Mittwoch, 31. Dezember 2014

Challenges 2015: E-Book-Lesechallenge

Und eine letzte Challenge (nein, dieses Mal übernehme ich mich nicht, weil diese Challenge so nebenher zu erledigen ist - es geht nämlich "nur" um E-Books, die ich ja ohnehin zuhauf auf meinen Readern habe):

(c)druckbuchstaben.blogspot.de


Veranstaltet von: Druckbuchstaben | Challenge-Link
Dauer: 01.01.2015 - 30.06.2015

Regeln:
  • Die Challenge ist an keinen Verlag gebunden und damit super mit anderen Challenges wie Impress kombinierbar 
  • Die Laufzeit der Challenge ist auf 6 Monate beschränkt (01. Januar 2015 bis 01. Juli 2015) 
  • Für Anmeldung und Rezensionen sollte der gleiche Nutzername verwendet werden
  • Jeder gelesene Titel soll über ein Formular registriert werden - es gibt zwischendurch und am Ende ein paar Statistiken
  • Im Laufe der Challenge kann man unterschiedliche Stufen erreichen:
    • Stufe 1 (Anfänger - Früher war alles besser): 1 - 5 E-Books
    • Stufe 2 (Fortgeschritten - Man gewöhnt sich an alles): 6 - 20 E-Books
    • Stufe 3 (Profi - Nie ohne Reader): ab 21 E-Books
  • Man kann jederzeit einsteigen. Man darf aber nur gelesene E-Books registrieren - logisch ;-)
Meine Fortschritte werde ich immer auch hier auf der Seite aktualisieren.

Februar 2015
bisher noch kein E-Book rezensiert (aber schon gelesen!)

Fazit: Rezensionen habe ich in 2015 enorm vernachlässigt, daher konnte ich bei dieser Challenge nicht erfolgreich sein.

Challenges 2015: LovelyBooks-Themen-Challenge

Lang erwartet, ist sie nun am gestrigen 30. Dezember endlich online gegangen: die LovelyBooks-Themen-Challenge 2015:

(c)LovelyBooks

Veranstaltet von: LovelyBooks | Challenge-Link
Dauer: 01.01.2015 - 31.12.2015

Regeln: Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat.

Aufgaben (ich nehme mir erst einmal 20 von 40 vor):
  1. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. 
  2. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. 
  3. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. 
  4. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) 
  5. Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. 
  6. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist.
    ## Richard Dübell: Zorn des Himmels ## gelesen 17.01.2015 ## 
  7. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. 
  8. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. 
  9. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. 
  10. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) 
  11. Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. 
  12. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. 
  13. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. 
  14. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. 
  15. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. 
  16. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) 
  17. Ein kunterbuntes Buch.
    ## T. S. Easton: Ben Fletchers total geniale Maschen ## gelesen 05.02.2015 ##
  18. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. 
  19. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. 
  20. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. 
  21. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) 
  22. Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. 
  23. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. 
  24. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. 
  25. Ein Buch, das kein Roman ist. 
  26. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) 
  27. Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. 
  28. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) 
  29. Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat.
    ## Christine Kabus: Insel der blauen Gletscher ## gelesen 28.01.2015 ##
  30. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. 
  31. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. 
  32. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. 
  33. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. 
  34. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. 
  35. Ein Buch, in dem es um Musik geht. 
  36. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. 
  37. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. 
  38. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) 
  39. Ein blutiges Buch. 
  40. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) 
Meine Fortschritte werde ich immer hier im Beitrag nachhalten. Mein Beitrag bei LovelyBooks ist hier zu finden: klick.

Fazit: Ich habe festgestellt, dass Aufgabenchallenges nichts für mich sind. Ziemlich früh im Jahr habe ich dementsprechend diese Challenge für mich als beendet erklärt. In 2016 bin ich schlauer ;-)

Challenges 2015: Around the World

Letztes Jahr habe ich leider nicht konsequent verfolgt, an welche Orte meine Bücherreisen mich geführt haben. Das soll in 2015 mit der Around-the-World-Challenge anders werden:

(c)itsallaboutbooks.de

Veranstaltet von: All about books | Challenge-Link
Dauer: keine Vorgabe, der Teilnahmebeitrag soll jedoch bis Ende 2015 gepostet werden

Regeln (bitte am besten direkt bei Crini nachlesen, hier halte ich nur das für mich Wesentlichste nach):
  • A book counts if you’ve read it in 2015 (= started AND finished in 2015), no matter when you joined the challenge 
  • If characters travel to different places in the book, every place counts
    Tip: you can connect places on a google map! ;) 
  • One book can count for multiple mini challenges
Optionale Mini-Challenges:
  • Read one book for each continent 
  • Read one book for each state in the US 
  • Read one book for each ocean (the character travels across the ocean, no matter how) 
  • The mountaineering challenge: climb the Seven Summits 
  • Three Poles Challenge: visit North Pole, South Pole and Mount Everest 
  • Visit a certain number of extreme points of Earth 
  • Read a certain number of books set in capital cities 
  • Read a certain number of books set in at least 5 different places (e.g. road trip books) 
  • Read a certain number of books that are set in two places from different continents 
  • Read a certain number of books within a 100km/1.5 Mile radius of where you live 
  • Visit a certain number of the most famous landmarks in the world 
  • A to Z challenge: Find a place for each letter in the alphabet 
  • Visit a certain number of countries. 
  • Read books from authors from a certain number of different countries. 
  • Read a certain number of books set in places you’ve visited yourself. 




Januar 2015:
  • Australien, Albright (Kleinstadt in der Nähe von Brisbane): "Das Blubbern von Glück" von Barry Jonsberg
  • Marina di Grosseto, Italien - Elba, Porto Azzurro, Frankreich - Elba, Portoferraio, Frankreich - Korsika, Hafen von Macinaggio, Frankreich, Nizza, Frankreich: "Versunken" von Sabine Thiesler (Stationen von Vivians und Werners Mittelmeerreise)
  • Frankfurt, Deutschland: "Zorn des Himmels" von Richard Dübell
  • Texas, USA (in der Nähe von Austin): "Hope Forever" von Colleen Hoover
  • Spitzbergen, Norwegen: "Insel der blauen Gletscher" von Christine Kabus
Februar 2015:
  • England, West Meon: "Ben Fletchers total geniale Maschen" von T. S. Easton
  • USA, Omaha: "Eleanor und Park" von Rainbow Rowell
  • Italien, Venedig: "Nur mit deinen Augen" von Valerie Bielen
  • USA, New York: "Golem und Dschinn" von Helene Wecker
  • Japan, Tokyo: "Magic Cleaning: Wie Wohnung und Seele aufgeräumt bleiben" von Marie Kondo
  • Deutschland: "Im Herzen der Vollmond" von Natalie Luca
März 2015
  • Deutschland: "Mehr als Freundschaft" von Sandra Grauer
  • Deutschland: "Feinde mit gewissen Vorzügen" von Amelie Murmann
  • USA, Washington: "Der verborgene Stern" von Nora Roberts
  • Deutschland, Heilbronn: "Heilbronn 37°" von Henrike Spohr
  • Deutschland, Rheinberg: "Katzenfische. Fall 5 für Markus Neumann und Janna Berg" von Mila Roth
  • "Passagier 23" von Sebastian Fitzek
  • Deutschland, Trier: "Atemlos. Beim Sterben ist jeder allein" von Michael Vieten
  • Malediven: "Schlusstakt" von Arno Strobel

Challenges 2015: Wälzer-Challenge

Da ich noch einiges an Wälzern auf meinem SUB habe, darf im nächsten Jahr natürlich eine Wälzer-Challenge nicht fehlen. Entschieden habe ich mich für die Wälzer-Challenge von Birnchens Bücherwelt:

©birnchensbuecherwelt.blogspot.de

Veranstaltet von: Birnchens Bücherwelt | Challenge-Link
Dauer: 01.01.2015 - 31.12.2015

Regeln:
  • Ein Wälzer hat min. 550 Seiten 
  • Eine Rezension wäre toll, ist aber keine Pflicht - eine Kurzmeinung reicht aus 
  • Setzt euch ein Ziel an Büchern 
  • Erstellt einen Update-Post auf dem Blog und/oder ein Dokument in der FB-Gruppe 
 Meine monatlichen Fortschritte werde ich direkt hier im Post veröffentlichen. Ich nehme mir 8 Wälzer fürs Jahr 2015 vor!

