Sonntag, 26. Januar 2014

Blogger-Aktion zu "WARP - Der Quanten-Zauberer" von Eoin Colfer

Hallo ihr Lieben,

Artemis Fowl habe ich leider noch nicht verfolgt - aber nun gibt es eine neue Reihe von Eoin Colfer, bei der ich von Beginn an dabei sein kann. Es ist "WARP - der Quanten-Zauberer".



Auch dieses Buch erscheint im Loewe-Verlag, der hier eine Sonder-Seite mit vielen Infos zum Buch eingerichtet hat: http://www.colfer-warp.de/. Hier ist auch bereits eine Leseprobe erhältlich: klick

Verlagsinfo zum Buch: "Was soll es anderes sein als eine Strafversetzung? FBI-Junior-Agentin Chevie Savano wurde nach London geschickt, um im Auftrag von WARP eine merkwürdige alte Metallkapsel zu bewachen. Das war vor neun Monaten. Und seitdem sitzt sie vor dem Ding und wartet darauf, dass irgendjemand oder etwas da rauskommt. Als ein Wandspiegel mit einem Knall zerplatzt, die Deckenleuchten anfangen zu flackern und draußen eine Straßenlaterne nach der anderen explodiert, ist Chevie sofort klar, dass die Kapsel im Keller aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht ist. Mit vorgehaltener Waffe stürmt sie die Treppe herunter und findet ... einen 14-jährigen Jungen, der aussieht, als wäre er soeben aus einem Buch von Charles Dickens gefallen."

Da ich ja sozusagen eine kleine Sammlung von Zeitreise-Romanen habe, darf dieses Buch natürlich nicht fehlen. Ich freue mich schon darauf!

Wie steht es mit euch?

Liebe Grüße
Eure LeseMaus

Samstag, 18. Januar 2014

Wölkchens Freitags Fragen #28

Hallo ihr Lieben,

Zeit für Wölkchens Freitags Fragen, der Aktion auf der Seite von Wölkchens Bücherwelt - bin ja schon einen Tag später dran.



Bücherfrage: Wie viele Bücher schaffst du in einem Monat zu lesen? Bist du zufrieden?
Meistens schaffe ich etwa sechs Bücher pro Monat (je nach Dicke). In Seiten ausgedrückt sind das meistens so 60 bis 80 pro Tag. Gerne würde ich das steigern  auf 100 Seiten pro Tag, dann könnte ich auch etwa 100 Bücher im Jahr schaffen - was auch mein Ziel für 2014 ist.


Private Frage: Hast du ein Talent? Welches ist es?

Eine "außergewöhnlicher Begabung" ist es sicher nicht, aber ich bin sehr strukturiert in dem, was ich tue. Das hilft mir natürlich jeden Tag im Alltag. Außerdem bin ich jemand, der sich nicht unnötig Gedanken um Dinge macht, die noch nicht eingetreten sind (oder sollten sie eingetreten sein, die ich nicht ändern kann). Dadurch stehe ich nicht ständig unter Strom und kann (besonders bei einem guten Buch) entspannen.

Wölkchens Freitags Fragen ist eine Aktion von Wölkchens Bücherwelt.

Eure LeseMaus

Donnerstag, 16. Januar 2014

Rezension "Die Liebesnachricht" von Maria Ernestam

Poetisch aber zu langatmig


Maria Ernestam
Die Liebesnachricht
Taschenbuch
btb Verlag
160 Seiten
Erscheinungsjahr: 2013
ISBN 978-3-442-74657-6
9,99 EUR



Der Weg zu mir: Obwohl ich bereits ein Buch von Maria Ernestam auf dem SUB habe, habe ich noch nichts von ihr gelesen. Hier hatte ich die Chance, mich für das nagelneue Buch von ihr als Testleserin zu bewerben und freue mich, dass ich ausgewählt wurde. Ich danke dem btb Verlag für die Bereitstellung des Testleseexemplars.

