnen führt. Benedicte hingegen ist eine zwiespältige Persönlichkeit, die nur Jungs und Sex im Kopf hat und versucht, ihre familiäre Situation durch Äußerlichkeiten in den Griff zu bekommen. Ich bin mit Benedicte nicht ganz warm geworden - und denke mal, dass genau das der Autor beabsichtigt hat. Die beiden anderen Frauen habe ich erst immer verwechselt - doch auch sie zeigen nach und nach mehr von ihrer Persönlichkeit, zeigen Ecken und Kanten und genauso ihre liebenswerten Seiten. 

Das Umfeld der Mädchen - die Schule, der junge Nick, der neu an die Schule kommt und seine eigenen Geheimnisse mitbringt, eine Lehrerin, die ihre ganz eigenen Ziele verfolgt - all dies wird im Rahmen dieses Bandes zu einem Puzzle zusammengesetzt, bei dem viele Teile noch keinen Platz finden. Der Verlag bewirbt das Buch als Einstieg in eine Thriller-Soap und gibt diesen ersten Teil als preisreduzierte Sonderausgabe heraus. Bei diesem Preis kann man definitiv nichts falsch machen und sollte den Einstieg in die Reihe wagen! Der Begriff "Soap" scheint zu irritieren, doch letztlich handelt es sich genau darum - verpackt in eine Thriller-Handlung. Jeder einzelne der beschriebenen Tage wird bis ins kleinste Details aus der Sichtweise jeder der Mädchen geschildert. Das gelingt auf spannende Art und Weise - hier kommt definitiv keine Langeweile auf. Im Gegenteil, je mehr Zeit ins Land geht, desto rasanter werden die Szenenwechsel. Manches Kapitel umfasst zum Ende hin sogar nur noch wenige Zeilen. 

Natürlich wird am Ende dieses Teils noch nicht aufgeklärt, welches der Mädchen zu Tode kommt. Dazu muss man sich zumindest noch zwei weitere Teile gedulden, denn wenn ich richtig gesehen habe, folgen zwei weitere Bücher: "Dreht euch nicht um" kommt aber bereits im September heraus, und "Niemand ist ohne Schuld" folgt im November. Ich werde auf jeden Fall dabei bleiben und die Geschichte weiter verfolgen! Hier findet ihr mehr zu der Reihe auf der Seite des Verlags: klick.

Das Fazit: Ein super spannender Einstieg in ein norwegisches Thriller-Serial. Hier sind liebenswerte und auch zwiespältige Charaktere zu entdecken. Darüber hinaus werden so viele Fäden offen gelassen, dass einem nichts anderes übrig bleibt, als weiterzulesen. Meine Empfehlung hat das Buch!

Die Bewertung: 

Kommentare:

  1. Hi!

    Eine schöne Rezi, hach, dass Buch reizt mich jetzt umso mehr.

    Liebe Grüße zum Wochenanfang
    Mone
    monesleseinsel.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Ich mochte Band 2 sogar noch ein bischen mehr als den ersten, meiner Mutter haben bisher beide sehr gut gefallen. Es sterben immer mal wieder ein paar wichtigere Personen. Viel Spaß beim Lesen jedenfalls :)

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die tolle Rezi, hab das Buch gleich gekauft ;-)

    Lg

    AntwortenLöschen