Januar 2015
1. Christine Kabus: Insel der blauen Gletscher (622 Seiten)
Ein traumhafter Roman vor der Landschaft von Spitzbergen - zwei starke Frauen, die sich zu unterschiedlichen Zeiten auf unterschiedliche Weise aus der Enge ihrer bisherigen Umgebung befreien. Toll erzählt!
Punkte bisher: 3 + 12 = 15

Februar 2015
2. Helene Wecker: Golem und Dschinn (624 Seiten)
Wie ich es erwartet habe: eine gute Dosis Mystik eingebettet in das historische New York der Auswandererzeiten. Bildhaft und abwechslungsreich - meine Empfehlung!
Punkte diesen Monat: 3 + 12 = 15
Punkte bisher: 30

März 2015
- keine Wälzer diesen Monat -
Punkte bisher: 30

April 2015
- keine Wälzer diesen Monat -
Punkte bisher: 30

Mai 2015
3. Jussi Adler-Olsen: Verheißung. Der Grenzenlose (608 Seiten)
Wie jeder Roman aus der Carl-Morck-Reihe ist auch dieser sechste Band wieder enorm spannend und steht den Vorgängern in nichts nach. Bei dieser Reihe kann man sich jedes Mal wieder sicher sein, ordentlich unterhalten zu werden!
Punkte diesen Monat: 3 + 12 = 15
Punkte bisher: 45

Juni - Dezember 2015
- keine weiteren Wälzer gelesen -
Punkte gesamt: 45

Challenges 2015: Daggis Buch-Challenge

Natürlich muss im kommenden Jahr auch eine Aufgaben-Challenge dabei sein, und meine Wahl ist auf Daggis Buch-Challenge 2015 gefallen. Mir gefällt daran besonders, dass diese Challenge so gut organisiert ist, z. B. mit entsprechenden Melde-Formularen direkt im Blog. Hier mehr dazu:

©www.daggis-welt.de

Veranstaltet von: Daggis Welt | Challenge-Link
Dauer: 01.01.2015 - 31.12.2015

Regeln (hier nur das Wichtigste, damit ich selbst es nicht vergesse; mehr dazu findet ihr bei Daggi):
  • Es gibt 60 Aufgaben, von denen mindestens 12 erfüllt werden müssen.
  • Zu jedem Buch muss eine Rezension oder zumindest ein Leseeindruck geschrieben werden. 
  • Jede Aufgabe kann nur einmal während der Challenge erfüllt werden. Pro Buch kann nur eine Vorgabe herangezogen werden. 
  • Die Meldung gelesener Büche erfolgt über Daggis Kontaktformular
  • Die Teilnehmer sollten sich gegenseitige Besuche auf ihren Blogs abstatten.

Die Aufgaben:
  1. ein Buch mit einem überwiegend blauen oder lilafarbenen Cover. 
  2. ein Buch mit einem überwiegend braunen oder schwarzen Cover. 
  3. ein Buch mit einem überwiegend rosa oder roten Cover. 
  4. ein Buch mit einem überwiegend grünen oder türkisen Cover. 
  5. ein Buch mit einem überwiegend gelben oder orangen Cover. 
  6. ein Buch mit einem überwiegend weißen oder grauen Cover. 
  7. ein Buch mit einem Mann oder einer Frau auf dem Cover. 
  8. ein Buch mit einem Tier oder einer Pflanze auf dem Cover. 
  9. ein Buch mit etwas Essbarem oder einem Getränk auf dem Cover. 
  10. ein Buch, dessen Cover Euch nicht angesprochen hat. 
  11. einen Krimi oder Thriller. 
  12. ein Kinder- oder Jugendbuch. 
  13. ein Sach- oder eine Biografie. 
  14. einen Frauen- oder Erotikroman. 
  15. ein Buch das in der Vergangenheit oder in der Zukunft spielt.
    ## Richard Dübell: Zorn des Himmels ## gelesen 17.01.2015 ##
  16. ein Buch mit Bildern. 
  17. ein Buch mit einer Zahl im Titel. 
  18. ein Buch aus dem Verlag Bastei Lübbe. 
  19. ein Buch aus dem Verlag Droemer Knaur. 
  20. ein Buch aus dem Verlag Blanvalet. 
  21. ein Buch aus dem Verlag Ullstein. 
  22. ein eBook aus dem Verlag dotbooks. 
  23. ein Buch aus dem Verlag, aus dem (mit) die meisten Bücher auf Deinem SuB liegen. 
  24. ein Buch, dessen Titel aus vier Worten besteht. 
  25. ein Buch, dessen Titel genau so viele Buchstaben enthält wie Dein Name (Vor- und / oder Nachname). 
  26. ein Buch, dessen Titel mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie Dein Blogname. 
  27. ein Buch, dessen Autorenname genau so viele Buchstaben enthält wie Dein Name (Vor- und / oder Nachname).
    ## Christine Kabus: Im Land der blauen Gletscher ## gelesen 28.01.2015 ##
  28. ein Buch eines Syndikat-Autoren (männlich oder weiblich) von dem Du bisher noch nichts gelesen hast. 
  29. ein Buch eines Qindie-Autoren (männlich oder weiblich)-
  30. ein Buch eines Autors (männlich oder weiblich) von dem (mit) die meisten Bücher auf Deinem SuB liegen. 
  31. ein Buch mit einen Protagonisten (männlich oder weiblich), dessen Vorname mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie Dein eigener Vorname. 
  32. ein Buch, das verfilmt wurde. 
  33. ein Buch, das Deiner Meinung nach verfilmt werden sollte (mit Begründung und Benennung der Schauspieler!) 
  34. ein Buch mit einem Schauplatz, den Du schon besucht hast. 
  35. ein Buch von einem deutschen Autor (männlich oder weiblich). 
  36. ein Buch von einem Autor (männlich oder weiblich), der nicht aus Deutschland, Großbritannien oder den USA stammt. 
  37. ein Buch eines Autors (männlich oder weiblich), der jünger ist, als Du. 
  38. ein Buch eines Autors (männlich oder weiblich), der älter als 50 Jahre alt ist.
  39. ein Buch das unter einem Pseudonym veröffentlicht wurde.
  40. ein Buch das von mindestens zwei Autoren (männlich und / oder weiblich) geschrieben wurde.
  41. den Debütroman eines Autoren / einer Autorin. 
  42. ein Buch, das noch gar nicht erschienen ist. 
  43. ein Buch das 2014 erschienen ist. 
  44. ein Buch das 2013 erschienen ist. 
  45. ein Buch das 2012 erschienen ist 
  46.  ein Buch das Dir geschenkt oder geliehen wurde. 
  47. ein Wanderbuch / ein Buch, dass Du aus einer Wanderbuchkiste entnommen hast. 
  48. ein Buch aus einer Reihe. 
  49. ein Buch das im deutschsprachigen Ausland spielt. 
  50. ein Buch, das im englischsprachigen Ausland spielt.
    ## T. S. Easton: Ben Fletchers total geniale Maschen ## gelesen 05.02.2015 ##
  51. ein Buch das in Afrika, Asien oder Australien spielt. 
  52. ein Buch das Dir von mehreren Personen empfohlen wurde. 
  53. ein Buch, das schon mindestens ein Jahr auf Eurem SuB liegt. 
  54. ein Buch, das Du vorbestellt hast. 
  55. ein Buch mit weniger als 300 Seiten. 
  56. ein Buch mit mindestens 500 Seiten. 
  57. ein Buch mit mindestens 600 Seiten. 
  58. ein Buch, das mehr als 333 Gramm wiegt. 
  59. ein Buch, das Ihr mit verbundenen Augen aus dem SuB gezogen habt. 
  60. ein Buch das jemand für Dich bestimmt. *
Meine monatlichen Fortschritte werde ich direkt hier im Post veröffentlichen.