Der erste Satz: „Mein Vater starb auf dem Pferderücken.“

Das Innere: Mariana und ihre beiden Schwestern stammen aus einer Schaustellerfamilie, die in einer schwedischen Kleinstadt sesshaft geworden ist. Doch ein Schicksalsschlag begleitet die drei Schwestern seit der Kindheit: der Vater ist auf seinem Karussell ermordet worden. Lange Jahre rührt niemand mehr an den unaufgeklärten Fall, bis die ehemalige Bäckerei auf einmal einen neuen Bewohner bekommt: Amnon, der aus Amerika kommt und über die kleine Stadt ein Buch schreiben will. Seine Recherchen fördern jedoch nicht nur gute Erinnerungen zutage…

Das Wesentliche:  Eine schwedische Kleinstadt wird von einem Fremden aufgemischt und zerbricht fast an den ans Licht der Öffentlichkeit gezerrten Geheimnisse – so ähnlich habe ich mir die Geschichte vorgestellt. Und genau so ist auch die Handlung, allerdings ohne die von mir erhofften spannungsreichen Elemente. Stattdessen findet sich in Maria Ernestams Roman ein sich langsam entwickelnder Handlungsstrang, der viel Zeit lässt für die Interaktion der Protagonisten.

Seltsamerweise bin ich im Laufe des Buches mit niemandem außer Mariana, der Hauptfigur, richtig warm geworden. Bis etwa zur Mitte des Buches konnte ich die verschiedenen Bewohner der schwedischen Kleinstadt noch nicht einmal richtig auseinanderhalten, so blass erschienen mir die Charakterzüge. Selbst Marianas Schwestern Elena und Karolina waren für mich austauschbare Figuren, denen ich mich nicht nahe fühlen konnte.

Lange habe ich überlegt, woran das gelegen hat. In meinen Augen ist es einfach so, dass die Protagonisten so dermaßen mit sich selbst und ihrer jeweiligen Situation beschäftigt sind, dass sie dem Leser keine Chance bieten, ihnen nahe zu kommen. Ich denke, dass die Autorin damit die Ortschaft und ihre Bewohner allerdings durchaus authentisch geschildert hat.

Mariana ist jedenfalls eine enorm sympathische Person, die ein offenes Ohr für jeden hat. Ihr Spielzeuggeschäft ist eine zentrale Anlaufstelle in der Stadt, in der jeder jeden kennt. Mariana hat eine besondere Bürde zu tragen, denn sie selbst hat den Vater tot aufgefunden, als sie noch ein junges Mädchen war. Sie und ihre Schwestern haben dem Unglück zum Trotz ihren Platz in der Stadt gefunden, obwohl die damaligen Ereignisse unaufgeklärt blieben.

Die drei Schwestern haben ein besonderes Talent: sie sind Puppenspielerinnen. Und wie sie die Fäden ihrer Marionetten in den Händen halten, scheinen auch ihre Nachbarn und Mitbewohner der Stadt von fremden Händen gelenkt zu werden. Damit hat die Autorin ein schönes Sinnbild für die Unausweichlichkeit der Situation geschaffen, in der sich die einzelnen Personen befinden und aus der sie sich nicht mit eigener Kraft befreien können. Erst Amnon, der geheimnisvolle Fremde, schafft es nach und nach, die alten Strukturen aufzubrechen und die Fäden sozusagen zu entwirren.

Sehr schön fand ich übrigens den Schriftwechsel zwischen Mariana und Yvo, einem befreundeten Puppenspieler. In ihren langen E-Mails tauschen sie sich über ihre Gefühle und über aktuelle Ereignisse auf so elegante Art aus, dass ich nur neidisch werden konnte – so würde ich auch gerne Briefe schreiben können.

Am Ende des Buches werden verschiedene offene Punkte auf eine realistische und nachvollziehbare Art und Weise beantwortet, allerdings auf die gleiche unaufgeregte Art und Weise, in der diese zu Beginn geschildert werden. So ist der Roman zum Teil auch ein Kriminalstück, bei dem einzelne Puzzleteile nach und nach zum großen Ganzen zusammengesetzt werden.

Das Fazit: So ganz konnte ich nicht warm werden mit diesem Roman und seinen Protagonisten. Allzu ruhig floss die Handlung dahin, und die lethargische Haltung einiger Bewohner der kleinen Stadt hat mich beim Lesen leider angesteckt, weswegen ich unverhältnismäßig lange gebraucht habe, das Buch durchzulesen. Dennoch hat mir der Handlungsaufbau gefallen, und die bildhafte Sprache ist oft sehr poetisch. Für Freunde ruhigerer Handlungsabläufe deswegen dennoch eine Leseempfehlung.