Fazit: Auch diese Aufgaben-Challenge war nicht so recht etwas für mich - ich bin viel zu sehr ein spontaner Leser, als dass ich mit dem Fokus auf die zu erfüllenden Aufgaben meine Bücher auswählen könnte.

Challenges 2015: Serienkiller

Nun wird es aber langsam Zeit die Recherche nach Challenges für das kommende Jahr abzuschließen und mich auf einige festzulegen. Los geht es für mich im kommenden Jahr mit der Serienkiller-Challenge.

©martinabookaholic.wordpress.com

Veranstaltet von: Martina Bookaholic | Challenge-Link
Dauer: 01.01.2015 - 31.12.2015

Regeln:

  • Ihr könnt euch die Reihen zeitmäßig selbst einteilen, aber 12 Reihen in einem Jahr! (01.01.2015 – 31.12.2015).
  • Ihr könnt entweder die deutsche oder englische Reihe nehmen, je nachdem wie ihr die Bücher lest.(Es gelten auch Hörbücher oder E-Books).
  • Es zählen genauso lange Buchreihen (z. B. Black Dagger, Lord of the Underworld, die noch nicht komplett erschienen sind oder fertige), aber auch Trilogien oder Mini-Reihen mit zwei Büchern.
  • Ihr müsst Martina nicht über euren Fortschritt Bescheid geben, da es nur eine Teilnehmerliste geben wird.

Meine monatlichen Fortschritte werde ich direkt hier im Post veröffentlichen.

Januar 2015
Zu Beginn des Jahres habe ich noch keine Erfolge zu verzeichnen. Ich habe sogar eine Reihe neu begonnen - die "Hopeless-Reihe" von Colleen Hoover. Schauen wir also, was der Februar bringt...

Februar 2015
Diesen Monat habe ich Teil 2 von Marie Kondos "Aufräum-Büchern" gelesen. Der Titel: Magic Cleaning. Wie Wohnung und Leben aufgeräumt bleiben". Damit hätte ich meine erste Reihe auf dem aktuellen Stand der Dinge!
Beendet oder auf Stand gebracht: 1 Reihe

März 2015
Mit "Katzenfische" gab es Band 5 der ersten Staffel "Spionin wider Willen" von Mila Roth. Hier arbeite ich mich vor!

April - Juni 2015
Erst im Juni habe ich den sechsten Teil der Carl-Morck-Reihe von Jussi Adler-Olsen gelesen. Mit "Sport und Mord gesellt sich gern" und "...dein Freund und Mörder" gab es die Teile 6 und 7 von Mila Roth. Hier fehlt jetzt noch ein Teil...
Beendet oder auf Stand gebracht: 2 Reihen

Juli 2015
Mit Teil 8 von "Spionin wider Willen" (Titel: O du fröhliche, o du tödliche) bin ich hier nun up to date. Gleiches gilt für die Dilogie von Britta Sabbag, bei der ich den zweiten Teil "Herzriss" gelesen habe.
Beendet oder auf Stand gebracht: 4 Reihen

August - September 3015
Mit "Looking for Hope" habe ich die Hopeless-Dilogie von Colleen Hoover beendet.
Beendet oder auf Stand gebracht: 5 Reihen

Oktober 2015
Die Lilien-Reihe von Sandra Regnier und den ersten, mir noch fehlenden Teil der Will-Trent-Reihe von Karen Slaughter waren diesen Monat fällig. Außerdem gab es den dritten und letzten Teil von Colleen Hoovers' Will-und-Layken-Reihe.
Beendet oder auf Stand gebracht: 8 Reihen

November - Dezember 2015
Murmel Clausens "Frettnapf" hat mich diesen Monat gut unterhalten, so dass ich diese Dilogie nun auch auf den Stand der Dinge gebracht habe.
Beendet oder auf Stand gebracht: 9 Reihen

Fazit: 12 Reihen sind es nicht geworden, aber mit 9 Reihen bin ich auch sehr zufrieden. Nächstes Jahr kann ich mich dann steigern!



Mittwoch, 24. Dezember 2014

Frohe Weihnachten 2014!

Hallo ihr Lieben,

ein wunderbares Weihnachtsfest mit allem, was dazu gehört, wünsche ich euch! Verbringt eine gute Zeit im Kreise eurer Lieben und genießt das Beisammensein. Und natürlich wünsche ich euch ebenfalls viele "buchige" Geschenke!




Alles Liebe

Eure
LeseMaus 
mit Kurt, dem Leselöwen

Dienstag, 23. Dezember 2014

Rezension "Der Killer" von David Baldacci

Ein Thriller, der einen so richtig durchrüttelt 


David Baldacci 
Der Killer 
Bastei Lübbe 
ISBN: 978-3-7857-2512-2 
590 Seiten 
19,99 € 
Erscheinungstermin: November 2014 
Auch als E-Book erschienen 



Der erste Satz: "Will Robie hatte auf dem kurzen Flug von Dublin nach Edinburgh jeden Passagier einer genauen Musterung unterzogen."

Der Weg zu mir: Lange habe ich nichts mehr von Baldacci gelesen. Als es bei lesen.net die Gelegenheit gab, an einer Leserunde teilzunehmen und den neuesten Thriller als E-Book zu rezensieren, habe ich nicht lange gezögert - da musste ich dabei sein! Lieben Dank an den Bastei Lübbe Verlag und an lesen.net für die tolle Möglichkeit!

Das Innere: Will Robie ist der Mann der Wahl, wenn die US-Regierung sich lästiger Feinde entledigen muss. Er hat es als Auftragskiller schon mit den ganz Großen aufgenommen und immer gewonnen. Man zählt auf Will Robie - doch das Blatt wendet sich, als Will während eines speziellen Auftrags Skrupel bekommt und alles abbläst. Auf einmal ist er der Gejagte und muss sich Gegnern stellen, mit denen er nie gerechnet hätte. Auf seiner Flucht begegnet er der 14-jährigen Julie, die ebenfalls flüchten muss, da sie etwas gesehen hat, was sie nicht sehen durfte. Und auf einmal muss sich Will nicht mehr nur um sich selbst kümmern... 

Das Wesentliche: Lange habe ich keinen Thriller von David Baldacci mehr gelesen. Nach der Lektüre dieses Buches frage ich mich, warum ich eigentlich so lange gebraucht habe, wieder zu einem seiner Bücher zu greifen. Auch auf die Gefahr hin, vorzugreifen: dieser Thriller ist genial und hat alles, was man von einem solchen Buch erwartet: zwiespältige und dennoch - oder vielleicht gerade deswegen - sympathische Protagonisten, eine Handlung, die so rasant vonstatten geht, dass man fast nicht mitkommt, und ein fulminantes Ende, das seinesgleichen sucht. Einfach toll!