Die Bewertung: 

Donnerstag, 9. Januar 2014

Rezension "Wohnideen aus dem wahren Leben" von

Macht glücklich schon beim Durchblättern

Petra Harms
Wohnideen aus dem wahren Leben (Inspirationen der besten Wohnblogger)
Broschiert
Callwey Verlag
224 Seiten
Erscheinungsjahr: 2013
ISBN 978-3-7667-2069-6
29,95 EUR


Der Weg zu mir: Als man sich bei Blogg dein Buch für dieses Rezensionsexemplar bewerben konnte, habe ich nicht gezögert. Ich liebe Anregungen dieser Art – außerdem habe ich über ein solches Buch noch nie in meinem Blog geschrieben. Danke also an Blogg dein Buch und den Callwey Verlag für die Bereitstellung dieses Buches.

Der erste Satz: „Interior Blogs sind enorm inspirierend und lassen uns die Welt aus einem anderen – vielleicht auch schöneren – Blickwinkel betrachten.“

Das Innere: Wohnblogs haben Hochkonjunktur. Da war es nur ein kleiner Schritt hin zur Idee, die schönsten und eindrucksvollsten Ideen der besten Wohnblogger aus verschiedenen Ländern in einem Buch zusammenzustellen. Nicht weniger als 15 Quellen hat Petra Harms in ihrem Buch zu einer spannenden Collage des Wohnens zusammengestellt.

Das Wesentliche: Sonntags morgens gibt es für mich nichts Schöneres, als mich mit Kaffee und Müslischüssel vor den Rechner zu setzen und anzusehen, was meine Lieblingsblogger die Woche über veröffentlicht haben. Hier tummeln sich doch immer die besten und aktuellsten Informationen rund um die Bücherwelt, die Kreativität, das Kochen und – nicht zuletzt – auch das Wohnen. Und an solchen Sonntagen bleibe ich besonders gerne auch bei den Wohnbloggern hängen. Deswegen waren mir auch verschiedene Namen aus dem Buch „Wohnideen aus dem wahren Leben“ schon geläufig.

Es ist toll, ihnen allen in diesem Buch wieder zu begegnen: sei es Nadine von herz-allerliebst.de, Ricarda von 23qmstil.blogspot.de oder – natürlich – Holly Becker mit ihrem decor8blog.com. Nicht weniger als 15 Wohnblogger hat Petra Harms zusammengetrommelt, um ihre schönsten Ideen in einem Buch zu versammeln. Neben den deutschen Wohnbloggern sind aber auch Wohnblogger aus den Niederlanden, aus Belgien, Dänemark, Norwegen, Griechenland und Spanien vertreten. Definitiv ist meine Blogroll dadurch um Einiges länger geworden!

Petra Harms reiht nicht einfach Bloggerbericht an Bloggerbericht. Wie ein echter Gang durch die Wohnung ist das Buch so aufgebaut, dass vom Eingangsbereich über die verschiedenen Räume bis hin zum Garten jeder Bereich der Wohnung von verschiedenen Seiten beleuchtet wird. Abwechslungsreich wird das Ganze durch ganz konkrete Tipps, die man auf alle Zimmer anwenden kann: wie man Farben kombiniert, wie man für passende Proportionen sorgt, oder welche Rolle Kontraste spielen.

Ich fand ganz besonders schön, dass nicht nur die großangelegten Veränderungen, die umfangreiche Renovierungsmaßnahmen erfordern würden, im Buch eine Rolle spielen. Anschaulich wird erklärt, dass gerade auch verhältnismäßig kleine Veränderungen eine große Wirkung erzielen können – z. B. über die Zusammenstellung von sogenannten „Moodboards“ oder das geschickte Arrangieren von Stillleben.

Die Bilder sind natürlich allesamt ein Traum. Einmal aufgeschlagen, zieht mich das Buch sofort in seinen Bann, und ich möchte sofort in jeden einzelnen der gezeigten Räume einziehen! Dieses Buch ermöglicht endlich, sich nicht nur über das Internet von den Ideen der besten Wohnblogger inspirieren zu lassen – dort sind die Bilder leider immer schnell wieder aus dem Sinn.

Toll: am Ende des Buches findet sich ein Portrait über jeden der im Buch versammelten Blogger, die wiederum ihre eigenen Lieblingsblogs empfehlen – was einen noch größeren, sozusagen qualitätsgeprüften Fundus an Ideen ermöglicht.

Das Fazit: Dieses Buch ist einfach schön anzusehen. Selbst wenn man nicht sofort jeden Tipp in der eigenen Wohnung umsetzen möchte, hat man Spaß daran, durch das Buch zu blättern. Wer tiefer einsteigen möchte, bekommt aber auch ganz konkrete Hinweise, wie man an die Veränderung in den eigenen vier Wänden am besten herangeht. Deswegen darf dieses Buch bei wirklich niemandem im Bücherregal fehlen, der Freude an diesem Thema hat.

Die Bewertung:

Samstag, 4. Januar 2014

Rezension "Die Forschenden" von Birgit Gürtler

Eine spannende Geschichte - leider mit inhaltlichen Lücken


Birgit Gürtler
Die Forschenden
E-Book (auch als broschierte Ausgabe erhältlich)
Sieben Verlag
160 Seiten
Erscheinungsjahr: 2013
ISBN 978-3-864432-67-5
4,99 EUR


Der Weg zu mir: Ich habe mich im Rahmen einer Leserunde bei LovelyBooks für ein Leseexemplar dieses Buches beworben, weil ich als Trekkie natürlich daran glaube, dass Außerirdische unter uns weilen ;-) Das Thema des Buches passte perfekt dazu! Vielen Dank an den Sieben Verlag und an LovelyBooks für die Bereitstellung des Leseexemplars.

Der erste Satz: „Der Motor des BMW heulte gequält auf, als Patrick einen Waldweg entlangraste.“

Das Innere: Ariane Hees ist Übersetzerin und stößt im Radio auf eine Frequenz, die in einer ihr unbekannten Sprache sendet. Durch einen Zufall gelangt sie an Dokumente, mit deren Hilfe sie die fremdartigen Worte entschlüsseln kann. Bereits kurz darauf wird es für Ariane sehr gefährlich, denn plötzlich steht ein Fremder vor ihrer Tür, der diese Dokumente wieder an sich bringen will. Ariane macht sich auf eigene Faust auf den Weg, das ganze Geheimnis hinter den seltsamen Unterlagen zu entschlüsseln und erlebt dadurch ein Abenteuer, mit dem sie niemals gerechnet hätte…

Das Wesentliche: Schnell gelingt dem Leser der Einstieg in die Geschichte. Ariane Hees ist die Hauptfigur: sie ist frisch getrennt und fühlt sich recht einsam. Auch ihr Beruf als Übersetzerin lässt sie nicht unbedingt viel unter Menschen kommen. Die Geschichte beginnt damit, dass Ariane die seltsame Sprache im Radio entdeckt – schnell wird klar, dass hier außerirdische Wesen am Werk sein müssen. Was sie aber auf der Erde vor haben, das kann der Leser zu Beginn nicht ahnen!

Glücklicherweise trifft Ariane bald auf Patrick Ebermann, der ursprünglich im Besitz der geheimen Unterlagen war und der sogar als Insider über die Anwesenheit der Außerirdischen auf der Erde berichten kann. Gemeinsam machen sich die beiden daran, die geheimen Vorhaben der Aliens aufzudecken. Darauf, dass die beiden während ihrer spannenden Reise recht unvermittelt in eine kleine Liebesgeschichte stolpern, hätte ich jedoch ganz gut verzichten können. Viel lieber hätte ich Ariane und Patrick selbst noch besser kennengelernt - oder einen der Nebencharaktere.

Das Buch ist mit seinen 160 Seiten enorm kurz für den Inhalt. Leider sind die Handlungsstränge dadurch nicht immer konsequent eingeleitet und zu Ende gedacht, so dass ich mich während des Lesens recht häufig gefragt habe, wieso genau jetzt dieses und jenes passiert ist. Das ist sehr schade, denn die Geschichte hätte durch verfeinerte Handlungsabläufe in meinen Augen nur gewinnen können.  Ich kann mir auch gut vorstellen, dass ein paar Seiten mehr auch den Charakteren sehr gut getan hätten, denn so ganz konnte ich mich mit keinem der Protagonisten richtig anfreunden. Besonders Patrick konnte ich bis zum Schluss des Buches nicht richtig einschätzen.

Man merkt Birgit Gürtler deutlich an, dass sie Freude an mysteriösen Geschehnissen und mystischen Orten hat. So spielt ein Teil der Handlung auch in Peru und bindet dabei die sogenannten Nazca-Linien ein. Die Nazca-Linien sind große Ornamente und Figuren, die man jedoch erst aus großer Entfernung – z. B. aus dem Weltall heraus – erkennen kann. Ich fand es spannend, dass die Handlung zum Teil auch dieses Thema mit eingebunden hat – genauso wie die bekannten Kornkreise, deren Entstehen zum Teil auch Außerirdischen zugeschrieben wird, ebenfalls Verwendung im Buch fanden.