Aber noch einmal von Anfang an. Denn dieser war tatsächlich das Schwierigste am Buch. Will Robie wird als das geschildert, was seinen Beruf ausmacht: als skrupelloser Attentäter, der wortwörtlich über Leichen geht, um sein Ziel zu erreichen. Auf menschlicher Ebene ist er gerade deswegen natürlich sehr vorsichtig unterwegs, zum einen, um für seine Umgebung nicht zu präsent zu sein, zum anderen, um selbst keine unnötigen Freundschaften zu schließen. Will wurde mir erst nach einiger Zeit sympathisch, denn natürlich zeigt sich sein wahrer Charakter erst im Verlauf der Handlung.

Wills unfreiwilliger Schützling Julie ist trotz ihrer jungen Jahre schon sehr vom Leben gebeutelt worden: getrennt von den Eltern, die aufgrund ihrer Drogensucht ihr Kind in die Obhut von Pflegeeltern geben mussten, hat sie schon so einiges erlebt. Auf Will trifft Julie dann auch eher durch Zufall. Die beiden ungleichen Persönlichkeiten müssen sich wohl oder übel zusammenraufen, und das birgt natürlich einiges an Zündstoff. Auch Julie ist nicht auf Anhieb sympathisch, doch ihre toughe Persönlichkeit ist natürlich nur ein Schutzschild, das sie selbst aufbauen musste, um besser mit dem Leben klar zu kommen.

Beide erleben eine rasante Geschichte mit zahlreichen Wendungen, die seinesgleichen sucht. Ständig erlebt man als Leser etwas Neues, kaum hat man etwas Fuß gefasst in der Handlung, wird man schon wieder in ein anderes Abenteuer geworfen. Das führt dazu, dass man den Thriller fast nicht beiseite legen kann. So ging es mir auf jeden Fall mit dem Buch. Trotz der stattlichen Seitenanzahl ist die Zeit nur so verflogen, und nach wenigen Tagen war ich schon durch.

David Baldaccis Schreibstil passt übrigens perfekt zur Art seiner Bücher: Kurze Sätze, teilweise genauso hart und schnell wie die Handlung selbst. Das Buch ist übrigens der Auftakt einer Reihe, in der Will Robie die Hauptrolle spielt. "Verfolgt", Will Robies zweiter Fall, wird am 16. Juli 2015 auf Deutsch erscheinen. Ich werde definitiv die Augen aufhalten, damit ich das nächste Buch nicht verpasse!

Das Fazit: Rasant! Wer mal wieder so richtig von einem Thriller durchgerüttelt werden möchte, der sollte dringend zu diesem Buch greifen. Sobald man die Protagonisten richtig kennengelernt hat, geht es so spannend zu, dass man kaum zum Atemholen kommt.

Die Bewertung: 

Samstag, 6. Dezember 2014

2015 - Challenges rund ums Buch

Hallo ihr Lieben,

nachdem es nun mit großen Schritten auf das Ende des Jahres zugeht, suche ich natürlich nach lesetechnischen Herausforderungen für das Jahr 2015. Und was wäre dafür besser geeignet als die eine oder andere Challenge? Vor allem, da ich die 2014-er Challenges irgendwann leider aus den Augen verloren habe und ich genau deswegen das Gefühl habe, ich hätte eigentlich viel mehr lesen können...

Jetzt scanne ich aber erst einmal die auf euren Blogs angebotenen Challenges, bevor ich mich entscheide. Und da ich das ganze ja irgendwo sammeln muss, mache ich es einfach direkt hier in meinem Blog. Wenn ihr eine eigene Challenge auf die Beine stellt, gebt mir bitte einfach kurz Bescheid, dann ergänze ich diese ebenfalls.



Und, habt ihr schon etwas für euch gefunden?

Eure LeseMaus

P.S. Ich habe zwischenzeitlich die Liste auch bei LovelyBooks weitergeführt, wenn ihr mögt, könnt ihr auch dort folgen: Challenges 2015 bei LovelyBooks

Wölkchens Freitags Fragen #74

Hallo ihr Lieben,

gestern hat Wölkchen wieder die Freitagsfragen online gestellt, es wird Zeit, mal wieder mitzumachen. Mehr zur diesmaligen Aktion findet ihr auf der Seite von Wölkchens Bücherwelt, ihr könnt auch teilnehmen!



Bücherfrage: Fängst du eine Reihe erst an zu lesen, wenn sie bereits abgeschlossen ist oder beginnst du sobald der 1. Teil erschienen ist?
Sogar noch schlimmer...ich steige manchmal quer ein und lese irgendeinen Teil in der Mitte der Reihe, oft ohne davon zu wissen. Das geschieht sehr häufig bei Krimis. Meistens ärgere ich mich dann, weil ich wieder in eine neue Reihe hineingezogen wurde, ohne es zu wollen. Wie das Ganze ausgeht, ist natürlich klar: ich fange dann im nachhinein an, auch die Vorgänger zu lesen.
Ansonsten macht es für mich mehr Sinn, eine Reihe zu beginnen, wenn man auch "dranbleiben" kann, sprich, wenn die weiteren Bände schon erschienen sind. Sonst vergesse ich einfach zu viel oder breche eine Reihe ab, weil es irgendwie nicht mehr so richtig Spaß macht, weiterzulesen. Bei Kerstin Giers Edelstein-Trilogie ist es mir so ergangen. Teil 3 - Smaragdgrün - hat es bislang noch nicht zu mir geschafft, obwohl ich die ersten beiden Bände sehr gerne mochte. 


Private Frage:  Morgen ist Nikolaus - verschenkst/ bekommst du etwas geschenkt oder bekommen nur die Kinder etwas, oder ist es ein Tag wie jeder andere für dich?
Bislang hat mir noch niemand etwas geschenkt -  vielleicht hätte ich doch gestern daran denken sollen, die Stiefel vor die Tür zu stellen. Aber es ist ja noch früh am Tag, ich lasse mich überraschen, was noch kommt. 

Für mein Patenkind habe ich natürlich eine Kleinigkeit vorbereitet und ihrer Mama rechtzeitig übergeben, damit der Nikolaus seine Arbeit tun kann ;-)

Wölkchens Freitags Fragen ist eine Aktion von Wölkchens Bücherwelt.

Eure LeseMaus

Donnerstag, 27. November 2014

LovelyBooks Leserpreis 2014: Meine Favoriten

So, ihr Lieben,

heute ist der letzte Tag der Abstimmung rund um den LovelyBooks-Leserpreis. Ich dachte, ich zeige euch noch, welche Bücher meine Favoriten sind.

Jetzt bin ich gespannt, wie es ausgeht - die Abstimmung dauert keine zwei Stunden mehr...morgen wissen wir mehr!

Einstweilen eine gute Nacht für euch!

Eure LeseMaus

Sonntag, 2. November 2014

Rezension "Vergessen" von Elke Pistor

Ein neues Ermittlerteam sorgt für Spannung


Elke Pistor
ISBN: 978-3-548-28610-5
304 Seiten
9,99 €
Erscheinungstermin: August 2014



Der Weg zu mir:
 Elke Pistors Romane sind mir immer mal wieder auf verschiedenen Blogs aufgefallen. Als es die Chance gab, bei Blogg dein Buch ein Rezensionsexemplar ihres neuen Krimis zu erhalten, habe ich nur zu gerne zugegriffen, um mir endlich selbst ein Bild machen zu können - lieben Dank an den Ullstein Verlag und an Blogg dein Buch für die Möglichkeit, das Buch lesen zu dürfen. 