Obwohl das Buch sich sehr flüssig lesen lässt, ist der Schreibstil von Birgit Gürtler nicht ganz stringent. So findet man an der einen oder anderen Stelle Ausdrucksweisen, die stilistisch nicht zum Rest des Buches passen (z. B. „seine Lebensgeister waren gewichen“, „es war Patrick unmöglich, seinem Freund zu helfen“). Diese zum Teil umständlichen Ausdrücke haben mich an den jeweiligen Stellen immer kurz beim Lesen innehalten lassen. Diese Stellen hätte das Lektorat des Sieben-Verlags normalerweise herausarbeiten müssen.

Das Fazit: Ein Buch mit einem vielversprechenden Plot und tollen Ideen, die durchaus mehr Detailreichtum vertragen hätten. Als Leser muss man damit leben, dass nicht alle Fragen beantwortet werden – dann kann man eine rasante Geschichte mit wechselnden Schauplätzen erleben.

Die Bewertung: 

Donnerstag, 2. Januar 2014

Leseliste 2013-01 (Januar)

Hallo ihr Lieben,

da sich doch bereits zu Beginn des Jahres ein kleiner Bücherstapel angehäuft hat, der mich drängt, am besten alle Bücher gleichzeitig zu lesen, dachte ich mir, ich fange in diesem Jahr auch mal damit an, mir zu Beginn eines Monats eine Leseliste zu erstellen. Meine Liste für Januar enthält also die folgenden Bücher:

http://www.sieben-verlag.de/buecher/Die_Forschenden/ http://www.randomhouse.de/Buch/In-dieser-ganz-besonderen-Nacht/Nicole-C-Vosseler/e397076.rhd http://www.randomhouse.de/Buch/Nachtauge/Titus-Mueller/e381178.rhd
http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Einfach-Liebe-Roman/Tammara-Webber/e429127.rhd http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Die-Liebesnachricht-Roman/Maria-Ernestam/e440026.rhd http://www.dtv.de/buecher/die_da_kommen_24960.html

Ich bin gespannt, wie ich mich beim "Abarbeiten" der ersten Leseliste so machen werde. In der Regel lese ich etwa sechs Bücher im Monat. Zwei der Bücher sind übrigens E-Books. Bedeutet, dass ich nicht mehr als zwei Neuzugänge in Form von "echten Büchern" im Jahr 2014 haben darf, wenn ich die SUB-Abbau-Challenge Extrem im Januar (Ziel: minus 2 Bücher) bestehen will. Oder ich muss einfach noch mehr lesen ;-)

Liebe Grüße

Eure LeseMaus

Neuzugänge Dezember Teil 2

Hallo ihr Lieben,

hier noch die versprochenen ausstehenden weiteren Neuzugänge aus Dezember:


  • "Das Recht zu Töten" von Sybille Baecker aus dem Sutton Verlag habe ich direkt beim Verlag gewonnen im Rahmen der Adventskalender-Gewinnspiele - lieben Dank!!! Die Sutton-Regionalkrimis haben mich noch nie enttäuscht, deswegen bin ich sicher, dass mir dieser ebenso gefallen wird.
  • "Die Liebesnachricht" von Maria Ernestam aus dem btb Verlag - dieses Buch habe ich vom Verlag als Testlesebuch erhalten und freue mich, dass ich ausgewählt wurde.