Der erste Satz: "Das ist unfair!"

Das Äußere: Ein klassisches Krimi-Äußeres - ein düsteres Bild mit einem einsamen Haus im Vordergrund und Kirchtürmen im Hintergrund. Passend und beklemmend!

Das Innere: Der erste Fall für Kommissarin Verena Irlenbusch, den wir als Leser miterleben dürfen, geht direkt an ihre persönlichen Grenzen: zunächst wird ein kleines Mädchen entführt - und bald darauf geschehen zwei seltsame Morde, bei denen nicht so ganz klar ist, ob da jemand nachgeholfen hat. Verena steigt in den Fall ein, doch unfreiwillig muss sie sich dabei mit dem ihr zugeteilten unfreundlichen Kollegen Christoph Todt auseinander setzen. Parallel hat sie daheim mit der Alzheimer-Erkrankung ihrer Großmutter zu kämpfen. Und so agiert Verena an allen Fronten und gerät dabei in mehr als einer Hinsicht an ihre persönlichen Grenzen...

Das Wesentliche: Der Einstieg in den Roman ist ganz schön krass - Mia, ein kleines Mädchen, wird entführt. Und schon steckt man mittendrin im neuen Kriminalroman von Elke Pistor, die sich bereits mit zahlreichen weiteren Regionalkrimis eine Fangemeinde aufgebaut hat. Ich war sehr gespannt, was mich erwarten würde, denn für mich war es Pistors allererster Krimi. Als erstes habe ich die Hauptprotagonistin Verena Irlenbusch selbst ins Herz geschlossen, die als Kommissarin zwar genau weiß, was sie tut, aber in ihrem Privatleben zahlreiche Baustellen offen hat. 

Dass sich Verena mit ihrem Kollegen Christoph Todt zusammenraufen muss, um den Fall zu lösen, macht ihr die Situation nicht leichter. Verenas eigentliche Partnerin Leo, mit der sie sich blind versteht, liegt zudem schwer verletzt im Krankenhaus. Die beiden ungleichen Kollegen Verena und Christoph schaffen es irgendwann, eine Art Waffenstillstand zu schließen, da ja letztlich der Fall im Vordergrund stehen muss. Doch nach und nach bröckeln die Mauern zwischen den beiden, so dass es nach und nach zu einer Art Verständnis zwischen den beiden kommt. Als Leser kann man sich daher wohl darauf freuen, dass hier im Laufe der Zeit ein tolles Ermittlerteam entsteht, das in weiteren Krimis dieser Reihe brillieren wird.

Für meine Geschmack war die Dosis an kriminellen Handlungen und entsprechenden Schilderungen genau richtig, wenngleich die Schilderungen aus Sicht der entführten Mia schon an die Nieren gingen - ich bin ja bekanntlich nicht so der Fan von Thrillern, in denen man "dabei" sein muss, während den Opfern etwas geschieht. Dieser Krimi wird aber mehr von den übrigen Protagonisten und deren Konstellationen zueinander getragen. Nach und nach ziehen sich die Fäden um die Beteiligten enger zusammen, genau wie es sich für einen eher psychologisch ausgerichteten Roman gehört. Dabei sorgt Elke Pistor auch für die eine oder andere Überraschung, mit der der Leser nicht unbedingt hat rechnen können. Gerade die kleinen Prisen überraschender Handlungen und falscher Fährten hier und da machen den Krimi trotz der zugrunde liegenden Mordfälle zu einer frischen Unterhaltungslektüre. 

Das einzige, was ich nicht so richtig nachvollziehen konnte, war Verenas Umgang mit der Alzheimererkrankung ihrer Großmutter Ruth. Natürlich ist die Großmutter in Verenas Kindheit eher wie eine Mutter für sie gewesen - dennoch hilft es ja nichts, sich bei einer solchen Erkrankung vor der Wahrheit zu verschließen. Verena vertraut darauf, dass die Betreuung durch eine Nachbarin ausreicht und dass schon nichts Schlimmes passieren wird, während sie im Dienst ist - das fand ich ziemlich leichtsinnig und nicht ganz glaubwürdig für eine Person wie Verena, die ansonsten mit beiden Beinen fest im Leben steht. 

Elke Pistors Schreibstil hat mir enorm gut gefallen. Ich bin nur so über die Seiten geflogen, da ich meistens das Gefühl hatte, direkt neben den Figuren des Romans zu stehen und jeden ihrer Schritte unmittelbar mit zu erleben.   

Das Fazit: Ein guter, solider Kriminalroman mit einem spannenden Verlauf. Gleichzeitig ein toller Auftakt für Kommissarin Verena Irlenbusch und ihren Kollegen Christoph Todt. Diese Reihe werde ich weiter verfolgen, denn Teil 1 hat mich bereits überzeugt!

Die Bewertung: 

Montag, 13. Oktober 2014

Montagsfrage | Habt ihre einen E-Reader und wenn ja, welchen?

Hallo ihr Lieben,

und wieder eine tolle Montagsfrage bei Libromanie.


Ninas heutige Frage lautet: "Habt ihr einen E-Reader und wenn ja, welchen?"

Ich habe nicht nur einen, sondern zwei E-Reader! Und das kam so: Alles begann Weihnachten 2011 mit einem tollen Geschenk von meinem Süßen: einem Kindle! Damals war es die aktuellste Kindle-Version, noch ohne Touchscreen und mit Tastendruck zum Umblättern. Ich war so happy, endlich konnte ich die ganzen Bücher, die ich schon fleißig im Rahmen von Download-Aktionen in meinen Amazon-Account geladen hatte, auch unterwegs lesen.

Danach habe ich mich eigentlich erst damit auseinander gesetzt, was es mit den Dateiformaten auf sich hat. Und bin zu dem Schluss gekommen, dass der E-Book-Kauf im ePub-Format eigentlich sinnvoller ist, da das Format plattformunabhängig zu lesen ist. Außerdem hatte sich in 2012 meine Bücherei endlich der Onleihe angeschlossen, so dass es schließlich gar nicht mehr anders ging: Ich musste mir zusätzlich einen E-Reader für das ePub-Format kaufen. Weihnachten 2012 habe ich mir dann selbst ein Geschenk gemacht und den Sony Reader PRST2 gekauft.

Beide Geräte sind toll und ich nutze beide viel. Meinen Kindle liebe ich aber immer noch am meisten, denn die Bedienung ist wirklich idiotensicher - der Sony Reader ist da nicht so selbsterklärend. Was ich mir gar nicht vorstellen kann, ist das Lesen ganzer Bücher auf einem spiegelnden Screen wie dem Handy oder dem Tablet. Den Tablet-PC nutze ich daher meistens nur für die schnelle Lektüre von Leseproben, z. B. von Vorablesen.de. Ein Abo bei Scoobe ist wahrscheinlich auch für mich nichts; ich setze lieber darauf, dass Amazon die gerade gestartete Leihbücherei "Kindle Unlimited" weiter ausbaut.

Eure LeseMaus

Freitag, 3. Oktober 2014

Paulo Coelho auf Abwegen?

Hallo ihr Lieben,

manchmal ist man doch überrascht, wenn ein Autor, von dem man glaubt, man würde ihn und seine Themenwelt kennen, auf einmal scheinbar andere Wege beschreitet. So geht es mir gerade. Ich habe die Welt von Paulo Coelho durch seinen Roman "Der Alchimist" kennengelernt. Später bin ich dann über das "Handbuch des Kriegers des Lichts" bis zu "Brida" gelangt. Auch aktuell habe ich noch ein oder zwei Bücher von Paulo Coelho auf dem SUB. Ich habe seine Romane immer im Bereich des Religiösen oder besser gesagt Spirituellen verortet. Nun ist sein neuestes Buch "Untreue" im Diogenes Verlag erschienen, und dieses erscheint mir doch sehr, sehr weltlich zu sein. Seht selbst:


Dieses Buch ist schon eine Woche nach Erscheinen auf Platz 3 der Spiegel-Bestsellerlisten hochgeschnellt. Ich bin sicher, dass Paulo Coelho ein Thema, das schon unzählige Male beschrieben worden ist, wieder auf seine ganz besondere Weise erzählt.

Welche Bücher von Paulo Coelho kennt ihr? Vielleicht irre ich mich ja und er hat schon häufiger in seinen Büchern Themen "aus dem normalen Leben" berührt. Und wenn ja, in welchen seiner Romane? 

Eure LeseMaus


Sonntag, 28. September 2014

Wölkchens Freitags Fragen #64

Hallo ihr Lieben,

Wölkchens Fragen von vergangenen Freitag finde ich wieder toll, also mache ich gerne wieder mit. Es handelt sich übrigens um eine Aktion auf der Seite von Wölkchens Bücherwelt, an der jeder mitmachen kann.



Bücherfrage: Schreibst du Rezensionen zu Büchern? Lässt du dich von Rezensionen beeinflussen?
Jepp, klar schreibe ich Rezensionen. Aus zeitlichen Gründen nicht immer so viele wie ich gerne möchte, aber es macht mir immer wieder Spaß. Und natürlich lese ich sie auch gerne auf anderen Blogs, wobei ich aber auch häufig Angst davor habe, mich zu spoilern. Bei dieser Gelegenheit ein Tipp: Wo man definitiv nie gespoilert wird, das ist auf Kossis Bücherwelt. Kossi schafft es immer wieder mich dermaßen neugierig auf ein Buch zu machen, dass ich kaum an mich halten kann, es nicht sofort zu bestellen. Zuletzt ging mir das so bei ihrer Videorezension zu Guillaume Mussos "Vielleicht morgen", hier zu finden auf ihrem Blog bzw. auf Youtube: klick.

Private Frage: Abgesehen von Bücherblogs, welche Blogs liest du noch?
Ich liebe alle Blogs rund um Interior Design und Handarbeiten, so z. B. Luzia Pimpinella, wahrscheinlich weil ich selbst nicht so viel Zeit habe, mich in diesem Themenbereich selbst auszutoben. Vor einiger Zeit habe ich außerdem verschiedene Organisationsblogs entdeckt, z. B. diesen deutschen Blog hier: relleoMein. Heike veröffentlicht neben ihren Organisations- und Aufräumthemen auch immer schöne Rezepte und Bilder. Vielleicht mache ich mal eine kleine Liste meiner liebsten Blogs außerhalb der Bücherwelt, bestimmt habe nicht nur ich Spaß daran, mal über den Tellerrand hinaus zu blicken.

Wölkchens Freitags Fragen ist eine Aktion von Wölkchens Bücherwelt.

Eure LeseMaus

Dienstag, 9. September 2014

Rezension "Die Stunde der Lilie" von Sandra Regnier


Charmante Zeitreisegeschichte mit Herz und Verstand

 
Sandra Regnier
Die Lilien-Reihe, Band 1:
ISBN: 978-3-646-60073-5
362 Seiten
4,99 €
Erscheinungstermin: August 2014
Exklusiv als E-Book erschienen

 
 
Der Weg zu mir: Zeitreise im Roman - da gibt es für mich kein Halten mehr. So habe ich auch hier liebend gerne die Leseprobe bei http://www.vorablesen.de/ konsultiert, nur um festzustellen, dass dies ein Buch ist, das auf meine Leseliste MUSS. Ich bedanke mich herzlich beim Carlsen Verlag und bei Vorablesen für die Möglichkeit, das Leseexemplar rezensieren zu dürfen. 

Der erste Satz: "Mit Kraft umfasste der Mann das Handgelenk der Frau."

Das Äußere: Das Cover des E-Books ziert zunächst eine Lilie - aber auch zugleich mehrere Lilien in Form des sogenannten Königs-Symbols. Ich hatte direkt den Eindruck dass die weiße Lilie, die echte Blume, für Julia, die Hauptprotagonistin steht, während die Symbolik der Königsblume drauf hinweist, in welchem Umfeld sich Julia bewähren muss. Sehr passend für den Roman und durch den verschnörkelten Titel zusätzlich auch romantisch. Gefällt mir!  
 
Das Innere: Julia mag es gar nicht glauben: auf unbekanntem Wege ist sie während eines Reitausflugs mit ihrer Freundin nach Frankreich gelangt, und zwar in die Nähe von Versailles an den Hof von König Ludwig X.IV Unversehens stolpert sie, das junge Mädchen aus  dem Deutschland des 21. Jahrhunderts, in eine ihr unglaublich fremde Welt. Glücklicherweise hat der König die rettende Idee, ihr in Form des Grafen Etienne Flémont, den Grafen von Montsauvan einen einen Lehrer zuzuteilen, der ihr Anstand und Benimm beibringen soll. Und so ist Julias Alltag auf einmal ganz anders als sie es gewohnt ist...
 
Das Wesentliche: Die Geschichte beginnt im Deutschland der Gegenwart. Julia ist eine ganz normale 16-jährige, in deren Leben es sich hauptsächlich um ihre Familie, die Freunde und die Schule dreht. Geschichte findet sie toll, während ihre Französisch-Note ihr eher Kopfzerbrechen bereitet. Nach dem Zeitsprung muss sich Julia nun unversehens damit auseinandersetzen, in ein anderes Land und in eine andere Zeit versetzt worden zu sein. Natürlich kommt ihr zugute, dass sie in der Schule ein Faible für Geschichte hatte - so ist sie in der Lage, die eine oder andere Situation aus dem Blickwinkel ihres Zukunftswissens zu beurteilen. Dadurch stapft Julia aber auch in den einen oder anderen Fettnapf, denn es rutscht ihr mehr als einmal eine unbedachte Äußerung heraus, die ihr seltsame Blicke der Umstehenden einbringen. 
 
Mir ist die Protagonistin fast ein wenig zu selbstsicher gewesen. Immerhin ist Julia erst 16 Jahre alt. Davon merkt man aber manchmal fast nichts, so routiniert selbstbewusst gibt sie sich in den meisten Szenen. Natürlich bleibt ihr fast nichts anderes übrig, gestrandet in der Zeit, aber dennoch hätte es mir etwas besser gefallen, wenn sich Julia ihrem Alter entsprechend häufiger nach ihrem Zuhause, ihrer Familie und ihren Freunden gesehnt oder auch mehr Versuche unternommen hätte, in ihre eigene Welt zurückzukehren. Natürlich bleibt uns so andererseits noch Stoff für den (oder die?) nächsten Teile der Reihe.
 
Der Graf von Montsauvan ist zunächst einmal jünger als es scheint und von daher liegt es nahe, an eine Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten zu denken. Der Graf ist aber nicht die einzige männliche Person, die im Laufe der Geschichte auftaucht, und so muss sich hier jeder Leser natürlich selbst ein Bild machen. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber betonen, wie gut mir gefallen hat, dass die Autorin hier der Handlung den Fokus gegeben hat, was ein deutliches Unterscheidungsmerkmal gegenüber dem einen oder anderen Roman für diese Altersklasse ist.  
 