  • Das Buch "Fragen und Antworten - 5-Jahres-Journal" aus dem MVG Verlag ist nicht wirklich ein Buch. Vielmehr geht es darum, über fünf Jahre lang an jedem Tag des Jahres eine Frage zu beantworten. Im Laufe der Jahre ergeben sich dadurch ganz spannende Einblicke in das rückwirkende Leben. Gewonnen habe ich dieses Buch bei Claudia auf ihrem Blog "Claudias Bücherregal" und bedanke mich dafür ganz herzlich. Claudia feiert in Kürze übrigens ihren 3. Bloggeburtstag - da hat Sie schon einige tolle Beiträge und Aktionen angekündigt, so dass sich hier ein Vorbeischauen bestimmt lohnt. 
  • "myboshi Drinnen und Draußen" ist das dritte Buch aus der Reihe aus dem Topp-Verlag und war mein Weihnachtswunsch, den mir mein Bruder lieberweise erfüllt hat. Die ersten beiden Bände habe ich nicht, aber hier sind z. B. auch kleine gehäkelte Kakteen abgebildet, die ich schon mal gemacht habe, als ich noch klein war. Ich hätte große Lust dazu, das mal wieder auszuprobieren.
  • "Kein Buch" aus dem mixtvision Verlag ist ebenfalls kein Buch im eigentlichen Sinne. Bestimmt kennt ihr das - es gibt im Buch eine Reihe von Anweisungen wie z. B. das Buch wie einen Frisbee durch die Luft fliegen zu lassen, zerknülltes Geschenkpapier einzukleben oder Blüten zwischen den Seiten zu pressen. Ob ich mich trauen werden, das Buch zu benutzen wie vorgesehen, kann ich allerdings jetzt noch nicht sagen ;-)
So, nun kann das neue Bücherjahr mit neuen Büchern beginnen. Ich bin sicher, bereits im Januar wird es erste Neuzugänge geben, denn ich habe gestern erfahren, dass ich bei einem weiteren Adventskalender-Gewinnspiel Glück hatte.

Liebe Grüße

Eure LeseMaus

Der Mausemonat 2013-12

Hallo ihr Lieben und herzlich Willkommen zum ersten Post in diesem Jahr. Ich hoffe, ihr seid gut ins Neue Jahr gekommen.

Ich habe im Neuen Jahr (natürlich) bereits wieder mit dem Lesen begonnen, deswegen wird es Zeit, schnell die Dezember-Statistik hochzuladen.

http://www.randomhouse.de/Buch/Gleis-4-Roman/Franz-Hohler/e421318.rhd http://www.dtv.de/buecher/weil_ich_layken_liebe_71562.html http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=3&cad=rja&ved=0CFYQFjAC&url=http%3A%2F%2Fwww.randomhouse.de%2Febook%2FSchoene-Bescherung%2FIan-Rankin%2Fe433281.rhd&ei=_UfFUr3kGcGKtQbjjoHwAQ&usg=AFQjCNFFHVtzRBcYnAd3rdXpwjGlfMcZUA&sig2=nW1mEzGsR6-PCz4C_7Yy7Q&bvm=bv.58187178,d.Yms https://shop.coppenrath.de/produkt/61302/dark-village-band-2/ http://www.aufbau-verlag.de/index.php/vier-pfoten-und-das-weihnachtsgluck.html http://www.luebbe.de/Buecher/Belletristik/Details/Id/978-3-404-16586-5 http://www.randomhouse.de/ebook/Plaetzchen-unter-dem-Mistelzweig-E-Book-Only-Weihnachtskurzgeschichte/Abby-Clements/e443611.rhd http://www.droemer-knaur.de/ebooks/7915095/leise-flieht-die-nacht http://roxannhill.blogspot.de/p/liebe-macht-pink.html http://www.haymonverlag.at/page.cfm?vpath=buecher/buch&titnr=846 http://www.luebbe.de/Buecher/Spannung/Details/Id/978-3-404-16769-2

Die Statistik:
11 gelesene Bücher
2619 Seiten
= durchschnittlich 238 Seiten pro Buch
= durchschnittlich 84 Seiten pro Tag

Meinen Challenge-Status habe ich auf der jeweiligen Challenge-Seite bereits aktualisiert. In diesem Jahr werde ich bei den Challenges wieder neu durchstarten und freue mich schon darauf!

Durch den supertollen Adventskalender von Dotbooks bei BloggdeinBuch ist im Dezember übrigens eine fast nicht zu überschauende Anzahl an neuen E-Books hinzu gekommen, die ich alle unbedingt lesen will. Auch ist mein SUB um ein paar "echte" Bücher gewachsen.

Meine Lese-Highlights im Dezember waren übrigens "Weil ich Layken liebe" von Colleen Hoover und "Liebe macht pink!" von Roxann Hill. Von Will und Layken möchte ich dieses Jahr unbedingt die Fortsetzung lesen, und von Roxann Hill habe ich noch den ersten Teil der Lilith-Saga auf dem SUB. Klarer Lesebefehl in 2014!

Ich habe die Weihnachtszeit damit verbracht, nach einer geeigneten Software für das Archivieren meiner Büchersammlung zu suchen. Interessiert euch vielleicht, welche ich ausgeschlossen habe und für welche ich mich entschieden habe?

Liebe Grüße
Eure LeseMaus