Julia strandet am Hofe des Sonnenkönigs - hier finden sich viele geschichtlich belegte Begebenheiten, die Sandra Regnier geschickt in die Handlung eingewoben hat. Wie sie selbst im Nachwort zugibt, nicht immer vollständig chronologisch korrekt, aber dafür in die Story passend. Ein Geschichtsexperte mag sich daran eventuell stören, für mich persönlich war das nicht so relevant. Wichtiger ist mir gewesen, dass der Handlungsrahmen als solcher glaubhaft dargestellt ist. Hierfür hat Sandra Regnier verschiedene Briefe der Marquise de Sévigné in das Buch eingestreut. Die Marquise, mit der Julia im Roman das eine oder andere Gespräch führen durfte, ist eine historisch belegte Persönlichkeit, deren Briefe als Klassiker der französischen Literatur verstanden werden. Das Einstreuen dieser Briefe ist ein schöner Kunstgriff, der mir gut gefallen hat. 
 
Bislang habe ich noch nichts von Sandra Regnier gelesen. Nachdem ich nun "Die Stunde der Lilie" lesen durfte, bin ich überzeugt, dass ich ab sofort die Augen aufhalten werde, wenn etwas Neues von der Autorin erscheint. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm, die Augen fliegen nur so über die Seiten. Ich freue mich bereits auf den nächsten Teil der Reihe, der im Januar 2015 erscheinen soll! 
 
Das Fazit: Eine herrliche Zeitreisegeschichte mit vielfältigen Charakteren. Eine starke Hauptfigur, die sich in einem anderen Land unter Fremden bewähren muss. Zwei Männer, die in Julias Leben eine Rolle spielen könnten. Meine Empfehlung für Freunde von Jugendbüchern, in denen es auch mal historisch zugehen darf. 
 
Die Bewertung: 

Montag, 1. September 2014

Rezension "Elf Meter" von Kathrin Schachtschabel

Unübersichtlich viele Frauen nehmen ihr Leben selbst in die Hand


Kathrin Schachtschabel 
Elf Meter 
Gmeiner Verlag
ISBN: 978-3-7349-9246-9 
6,99 € 
Erscheinungstermin: Mai 2014 
- exklusiv als E-Book erschienen -



Der Weg zu mir: Ich habe das E-Book im Rahmen der Leserunde bei LovelyBooks erhalten und bedanke mich herzlich beim Gmeiner Verlag und bei der Autorin Kathrin Schachtschabel für die intensive Begleitung der Leserunde.

Der erste Satz: "Mit einem Schlag hatte der Gesangsverein in Lürig 18 Mitglieder weniger."

Das Äußere: Das E-Book hat ein verheißungsvolles Cover: Es zeigt nur einen Teil einer energisch wirkenden Frau im Kittel mit einem Rechen in der Hand. Schade, dass man ihr Gesicht nicht sehen kann, wahrscheinlich würde ihr die Tatkraft schon aus den Augen strahlen. So aber kann man nur erahnen, was die Dame mit dem Rechen noch so Gefährliches vor hat...

Das Innere: Das kleine Eifeldorf Lürig wird von einem schlimmen Schicksalsschlag erschüttert: Auf der Fahrt zu einem Fußballspiel des 1. FC Köln kommt nahezu die gesamte männliche Bevölkerung des Dorfes bei einem Busunfall ums Leben. Schlagartig müssen die hinterbliebenen Frauen ihr Leben selbst in die Hand nehmen. Nur Heidrun muss sich weiterhin mit ihrem Mann Peter herumärgern, weil der gar nicht mitgefahren ist - ob ihr dazu nicht etwas einfallen wird?

Das Wesentliche: Im Prolog erzählt der junge Hein Badony, einziger Überlebender des schweren Busunglücks, in der Retrospektive von den Geschehnissen vor und während der Busfahrt. Von hier aus hätte die Geschichte nun schnell Fahrt aufnehmen sollen - doch bevor es überhaupt losgeht, werden sage und schreibe 15 Haupt-, 41 (!) Nebenfiguren und 5 Randfiguren in einem umfassenden Personenverzeichnis vorgestellt. Da habe ich direkt ein wenig Angst bekommen, zumal das Hin- und Herblättern in einem E-Book nicht ganz so schnell geht, wenn man doch mal nachsehen muss, welche Person gerade die Handlung anführt.

Aufgrund der hohen Personenzahl war es dann auch gar nicht so einfach, im Roman Fuß zu fassen. Immer wenn ich gerade eine Art von Beziehung zu einer der Personen aufbauen wollte, ging die Handlung mit einer anderen Person schon weiter. Dabei mochte ich zum Beispiel Karin Brücker, Frau des Dorfarztes und ebenfalls Medizinerin, recht gern. Sie hat versucht, ihre Trauer durch Aktivität in den Griff zu bekommen - die Frauen des Dorfes brauchten ja schließlich auch nach dem Tod von Dr. Peter Bauer weiterhin einen Arzt.

Die Schicksale der übrigen Hauptpersonen gingen leider im Gemengelage ziemlich unter. Wieso Heidrun Bauer denn nun so unbedingt ihren Mann Peter loswerden wollte, ist mir die ganze Zeit über nicht so recht klar geworden. Wenn Heidrun nun aber wenigstens etwas energischer versucht hätte, ihren Mann los zu werden, hätte sich hier die eine oder andere Quelle für humoristischere Handlungen ergeben können.

Eigentlich habe ich mich sehr auf das Buch gefreut. Ich war fest davon überzeugt, dass ich hier einen unterhaltsamen Frauenroman mit einer guten Portion schwarzen Humors finden würde. Leider gab es aber für meinen Geschmack viel zu viele Charaktere, die auf zu viele verschiedene Arten mit dem Tod ihrer Männer fertig zu werden versuchten. Dass die Frauen überhaupt getrauert haben, ist in meinen Augen zu sehr im Hintergrund geblieben. Selbst bei einem Fokus auf schwarzem Humor muss für mich ein Ansatz für Glaubwürdigkeit erkennbar sein, damit ich in den Roman gut einsteigen kann.

Karin Schachtschabels Schreibstil hingegen hat mir gut gefallen. Sehr flüssig geschrieben, kommen einige der Damen ländlich-ruppig rüber und wirken somit doch recht authentisch. Ich kann mir gut vorstellen, es noch einmal mit einem anderen Roman der Autorin zu versuchen.

Das Fazit: Für mich persönlich waren es ein paar zu viele Charaktere, was dazu geführt hat, dass die Handlung aufgrund der vielen Szenen- und Protagonistenwechsel sehr in den Hintergrund trat. Das Buch hat mich daher leider nicht überzeugen können, obwohl der Schreibstil viel Potenzial hat.

Die Bewertung:

Dienstag, 19. August 2014

Montagsfrage | Was wäre dein Traumjob, wenn du irgendwas mit Büchern machen könntest?

Hallo ihr Lieben,

gestern gab es eine neue Montagsfrage bei Libromanie.


Ninas heutige Frage lautet: "Was wäre dein Traumjob, wenn du irgendwas mit Büchern machen könntest?"

Mein Traumjob in der Bücherwelt wäre tatsächlich der der Buchhändlerin. Das kam so:

In der 10. Klasse haben wir ein Praktikum machen können - und ich habe mir die Buchhandlung dazu ausgesucht, für die meine Mutter zu der Zeit die Buchhaltung gemacht hat. Es war sooo toll!!! Erst einmal war das Geschäft total interessant gestaltet - es gab auf drei Etagen so wundervoll verwinkelte Ecken. Ich glaube, bis zum Schluss des Praktikums habe ich nicht alle Nischen entdecken können, die es tatsächlich dort gab. Und dann gab es noch verschiedene Lagerräume auf allen drei Etagen - es kam mir fast vor, als wären dort überall Geheimtüren versteckt, durch die man in diese geheimen Lager gelangen konnte.

Die Mittagspause habe ich meistens drinnen verbracht - beim Stöbern in den Regalen. Zum Teil habe ich die zwei Stunden Mittagspause ganz alleine im Laden verbringen können. Und was konnte ich dort nicht alles entdecken! Ich durfte auch verschiedene Leseexemplare mit nach Hause nehmen. Die Angestellten waren ein tolles Team und haben sich so viel Zeit genommen, mir alles zu erklären, obwohl ich ja "nur" eine Schülerpraktikantin war. Zum Abschied habe ich Buchstützen geschenkt bekommen, die ich heute noch in Ehren halte.

Warum ich dann keine Buchhändlerin mehr geworden bin? Ehrlich gesagt weiß ich es nicht genau - ich habe dann halt erst einmal mein Abitur gemacht und dann war das Thema irgendwann vom Tisch. Schade einerseits, aber andererseits müsste ich heute auch lange suchen, ehe ich eine solche Buchhandlung finden würde, wie ich sie damals kennengelernt habe.

Eure LeseMaus

Freitag, 18. Juli 2014

Wölkchens Freitags Fragen #54

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich mal wieder Lust, bei Wölkchens Freitags Fragen mitzumachen, der Aktion auf der Seite von Wölkchens Bücherwelt.



Bücherfrage: Welches Buch liest du momentan? Wenn du selbst der/die Protagonist/in wärst, würdest du etwas anders machen? Wenn ja, was?
Gerade erst gestern Abend habe ich angefangen mit "Eine Handvoll Worte" von Jojo Moyes. Deswegen habe ich auch gerade erst die Protagonistin, Ellie Haworth, kennengelernt. Sie ist mit einem verheirateten Mann liiert, und das schon fast ein Jahr. Wenn ich solo wäre, könnte ich mir definitiv nicht vorstellen, dass ich so etwas mitmachen würde, insofern kann ich die Frage ganz einfach beantworten: ich würde demjenigen den Laufpass geben!

Private Frage: Welches Fach/welche Fächer in der Schule fandest du besonders toll?
Mir hat vor allem ein Nebenfach gut gefallen: Philosophie. Wir haben damals Erich Fromms "Die Kunst des Liebens" gelesen und sehr intensiv darüber diskutiert. Ich habe damals schon viel gelesen, aber vorrangig Romane, und durch dieses Schulfach wurde erst der Grundstein bei mir gelegt, mich auch für Sachbücher zu interessieren.

Wölkchens Freitags Fragen ist eine Aktion von Wölkchens Bücherwelt.

Eure LeseMaus

Donnerstag, 17. Juli 2014

Rezension "Operation Maulwurf" von Mila Roth

Ein spannend-gefährliches Wochenende


Operation Maulwurf 
Fall 4 für Markus Neumann und Janna Berg 
Mila Roth 
Taschenbuch 
172 Seiten 
Erscheinungsjahr: 2014 
ISBN: 978-1-484938-68-3 
6,99 € 
- auch als E-Book erhältlich: klick

Der erste Satz: „Du hast was?“

Das Äußere: Ganz in der Tradition des Serials, zeigt auch dieses Cover den Scherenschnitt einer Frau mit Mixer in der Hand und einen Gegenstand mit Bezug zum jeweiligen Inhalt, hier ist es ein Handy bzw. ein GPS-Gerät. Das erhöht den Wiedererkennungswert.

Das Innere: Janna Berg, die „Aushilfe“ des Geheimdiensts, der sich unter dem Namen „Institut für europäische Meinungsforschung“ tarnt, möchte das freie Wochenende für Renovierarbeiten nutzen. Ihre Eltern haben vorgeschlagen, dass Janna und ihre beiden Pflegekinder in das größere Gebäude auf dem gemeinsamen Hof umziehen, und haben die Kinder auf einen Campingausflug mitgenommen. Parallel hat der Geheimdienst mit einem möglichen Maulwurf zu kämpfen, der scheinbar geheime Informationen unter der Hand an den Verbrecher Burayd und seine Organisation „Söhne der Sonne“ weitergibt.

Janna Bergs Einsatz im letzten Fall hat dafür gesorgt, dass es für diese Organisation recht brenzlig wurde – und aus Rache wird Janna in ihrem Haus überfallen und bedroht. Glücklicherweise ist Jannas Partner Markus Neumann gerade noch früh genug zur Stelle, um sie zu retten. Doch das ist nur der Beginn eines abenteuerlichen Wochenendes für die beiden. Ob der Maulwurf wohl auch hier die Finger im Spiel hat?

Das Wesentliche: Nachdem ich nun schon den vierten Teil des Serials gelesen habe, habe ich während der Lektüre immer mehr das Gefühl, nach Hause zu kommen. Die Charaktere festigen sich – so redet Janna z. B. weiterhin ohne Punkt und Komma, wenn sie aufgeregt ist, und bringt Markus Neumann damit mehr als einmal auf die Palme. Gleichzeitig zeigen sie auch immer etwas mehr von ihrer Persönlichkeit. Markus Neumann beispielsweise hat gerade in diesem Teil nicht nur seine Vorliebe für Hausmannskost verraten, sondern es wurde auch angerissen, dass es Differenzen zwischen Markus und seinem Vater gibt. Hier erfahren wir bestimmt in den nächsten Teilen mehr!

Der aktuelle Fall reicht tief in die Strukturen der Geheimdienst-Organisation hinein. Und so steht dieses Mal die Identifikation des Maulwurfs auf der Tagesordnung – parallel muss sich Markus Neumann darum kümmern, dass Janna nichts zustößt. Während Markus sich weiterhin kategorisch weigert, Janna als berufliche Partnerin anzuerkennen, kommt Janna auch dieses Mal auf die bekannt kreative Art und Weise zu tollen Lösungen, die so typisch für sie ist.

Ganz besonders gefallen mir übrigens immer die Stellen, an denen es für Janna etwas knifflig wird, weil sie ja weiterhin ihren Nebenjob beim Geheimdienst vor ihrer Familie verbergen muss. Dieses Mal ist es ihre Schwester Jette, die langsam etwas misstrauisch wird. Wie sich das im Laufe der Zeit weiterentwickeln wird, darauf bin ich schon sehr gespannt. 

Wichtig zu wissen: Die Vorgänger-Serials (Teile 1 bis 3) muss man nicht unbedingt kennen, um diesen Teil zu lesen und zu verstehen. Jannas Situation und auch der Geheimdienst mit seiner Mannschaft werden ausreichend gut erklärt, um gut in die Geschichte hineinzufinden und ohne den Leser mit zu vielen Details aus der Vergangenheit zu überfrachten. Dadurch gibt es auch die Möglichkeit, die Vorgängerbücher erst im Nachgang zu diesem Teil zu lesen und daran Freude zu haben.

Wer mehr über die Reihe wissen will, sieht sich am besten auf der Seite von Mila Roth um: klick.

Das Fazit: Wieder ein Serienteil wie er sein muss. Spannung, Kurzweil, und es prickelt so langsam etwas mehr zwischen den Hauptprotagonisten. Glücklicherweise braucht man sich keine Gedanken machen, dass den Hauptpersonen in den gefährlichen Situationen etwas zustößt – die Serie muss ja weitergehen :-) Unbedingt auch dieses Mal wieder lesen oder – noch besser – mit Teil Eins beginnen, sofern noch nicht geschehen.

Die Bewertung: