Mittwoch, 30. Dezember 2015

Challenges 2016: Around the World

Letztes Jahr habe ich leider nicht konsequent verfolgt, an welche Orte meine Bücherreisen mich geführt haben. Das soll in 2015 mit der Around-the-World-Challenge anders werden:


(c) http://itsallaboutbooks.de

Veranstaltet von: All about books | Challenge-Link
Dauer: keine Vorgabe, der Teilnahmebeitrag soll jedoch bis Ende 2015 gepostet werden

Regeln (bitte am besten direkt bei Crini nachlesen, hier halte ich nur das für mich Wesentlichste nach):
  • A book counts if you’ve read it in 2016 (= started AND finished in 2016), no matter when you joined the challenge 
  • If characters travel to different places in the book, every place counts
    Tip: you can connect places on a google map! ;) 
  • One book can count for multiple mini challenges
Optionale Mini-Challenges:
  • Read one book for each continent
  • Read one book for each state in the US
  • Read one book for each ocean (the character travels across the ocean, no matter how)
  • The mountaineering challenge: climb the Seven Summits
  • Three Poles Challenge: visit North Pole, South Pole and Mount Everest
  • Visit a certain number of extreme points of Earth
  • Read a certain number of books set in capital cities 
  • Read a certain number of books set in at least 5 different places (e.g. road trip books)
  • Read a certain number of books that are set in two places from different continents
  • Read a certain number of books within a 100km/1.5 Mile radius of where you live
  • Visit a certain number of the most famous landmarks in the world
  • A to Z challenge: Find a place for each letter in the alphabet
  • Visit a certain number of countries.
  • Read books from authors from a certain number of different countries.
  • Read a certain number of books set in places you’ve visited yourself.
Meine Challenge-Landkarte seht ihr hier:

Januar 2016:
  • tbd
  • tbd
  • tbd


Challenges 2016: SUB-Oldies-Challenge

Das ist mal eine Challenge nach meinem Geschmack: die SUB-Oldies-Challenge:

(c) http://diary-of-a-booklover.tumblr.com

Veranstaltet von: Diary of a Booklover | Challenge-Link
Dauer: 01.01.2016 - 31.12.2016

Regeln:

  • Es geht darum, endlich die Bücher zu lesen, die schon am längsten ungelesen herumstehen.
  • Das Erscheinungsjahr ist dabei nicht relevant, es geht nur um das Kaufjahr.
  • Es müssen keine Fortschritte gemeldet werden.
Ich nehme mir zunächst 12 Bücher von meinem Uralt-SUB von 2011/2012 vor, nämlich diese hier:
  1. Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli von Andrew Sean Greer
  2. Homecoming von David King
  3. ☑ Die Unschuld des Wassers von Ruth Rendell gelesen 31.10.2016
  4. Hanns-Josef Ortheil: Die große Liebe abgebrochen 5.2.2016
  5. Das Liebesleben der Mondvögel von Elias Wagner abgebrochen 24.11.2016
  6. Zuna von Pia Ziefle
  7. Gleitflug von Anne-Gine Goemans
  8. Alles muss versteckt sein von Wibke Lorenz gelesen 03.11.2016
  9. Schweigenetz von Kai Meyer
  10. Liebe geht anders von Katarina Fischer gelesen 23.11.2016
  11. Jetzt ist bald und nichts ist los von Katarina Fischer ungelesen weggegeben 26.12.2016
  12. Raven. Rabentod von George Dawes Green gelesen 11.11.2016
Mal schauen, ob ich im Laufe der Zeit meine Anzahl erhöhe. Meinen Fortschritt werde ich jeweils hier im Blog veröffentlichen.

Februar 2016
abgebrochen: Die große Liebe von Hanns-Josef Ortheil
Das Buch konnte mich nicht fesseln. Beide Protagonisten mögen einander offensichtlich, aber bekommen es über längere Zeit nicht hin, auch zusammenzukommen. Sehr schwerfällig. Ich weiß nicht, ob sie sich am Ende bekommen werden, denn ich habe das Buch zuvor abgebrochen.

Oktober 2016
Ups, das Jahr neigt sich schon dem Ende zu, und ich habe noch gar nichts von dieser Liste hier beenden können. Also schnappe ich mir "Die Unschuld des Wassers" - und frage mich gerade, wieso ich es so lange haben liegen lassen, denn es ist richtig klasse!

November 2016
Endlich komme ich in Schwung, wird ja auch Zeit! Jedenfalls lese ich in kurzer Zeit hintereinander "Alles muss versteckt sein", "Raven Rabentod" und "Liebe geht anders". Aber ich breche auch wieder ein Buch ab: "Das Liebesleben der Mondvögel". Ein komplizierter Jugendlicher, der nur Insekten im Kopf hat - für mich aktuell nicht so spannend.

Dezember 2016
Da ich länger für meine aktuelle Lektüre gebraucht habe als gedacht, werde ich wohl in diesem Jahr keines der SUB-Bücher mehr beginnen können. Aber eines habe ich noch ungelesen an die Seite gelegt: "Jetzt ist bald und nichts ist los" ist der Nachfolgeband des im November gelesenen "Liebe geht anders". Das ist zu viel Chick-lit für mich, daher brauche ich die Serie nicht unbedingt weiter zu verfolgen, zumal ich mir Band 3 auch noch kaufen müsste.

FAZIT
12 Bücher geplant
  4 gelesen
  3 abgebrochen bzw. entsorgt
  5 Bücher übrig - die kommen auch direkt mit in die Challenge des kommenden Jahres, die dieses Mal unter dem Namen "Save your SUB" läuft, ebenfalls wieder bei Diary of a Booklover.



Dienstag, 29. Dezember 2015

Challenges 2016: Serienkiller

Die Serienkiller Challenge hat mir in 2015 sehr gut gefallen - gerne möchte ich in 2016 wieder dabei sein:

Serienkillerchallenge 2016
(c) martinabookaholic.wordpress.com

Veranstaltet von: Martina Bookaholic | Challenge-Link
Dauer: 01.01.2016 - 31.12.2016

Regeln:
  • Ihr könnt euch die Reihen zeitmäßig selbst einteilen, aber 12 Reihen in einem Jahr! (01.01.2016 – 31.12.2016).
  • Ihr könnt entweder die deutsche oder englische Reihe nehmen, je nachdem wie ihr die Bücher lest. (Es gelten auch Hörbücher oder E-Books).
  • Es zählen genauso lange Buchreihen (z. B. Black Dagger, Lord of the Underworld, die noch nicht komplett erschienen sind oder fertige), aber auch Trilogien oder Mini-Reihen mit zwei Büchern.
  • Ihr müsst Martina nicht über euren Fortschritt Bescheid geben, da es nur eine Teilnehmerliste geben wird.

Meine monatlichen Fortschritte werde ich direkt hier im Post veröffentlichen.

Januar 2016
...
Beendet oder auf Stand gebracht: x Reihen

Montag, 28. Dezember 2015

Challenges 2016: Weltenbummler

Meine Challenge-Auswahl für 2016 soll auf jeden Fall auch wieder dafür sorgen, dass ich mit meinen gelesenen Büchern um die Welt reisen kann. Daher starte ich in 2016 mit der Weltenbummler-Challenge.

Veranstaltet von: Wörterkatze | Challenge-Link
Dauer: 01.01. - 31.12.2016

Regeln:
  • Bereist werden kann jedes Land der Erde (auch Deutschland)
  • Für jeden “ersten” Besuch eines Landes gibt es 5 Punkte
  • Sonderfall Deutschland für den “ersten” Besuch gibt es 3 Punkte
  • Für jeden weiteren Besuch eines Landes gibt es 3 Punkte, für Deutschland 1 Punkt
  • Für jedes 10. bereiste Land gibt es 10 Punkte extra, für jeden 15. Besuch des selben Landes gibt es ebenfalls 10 Punkte extra
  • Für den Besuch aller Kontinente (Nord-Mittel-Amerika, Südamerika, Afrika, Europa, Asien, Australien/Pazifik) mit jeweils 2 Ländern gibt es 30 Punkte extra
  • Werden 10 Länder mindestens zweimal besucht gibt es 20 Punkte extra.
  • Es gibt keine Bonusländer
  • Fantasyländer zählen nicht, bei Dystopien zählt nur das Land, wenn es eindeutig ist, wo die Vision spielt
  • Kurzgeschichten zählen nicht einzeln, aber ein kompletter Kurzgeschichtenband wird gezählt
  • Es zählt der Handlungsort des Buches und nicht der Autor
  • Bei mehrfach bereisten Ländern in einem Buch, zählt das Land in dem das Buch anteilsmäßig am häufigsten spielt
  • Großbritannien zählt als ein Land egal ob Wales, Nordirland, Schottland oder England der Handlungsort ist.
  • Die Antarktis wird zu Australien/Pazifik gezählt
  • Es besteht keine Rezensionspflicht für die gelesenen Bücher. 
Besonders toll finde ich die Möglichkeit, die besuchten Länder hier bei Douwe Osinga eintragen zu können. Diese Seite kannte ich vorher noch nicht. 
Meinen Lesefortschritt werde ich jeweils hier im Blog veröffentlichen.
visited 0 states (0%)
Create your own visited map of The World

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Frohe Weihnachten 2015

Hallo ihr Lieben,

alllzu lang ist es her, dass ich mich hier zu Wort gemeldet habe. Ich vermisse das Bloggen und nehme Weihnachten zum Anlass, mich endlich wieder darauf zu besinnen. Durch den trubeligen Alltag habe ich mein Hobby ganz vernachlässigt...

Also: zunächst die allerschönsten Weihnachtsgrüße von mir für euch. Habt wunderbare Weihnachtstage und viel Zeit zum Lesen.


Geruhsame Tage für Euch!

Eure 
LeseMaus
mit Kurt, dem Leselöwen

Montag, 8. Juni 2015

Montagsfrage: Das letzte Buch, das du neu gekauft hast?

Hallo ihr Lieben,

die heutige Montagsfrage vom Buchfresserchen beantworte ich doch wieder sehr gerne:


Die heutige Frage lautet: Welches ist das letzte Buch, das du neu gekauft hast?

Ich habe mich seit den letzten Taschenbuchtagen sehr am Riemen gerissen, aber kürzlich ging es nicht mehr anders: ich musste wieder zuschlagen.

Und zwar hatte ich aus der Onleihe den sechsten Band der Carl-Mørck-Reihe von Jussi Adler-Olsen ausgeliehen. Durch Zeitmangel habe ich es dann nicht geschafft, zeitig vor Rückgabe das Buch zu beenden - man kann es ja nur 14 Tage lesen, danach gibt es eine Art "Selbstzerstörungsmodus", durch den man das ausgeliehene Buch nicht mehr öffnen kann. So lange man den Reader nicht ganz ausschaltet, ist das nicht schlimm. Oder - und das musste ich erst einmal lernen - so lange man nicht anfängt, die Schriftgröße zu ändern. Auch dieser Vorgang führt dazu, dass man bei Ablauf der Leihfrist das Buch nicht mehr öffnen kann. Zu ärgerlich, wenn man gerade nichts anderes dabei hat und liebend gerne weiterlesen möchte!!! Mir blieb abends nichts anderes übrig, als mir "Verheißung - Der Grenzenlose" dann doch selbst zu kaufen, sonst hätte ich ein paar Wochen warten müssen, bis das ePub-Format in der Bücherei wieder verfügbar gewesen wäre. Und so lange wollte ich nun wirklich nicht warten!

Eure LeseMaus

Montag, 25. Mai 2015

Welttag des Buches 2015: Ersatzauslosung Jesus liebt mich

Hallo ihr Lieben,

da ich keine Möglichkeit hatte, die Gewinnerin des Buches "Jesus liebt mich" zu erreichen und sie sich auch leider nicht mehr selbst gemeldet hat, habe ich die Fruit Machine noch einmal angeworfen und einen neuen Gewinner ausgelost:


Liebe Silke F., herzlichen Glückwunsch, das Buch darf schon bald bei dir einziehen!

Liebe Grüße

Eure LeseMaus

Montag, 11. Mai 2015

Montagsfrage: Kaufst oder leihst du Bücher lieber?

Hallo ihr Lieben,

zur heutigen Montagsfrage beim Buchfresserchen habe ich auch mal wieder etwas zu sagen :-)


Die heutige Frage lautet: Kaufst oder leihst du Bücher lieber?

In Anbetracht meines SUB kann ich diese Frage ganz leicht beantworten: mittlerweile leihe ich Bücher lieber. Ich muss längst nicht mehr alles behalten, was ich im Leben gelesen habe. Ich kann Bücher inzwischen gut wieder abgeben. Natürlich liebe ich Bücherregale und sehe mir diese bei anderen nur zu gerne an, dennoch bringt mich das im Normalfall selbst nicht dazu, eine allzu große Büchersammlung anzulegen.

Am allerliebsten leihe ich die Bücher übrigens bei der Onleihe - mein Reader ist so praktisch unterwegs, da kann bei aller Liebe zum gedruckten Buch kein Hardcover- oder dickes Taschenbuch mithalten.

Da mein SUB schon eine beträchtliche Anzahl erreicht hat, habe ich aber auch so immer genug Bücher in der Wohnung :-)

Eure LeseMaus


Donnerstag, 7. Mai 2015

Buchgewinnerin "Jesus liebt mich" - bitte melde dich

Hallo liebe Birgitt M.,

du hast bei meinem Gewinnspiel zum Welttag des Buches "Jesus liebt mich" von David Safier gewonnen - nur kann ich leider in deinem Google+-Profil keine E-Mail-Adresse erkennen. Vielleicht hast du gesehen, dass ich dich meinen Kreisen hinzugefügt habe - bitte melde dich doch innerhalb der nächsten 7 Tage bei mir, damit ich dir deinen Gewinn zukommen lassen kann :-)

Andernfalls würde ich die Auslosung notgedrungen noch einmal neu starten.

Liebe Grüße
LeseMaus


Sonntag, 3. Mai 2015

Welttag des Buches 2015: Die Auslosung

Hallo ihr Lieben,

es wird Zeit für die Auslosung der Gewinner meines Beitrags zum Welttag des Buches 2015. Ich mache es schnell und unbürokratisch.

Es gab für "Die Wand" 15 Interessenten, und für "Jesus liebt mich" 12. Dabei habe ich die beiden Einträge, die sich nicht für ein Buch entscheiden konnten, salomonisch dem Buch mit den geringeren Teilnehmerzahlen zugeteilt. Lenis Eintrag konnte ich leider nicht mitzählen, da keine E-Mail-Adresse eingetragen bzw. auch kein Link zu einem Blog oder anderem Profil angegeben war.

Die FruitMachine hat die Gewinner für mich gezogen, zuerst für "Die Wand" von Marlen Haushofer: gewonnen hat: Ellen W.



Und dann ging es weiter mit "Jesus liebt mich" von David Safier: hier ist die Gewinnerin Birgitt M.



Ich informiere euch auch noch über den Gewinn per E-Mail, wünsche aber an dieser Stelle schon einmal viel Freude mit den Büchern.

Habt noch einen schönen Sonntag!

Eure
LeseMaus

Donnerstag, 30. April 2015

Blogger-Kommentiertag: ich bin dabei!

Hallo ihr Lieben,

habt ihr es auf Facebook entdeckt? Morgen, am 1. Mai 2015, findet der Blogger-Kommentiertag Deutschland zum 3. Mal statt.

#BloKoDe
(c) Carla Großer

Kurzentschlossen mache ich mit! Es geht darum, einfach nur zu stöbern, dabei vielleicht Blogs kennenzulernen, die man noch nicht kennt, und natürlich auch einen Kommentar zu hinterlassen. Besonders gut gefällt mir an dieser Aktion, dass man dabei Blogs verschiedener Kategorien entdecken kann, denn neben Bücherbloggern machen auch Blogger aus den Genres Lifestyle, Fotografie, Reisen, Kunst & Kultur, Fashion, DIY, Wellness, Beauty und vielen mehr mit. Schaut doch mal auf die Teilnehmerliste, sie ist sehr vielfältig: http://bit.ly/BloKoDeTeilnehmer3

Zum Facebook-Event gelangt ihr hier oder wenn ihr auf das obige Bild klickt.

Falls noch jemand so kurzentschlossen wie ich teilnehmen möchte, hier geht es zur Anmeldung: http://bit.ly/BloKoDeAnmeldung3

Ich werde auf jeden Fall überall nach dem Hashtag #BloKoDe Ausschau halten. Wie sieht es aus, laufen wir uns morgen beim Stöbern vielleicht irgendwo über den Weg?

Liebe Grüße

Eure LeseMaus


Donnerstag, 23. April 2015

Welttag des Buches 2015: Mein Beitrag zur Aktion Blogger schenken Lesefreude

Endlich ist es so weit: heute ist der 23. April, bekannt als "Welttag des Buches".

Auch dieses Jahr bin ich natürlich bei der Aktion "Blogger schenken Lesefreude" dabei!



Wie geht das Ganze:

Am heutigen Welttag des Buches, 23. April 2015, veröffentlichen alle teilnehmenden Blogger einen entsprechenden Beitrag auf ihrem Blog, in dem sie ein Buch verlosen. Und nun geht es auch bei Kurt, dem Leselöwen, und mir los.

In diesem Jahr gibt es auf unserem Blog zwei Bücher zu gewinnen: "Die Wand" von Marlen Haushofer aus dem List Verlag oder "Jesus liebt mich" von David Safier aus dem Rowohlt Verlag.

 

Die Bücher sind natürlich ungelesen.

Kurz die wichtigsten Regeln:
  • Hinterlasst bitte bis zum 29. April 2015 einen Kommentar hier unter dem Gewinnspiel. Gebt bitte eine gültige E-Mail-Adresse in dem entsprechenden Eingabefeld an, damit ich euch auf diesem Weg über den etwaigen Gewinn informieren kann. Falls ihr selbst einen Blog habt und diesen im dafür vorgesehenen Eingabefeld angebt, reicht es natürlich auch, wenn ich euch darüber finden kann. 
  • Zur Teilnahme solltet ihr 18 Jahre alt sein und in Deutschland, Österreich oder der Schweiz wohnen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Ausgelost wird im Anschluss mittels Zufallsgenerator.
Viel Glück für eure Teilnahme und habt einen schönen, lesereichen Welttag des Buches 2015!

Liebe Grüße

Eure
LeseMaus

Dienstag, 14. April 2015

Büchertreff-Leselieblinge - noch bis 19. April abstimmen

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch die tolle Aktion des Büchertreffs vorstellen: die Wahl der Buechertreff.de Leselieblinge 2014.
Diese Aktion gibt es bereits seit 2005. Und auch dieses Jahr geht es darum, die besten Bücher des vergangenen Jahres zu wählen. Die Nominierungsphase ist schon herum, so dass es aktuell darum geht, aus all den nominierten Büchern in den acht vorgegebenen Kategorien seine Favoriten zu bestimmen. Noch bis zum 19.04. könnt ihr abstimmen!

Hier sind meine eigenen Favoriten:

Bei Fantasy und Science Fiction habe ich nicht abgestimmt, da ich aus den Kategorien noch keins der vorgestellten Bücher gelesen habe.

Und hier geht es direkt zur Abstimmung: http://www.buechertreff.de/Award/

Was haltet ihr von meinen gewählten Büchern?

Liebe Grüße
Eure LeseMaus

Sonntag, 5. April 2015

Frohe Ostern 2015

Ihr Lieben,

an diesem trotz aller Ankündigungen traumhaft schönen Ostermorgen möchte ich nicht versäumen, euch zwei herrliche Osterfeiertage zu wünschen!

Habt eine schöne Zeit im Kreis eurer Lieben und vielleicht auch etwas Lese-Freizeit. Vielleicht nehmt ihr ja sogar an einem der vielen Oster-Lesemarathons teil, die bei LovelyBooks oder auf den Blogs stattfinden, z. B. bei Lenas Welt der Bücher.

Habt viel Spaß bei allem was ihr tut!

Liebe Grüße

Eure LeseMaus

Dienstag, 31. März 2015

Neuzugänge Februar 2015

Hallo ihr Lieben,

der März neigt sich extem dem Ende zu, und ich habe noch nicht die Februar-Neuzugänge gezeigt. Das hole ich doch heute einfach noch schnell nach. Es geht los mit den "echten" Büchern:



Eleanor und Park von Rainbow Rowell aus dem Hanser Verlag habe ich mir für eine Leserunde bei Lotta auf ihrem Blog Lottas Bücher besorgt.

Nur mit deinen Augen von Valerie Bielen aus dem Aufbau Taschenbuch Verlag war ein Leseexemplar für eine Leserunde bei LovelyBooks. Rezensiert habe ich das Buch ja schon, und zwar hier.

Wunder der Heilung von Ulrich Strunz (Heyne Verlag) war ein Spontankauf während eines kleinen Bücherbummels durch die Mayersche - eine meiner liebsten Freitagnachmittags-Beschäftigungen :-)

Dem gleichen Spontankauf verdanke ich auch Magic Cleaning - Wie Wohnung und Seele aufgeräumt bleiben von Marie Kondo (Rowohlt Verlag). Teil 1 hatte ich letztes Jahr verschlungen, da konnte ich Teil 2 nicht stehen lassen.

Das Dorf ist im Fischer Taschenbuch Verlag erschienen und wird mein zweiter Krimi sein, den ich von Arno Strobel lesen werde - hier war meine Mama so lieb, mir das Buch zu vermachen, nachdem sie damit durch war. Sie fand es im Vergleich zum Beispiel zu "Das Script" übrigens gar nicht so gut. Das Unheimliche daran hat ihr nicht gefallen. Jetzt bin ich gespannt, wie ich es finden werde!

Rückwärtsleben von Mark Watson aus dem Heyne Verlag ist mein bisher erster Buchgewinn in diesem Jahr - hier hatte ich bei Lotta von Lottas Bücher Glück und habe mich riesig gefreut!

Von Katrin Lankers stammt das erste Buch aus der Reihe "Verrückt nach New York: Willkommen in der Chaos-WG". Ein ganz wundervolles Event war das  #BookupDE beim Coppenrath-Verlag in Münster, in dessen Rahmen Katrin Lankers aus dem Buch gelesen hat. Wer mag, kann hier bei Stefanie Leo alles darüber nachlesen: Bericht auf dem Buecherkinder-Blog.

Jetzt geht es weiter mit den E-Books:



Michael E. Vieten war so nett mir seine beiden Krimis aus der Reihe "Atemlos" zur Rezension zukommen zu lassen: Teil 1 heißt "Beim Sterben ist jeder allein", Teil 2 "Von des Totes zarter Hand" handelt ebenfalls vom erbarmungslosen Killer Anselm Jünger. Ich habe den ersten Teil bereits gelesen und kann den Krimi aus mehreren Gründen empfehlen - hierzu gibt es aber bald noch mehr in meiner Rezension zu lesen.

Der, den du liebst von Paul Pilkington ist von Amazon Crossing und durfte auf meinem Kindle einziehen, weil Samsung und Kindle im Rahmen ihrer Kooperation den Nutzern der Kindle-App jeden Monat ein Buch schenken - im Februar habe ich mir dieses ausgesucht, weil es recht spannend klingt und auch die bisherigen Bewertungen gut waren.

Und dann gab es auch noch zwei E-Shorts aus der Bitterweets-Reihe des Carlsen Verlags:
Feinde mit gewissen Vorzügen von Amelie Murmann und
Im Herzen der Vollmond von Natalie Luca.
Die Reihe ist klasse - hier werde ich bestimmt noch das eine oder andere E-Book für zwischendurch ordern. Mir gefällt die Länge mit jeweils um die 80 Seiten sehr gut, obwohl ich ja sonst nicht unbedingt ein Fan von Kurzgeschichten bin.

So, das waren die Februar-Neuzugänge. Im März sah es nicht ganz so schlimm schön aus, hier sind nämlich viel weniger Bücher hinzu gekommen. Aber dazu später mehr!

Konntet ihr denn schon Erfahrung mit einem dieser Bücher sammeln?

Eure
LeseMaus




Montag, 23. März 2015

Rezension "Nur mit deinen Augen" von Valerie Bielen

Venedig romantisch und doch voller Spannung 


Cover Nur mit deinen Augen

Valerie Bielen 
Nur mit deinen Augen 
Aufbau Taschenbuch Verlag 
978-3-7466-3082-3 
384 Seiten 
9,99 € 




Der erste Satz: "Waren Sie schon einmal in Venedig?" 

Das Äußere: Das Cover des Taschenbuchs wirkt verträumt. In zarten Farben gehalten, zeigt es ein sich an den Händen haltendes Paar auf einem Steg direkt am Wasser vor Venezianischer Kulisse. Ganz klar ein Liebesroman, und genau das will das Cover auch zeigen.

Das Innere: Alice möchte sich einen Traum erfüllen und gibt ihren sicheren, aber langweiligen Job zugunsten einer Au-Pair-Stelle in Venedig auf. Doch ihre Gasteltern sind sehr fordernd und lassen ihr kaum Zeit, die traumhafte Stadt zu erkunden, so dass sie dazu gezwungen ist, die Nachtstunden zu nutzen, um Venedig besser kennenzulernen. Hier begegnet ihr Tobia, ein reicher Amerikaner, der sich aufgrund seiner Blindheit nur nachts auf die Straßen traut. Die unfreiwilligen Nachtschwärmer kommen sich näher - doch es gibt auch Neider, die mit der Freundschaft der beiden nicht zurechtkommen...

Das Wesentliche: In die Geschichte taucht man direkt ein - ehe man sich versieht, hat man schon etliche Seiten gelesen. Ich habe manchmal kaum gemerkt, wie schnell ich durch die Seiten gehuscht bin. Diesen guten, schnellen Einstieg in die Handlung bietet zunächst Alice Bahnreise Richtung Venedig. Dort angekommen, muss Alice feststellen, dass sie bei einer ziemlich einnehmenden Gastfamilie namens Scarpa gelandet ist. Hier scheint es keine geregelten Arbeitszeiten zu geben, immer muss sie parat stehen, um die zahlreichen Wünsche der Signora zu erfüllen und etliche Botengänge zu erledigen. Doch Alice Freude darüber, in Venedig zu sein, lässt sie die zahlreichen Nachteile ihrer Anstellung ertragen. Alice scheint aber auch kaum Selbstbewusstsein zu besitzen - am liebsten hätte ich sie manchmal wach gerüttelt, vor allem, wenn sie vor ihren Arbeitgebern mal wieder "demütig den Blick gesenkt" hat.

Alice große Zurückhaltung hat mich manchmal etwas verunsichert, weil mir dadurch nicht ganz klar war, ob das Buch wirklich in der Gegenwart spielt. Auch die Sprache erschien mir nicht ganz zeitgemäß - eher so, als wäre das Buch in den 70ern anstatt heute veröffentlicht worden. Da wird "zum Tanz geführt", es werden Dinge "erträumt", "Gedanken gehegt", oder Alice ist "von Nervosität erfüllt". Aber: die Sprache entwickelt auf genau diese Art einen Sog, dem man sich nicht entziehen kann. Man kann gar nicht so schnell umblättern, wie man weiterlesen möchte.

Die Sprache ist es aber nicht alleine, wieso ich diesen Eindruck hatte, dass das Buch nicht in der Gegenwart spielt. Auch, dass Alice bisher keinen Freund hatte und abends daheim in Deutschland nie ausgegangen ist, fand ich etwas - naja - seltsam. Das hat mir nicht so gut gefallen, denn ich fand das nicht glaubwürdig für eine junge Frau in ihrem Alter - und ein Buch von heute.

Dennoch habe ich mich zu jeder Zeit sehr wohl mit dem Buch gefühlt - zu schön ist die Handlung rund um die Liebesgeschichte zwischen Alice und Tobia. Alleine der Zauber Venedigs ist von Valerie Bielen so gut festgehalten worden, dass mir sofort klar war: das kann nur jemand schreiben, der sich selbst sehr gut in dieser Stadt auskennt. Man muss aber keine Sorge haben, dass es sich hier um eine nur rosarote Liebesgeschichte handelt - Alice und Tobia haben vor der tollen Kulisse Venedigs etliche spannende Momente alleine und auch miteinander zu bestehen, so dass es garantiert nicht langweilig wird.

Das Fazit: Mir hat das Buch viel Freude gemacht. Die eine oder andere extrem kitschige Stelle oder auch unrealistische Situation konnte ich gut überlesen, weil die Geschichte selbst einen solchen Sog entwickelt hat, dass ich das Buch schlecht weglegen konnte. Für Freunde schöner Liebesromane eine gute Wahl!

Die Bewertung: 

Samstag, 21. Februar 2015

Rezension " Ben Fletchers total geniale Maschen" von T. S. Easton

Strickverrückt und authentisch - Ben Fletchers Tagebuch macht Spaß!


T. S. Easton
Ben Fletchers total geniale Maschen
Ueberreuter
ISBN 978-3-7641-7031-8
320 Seiten
14,95 €
Lesealter: ab 12 Jahren
Erscheinungstermin: 14.01.2015
auch als E-Book erschienen


Der Weg zu mir: Wie so oft bin ich bei LovelyBooks über dieses tolle Buch gestolpert. Der Verlag hat die Leserunde dazu organisiert, und da ich selbst erst so ungefähr im Alter des Protagonisten Ben war, als ich selbst das Stricken gelernt habe, habe ich mich riesig gefreut, dabei sein zu können. Herzlichen Dank also an den Ueberreuter Verlag und an LovelyBooks für diese tolle Geschichte.

Der erste Satz: "Mum und Dad tun es schon wieder."

Das Innere: Ben hat es nicht leicht. Er möchte eigentlich nur unbeschadet durch sein jugendliches Leben kommen, aber mit seiner chaotischen Familie und seinen unberechenbaren Freunden hat er es wahrlich nicht leicht. Als ein zweifelhafter Streich seiner Freunde dazu führt, dass Ben eine Bewährungsstrafe erhält, versucht er alles, um seine befleckte Weste wieder reinzuwaschen. Er führt Tagebuch für seine Bewährungshelferin und hat auch gar nichts dagegen, den Abendkurs, zu dem er verdonnert wird, zu besuchen, auch wenn es dabei um "Stricken für Anfänger" geht - zumal seine angebetete junge Lehrerin diesen leiten soll. Doch es kommt alles ganz anders, und auf einmal wird es für Ben richtig turbulent...

Das Wesentliche: Zunächst einmal: Ich bin ein Freund von Handarbeiten. Stricken liebe ich selbst, komme nur viel zu wenig dazu. Dieses Buch hat mich dazu animiert, endlich mal wieder meine Strickarbeit zur Hand zu nehmen, denn wenn sogar Ben das kann, kann ich das schon lange! Doch von Anfang an: Ben ist ein toller Junge. Er lebt in einer etwas seltsamen Familie: Bens Mutter ist kaum da, weil sie als Zauberin ihren Lebensunterhalt verdient. Bens Vater geht in seiner Freizeit am liebsten der Autoschrauberei nach und genießt seine freien Stunden, indem er Fußballspiele besucht, zu denen er Ben gerne mitschleppt, der dem Thema aber so gar nichts abgewinnen kann. Nein, Ben sagt sogar von sich selbst: "Ich schreibe und lese gerne, mag Mathematik und das Organisieren von Dingen". Wenn man diese Sätze liest, bekommt man schon einen guten Einblick in Bens Charakter. Bens Familie wird komplettiert durch seine kleine altkluge Schwester Molly, auf die der Autor aber auch hätte verzichten können, denn sie spielt für die Geschichte eigentlich gar keine Rolle.

Bens sogenannte "Freunde" hat er eigentlich auch eher notgedrungen. Aber so ganz kann er sich deren Einfluss nicht entziehen, und so passiert es, dass wegen eines Missgeschicks rund um den Diebstahl einiger Flaschen Alkohol nur Ben zu einer Bewährungsstrafe verurteilt wird, während die anderen Jungs mit einer Verwarnung davon kommen. Ben bemüht sich ab sofort nach Kräften, auf dem rechten Weg zu bleiben, was man ihm als Leser auch sofort abnimmt. Es kommt recht glaubhaft rüber, dass Ben Tagebuch führt, um seiner Bewährungshelferin seinen Tagesablauf zu schildern, und das sogar gerne tut. In diesem Tagebuchstil sind dann auch die Kapitel geschrieben, was dem Leser erst recht einen guten Einblick ins Bens Gefühls- und Gedankenwelt gibt.

Wie Ben an den Strickkurs gelangt, sollte jeder selbst lesen. Als es dann so weit ist und Ben nach und nach in der Strickwelt versinkt, ist es ein wahrer Genuss, seinem "Werdegang" zu folgen. Zu Beginn versteckt er noch verschämt seine Strickzeitschriften zwischen den Seiten des "Playboy", nur um im weiteren Verlauf jede freie Minute dazu zu nutzen, um auf seinem Zimmer ganz in Ruhe seinem neuen Hobby nachzugehen. Mehr und mehr lernt er dazu, bis er irgendwann ganz professionell über Stricknadel-Marken und die Zusammensetzung seiner Wolle diskutiert und sich sogar über Strick-Podcasts weiterbildet...

"Stricken ist in Gesellschaft lustiger. Gesellschaft ist lustiger mit Stricken."

Aber das ist es nicht alleine, es gibt darüber hinaus noch richtig viel im Buch zu entdecken: Bens Schwärmerei für die junge, hübsche Lehrerin und parallel sein Wunsch nach einer echten Freundin, eine ältere Dame, die ihr wahres Ich erst zeigt, als sie feststellt, dass Ben und sie auf der gleichen Wellenlänge liegen, chaotische Strickwettbewerbe und die ersten Versuche eines angehenden Jungautors, auf der "Shades of Grey"-Welle mitzuschwimmen. Alle diese Themen in ein Buch verpackt geben ein rundes Bild, und die tolle, dem Autor scheinbar wie von selbst von der Hand gegangene Schreibweise hat mich gepackt und mir richtig Freude beim Lesen bereitet. Oft musste ich tatsächlich laut lachen, und das hätte ich von diesem Buch ursprünglich nicht erwartet - insofern war das Lesen dieses Jugendromans tatsächlich eine große Überraschung für mich.

Übrigens wird Bens strickverrückte Geschichte weitergehen: Teil 2 ist bereits auf Englisch erschienen und heißt "An English Boy in New York". Ich freue mich schon auf die deutsche Fassung!

Das Fazit: Ein lustiges und kurzweiliges Buch, wenn man einen Einblick in das Leben eines etwas schräg im Leben stehenden, phantasievollen Jungen erlangen möchte und zudem ein Fan von Handarbeiten ist. Vielleicht nicht unbedingt für das Lesealter ab 12 geeignet, aber für alle anderen sicher ein großer Lesespaß, vor allem, wenn nicht allzu viel Tiefgang gewünscht ist, sondern die Unterhaltung im Vordergrund stehen soll - und davon hat man mit diesem Buch reichlich.

Die Bewertung: 

Samstag, 14. Februar 2015

Rezension "Insel der blauen Gletscher" von Christine Kabus

Wundervolle Reise nach Spitzbergen aus der Perspektive zweier starker Frauen 





Christine Kabus 
Insel der blauen Gletscher 
Bastei Lübbe 
ISBN: 978-3-404-17154-5 
622 Seiten 
9,99 € 
Erscheinungstermin: 15.01.2015 
Auch als E-Book erschienen 


Der Weg zu mir: Den Debütroman von Christine Kabus durfte ich bereits vor zwei Jahren lesen und rezensieren. Bereits damals war ich von der Kombination der Charaktere zweier starker Persönlichkeiten vor der Landschaft Norwegens begeistert. Ich habe mich riesig gefreut, nun Christine Kabus gerade erschienenen dritten Roman im Rahmen einer Leserunde bei LovelyBooks lesen zu dürfen und bedanke mich herzlich beim Bastei Lübbe Verlag für das Leseexemplar.

Der erste Satz: Der Vorhang hob sich und gab den Blick frei auf mehrere Paare, die zu den Klängen eines Walzers unter einem riesigen Kristallkronleuchter tanzten.

Das Äußere: Das Buch hat ein wundervolles Cover im HDR-Look, der die Schönheit der norwegischen Landschaft noch hervorhebt. Zwischen schneebedeckten Bergen und eisblauen Gletschern blickt man auf ein Meer, während sich ein Husky, der im Vordergrund auf einem Felsen steht, sich gerade zum Betrachter umzudrehen scheint.

Das Innere: Zwei Frauen entdecken auf zwei unterschiedlichen Zeitebenen das norwegische Spitzbergen. Zum einen ist da Emilie, die junge, behütet aufgewachsene Tochter einer bürgerlichen Familie, die im Jahre 1907 kurz davor steht, gegen ihren Willen verheiratet zu werden. Zum anderen begegnet man in der Gegenwart der Hausfrau und ehemaligen Reisereporterin Hanna, deren Mann mit einer jüngeren Frau auf und davon ist und seine Frau daheim sitzengelassen hat. Beide Frauen stehen vor der Reise ihres Lebens - der Leser darf sie auf ihren teils gefährlichen, teils unverhofft gefühlvollen Reisen durch eisige Gletscherlandschaften begleiten...

Das Wesentliche: Wer Christine Kabus schriftstellerischen Weg verfolgt hat, weiß, dass sie erst vor zwei Jahren ihren ersten Roman "Im Land der weiten Fjorde" veröffentlicht hat. Seither ist mit "Töchter des Nordlichts" ein weiteres Buch und nun mit "Insel der blauen Gletscher" bereits ihr dritter Roman erschienen. In meinen Augen ist Christine Kabus mit diesem dritten Roman ein perfektes Buch gelungen, das mich von der ersten bis zur letzten Seite komplett begeistert hat. Hier stimmt einfach alles!

Wie immer in ihren Büchern verzahnen sich die Lebenswege von zwei Frauen, die zu unterschiedlichen Zeiten - immer etwa 100 Jahre voneinander getrennt - leben. So begegnen wir hier zunächst im Jahr 1907 der jungen Emilie, die bekommen ihrer Zukunft entgegen sieht, weil ihre Familie sie endlich gut verheiratet sehen möchte. Die Unausweichlichkeit ihrer Zukunft trifft einen ins Herz. Als Emilie die Möglichkeit bekommt, sich insgeheim und als Mann verkleidet einer Forschergruppe anzuschließen, die in Richtung Arktis aufbricht, freut man sich sofort mit ihr auf die unglaubliche Reise, die sie erwartet. Emilies Reise ist dann auch unglaublich - bezaubernd und zugleich gefährlich und geprägt von vielen Begegnungen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Mehr als einmal habe ich dabei um Emilies verdeckte Mission und sogar um ihr Leben gefürchtet.

Auch Hannas Geschichte ist faszinierend: sie erlebt als Frau, deren Kinder aus dem Haus sind, eine große Enttäuschung mit ihrem Ehemann und sieht sich so - ähnlich wie Emilie - gezwungen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Dies macht sie, indem Sie ihre Kenntnisse und Erfahrungen als Reisereporterin wieder hervorkramt und sich kurzerhand bereit erklärt, einen Bericht über Spitzbergen zu verfassen. Hanna reist im Vergleich zu Emilie nahezu komfortabel und definitiv weniger gefährlich, aber auch ihre Reise ermöglicht ihr wunderbare Begegnungen und unverhoffte Freuden. Auch hier ist man als Leser ganz nah dabei, wenn Hannas auf ihrer Entdeckungsreise nicht nur sich selbst neu entdeckt, sondern auch eine Begegnung machen darf, die ihre Zukunft wieder verheißungsvoll erscheinen lässt.

Man darf nicht glauben, dass die beiden Handlungsstränge auf irgendeine Art und Weise vorhersehbar verlaufen. Christine Kabus lässt den Leser in beiden Plots viel entdecken, mit den Charakteren mitfiebern und zauberhafte wie auch aufregende Begegnungen machen. Nicht zuletzt die Einbettung beider Geschichten in die wundervolle Umgebung der Landschaft Spitzbergens, die man vielleicht nicht unbedingt selbst in seinem Leben bereisen wird, lässt einen die Abenteuer der beiden Frauen auf besondere Weise genießen.

Der Wechsel zwischen den unterschiedlichen Erzählebenen erscheint dem Leser beim ersten Mal abrupt, ist er aber so gesehen gar nicht, weil die Geschichten nach kurzer Zeit wie von selbst ineinander fließen. Beide Frauen sind letztlich in einer ähnlichen Situation - beide wollen oder müssen sich freistrampeln und sich von den Zwängen ihrer jeweiligen Umgebung befreien, um ihr Glück zu finden. Damit schließt sich bei jedem einzelnen Kapitel der Kreis wie von selbst, so dass man als Leser zwar zunächst unwillig die eine Zeitebene verlassen muss, aber nur um wenige Zeilen später bereits wieder von der anderen Geschichte umfangen zu werden - es ist dabei jedes Mal fast so, als wäre man nie weg gewesen. Die flüssige Sprache, die die Gefühlswelt beider Protagonistinnen wunderbar untermalt, tut das Übrige dazu, um das Buch einfach nur genießen zu können.

Das Fazit: Erneut begeistert Christine Kabus mit einem Norwegenroman besonderer Güte. Exakt ausgearbeitete Charaktere und wundervolle Landschaften kombiniert in einem erzählerischen Glanzstück - genau so wünscht man sich als Leser einen Roman, der für mehr als ein paar Stunden Abtauchen in andere Lebensgeschichten ermöglicht. Sicher besonders geeignet für Frauen, die sich mal wieder so richtig in eine Geschichte fallen lassen wollen.

 Die Bewertung: 

Montag, 2. Februar 2015

Leserunde Eleanor und Park auf Lottasbuecher - ich mache mit!

Hallo ihr Lieben,

kurzentschlossen mache ich ab morgen bei einer Leserunde mit, die Lotta auf ihrem Blog Lottasbuecher organisiert. Es geht um das Buch Eleanor und Park von Rainbow Rowell, das ja schon länger in aller Munde ist und das bestimmt eine bittersüße Geschichte beinhaltet.

Leserunde Eleanor und Park von Rainbow Rowell auf Lottasbuecher

Wer mag und das Buch schon zur Hand hat, kann sich der Runde noch anschließen. Bei Lotta kann man natürlich alles nachlesen: klick. Es gibt auch einen eigenen Hashtag, damit sich alle Leser in den Weiten der Social Media Welt wiederfinden: #euplr

Das Buch ist vorbestellt und soll morgen bei mir eintreffen - ich freue mich schon sehr!

Eure LeseMaus


Sonntag, 1. Februar 2015

Challenges 2015: Kommentar-Challenge

Eine Challenge habe ich noch, die ich in diesem Jahr nicht so wie letztes Jahr wieder aus den Augen verlieren möchte: die Kommentar-Challenge von Bouqueen

Kommentar Challenge 2015 bei Bouqueen
(c) Bouqueen

Veranstaltet von: Bouqueen | Challenge-Link
Dauer: 01.01.2015 - 31.12.2015

Regeln:
Gezählt wird jeder Kommentar, der auf einen anderen Blog hinterlassen wird! Spam-Kommentare zählen natürlich nicht. Es sollte schon ein ordentlicher Kommentar sein, der zu dem Thema des Blogposts zusammenhängt. Es zählen übrigens auch eure Antworten auf euren eigenen Kommentar, falls der Blogger euch ebenfalls antwortet.

Meine Fortschritte werde ich natürlich monatlich melden und auch direkt hier im Post veröffentlichen.

  • Januar: 65 Kommentare
  • Februar: 39 Kommentare
  • März: 52 Kommentare
  • April: 45 Kommentare
  • Mai: 42 Kommentare
  • Juni: 7 Kommentare
  • Juli: 8 Kommentare
  • August - Oktober: 0 Kommentare
  • November: 10 Kommentare
  • Dezember: 5 Kommentare
 in Summe: 273 Kommentare und Platz 8

Samstag, 31. Januar 2015

Neuzugänge Januar 2015

Hallo ihr Lieben,

der Januar ist heute schon herum - 1/12 des neuen Lesejahres ist damit schon vorbei. Gut aber, dass es schon einige Neuzugänge gab, die ich euch zeigen kann. Kurt hat sich dafür heute auf den Bücherthron gesetzt:

Kurt der Leselöwe auf dem Bücherthron
Die Schatten von London von Maureen Johnson aus dem cbt Verlag: gewonnen bei Claudias Bücherregal, freu!

Wir in drei Worten von Mhairi McFarlane aus dem Knaur Verlag - heute vom Krabbeltisch gefischt, weil ich schon lange ein Auge darauf geworfen hatte.

Die Ordensburg von Bernhard Hennen aus dem Heyne Verlag: Teil 1 der Elfenritter-Trilogie, die ich nun endlich beginnen kann, weil mir nur noch Band 1 fehlte.

Insel der blauen Gletscher von Christine Kabus aus dem Bastei Lübbe Verlag: Großartiger Landschaftsroman über zwei starke Frauen auf Spitzbergen, gewonnen im Rahmen einer Leserunde bei LovelyBooks.

Ben Fletchers total geniale Maschen von T. S. Easton vom Ueberreuter Verlag: Ein Jugendlicher wird unfreiwillig zum Strick-Star - was für eine tolle Story, die ich im Rahmen einer Leserunde bei LovelyBooks genießen darf. Da der Verlag gerade seine Seite umbaut, habe ich einfach mal zum Buch bei LovelyBooks verlinkt.

Hier noch einmal eine frontale Sicht auf die Cover, außerdem die drei neuen E-Books, die einziehen durften:

Die Schatten von London von Maureen Johnson Wir in drei Worten von Mhairi McFarlane Die Ordensburg (Elfenritter-Trilogie Teil 1) von Bernhard Hennen Insel der blauen Gletscher von Christine Kabus Ben Fletchers total geniale Maschen von T. S. Easton Mehr als Freundschaft von Sandra Grauer You & Me Zwei Leben mit dir von Amy Cherubim Golem und Dschinn von Helene Wecker

Mehr als Freundschaft von Sandra Grauer mit einem Qindie-Qualitätssiegel möchte ich gerne für die LovelyBooks Themen Challenge 2015 lesen.

YOU & ME Zwei Leben mit dir von Amy Cherubim habe ich heruntergeladen, weil Nady von Nadys Bücherwelt in ihrem Youtube Kanal so von diesem Buch geschwärmt hat. Wer mag, kann sich das Video hier einmal ansehen: klick. Amy Cherubims Name ist ja auch schon einer der Bekannteren in der Indie-Autorenszene.

Und schließlich Golem und Dschinn von Helene Wecker vom Hoffmann und Campe Verlag: Durch Zufall habe ich gesehen, dass es das Buch in meiner Onleihe gibt - da habe ich direkt zugegriffen und es ausgeliehen. Die ersten zwei Kapitel sind schon einmal extrem schräg - so habe ich es erwartet, ich bin sicher, dass das Buch ein echtes Highlight wird.

Es ist doch einiges zusammengekommen - hätte ich zu Beginn dieses Monats nicht erwartet. Nun hänge ich natürlich schon zu Beginn des Jahres mit dem SUB-Abbau hinterher - aber dazu im Monatsrückblick mehr!

Habt einen schönen Sonntag.

Eure LeseMaus

Dienstag, 27. Januar 2015

Rezension "Zorn des Himmels" von Richard Dübell

Ein Stück deutscher Geschichte spannend verpackt


Richard Dübell
ISBN 978-3-7857-2514-6
Hardcover
398 Seiten
19,99 €



Der Weg zu mir: Nachdem ich vor einiger Zeit meinen ersten historischen Roman von Richard Dübell gelesen hatte, der mir ziemlich gut gefiel, habe ich nicht gezögert, als es bei Blogg dein Buch die Möglichkeit gab, ein Leseexemplar seines neuesten Buches zu gewinnen. Ich bedanke mich herzlich bei Blogg dein Buch und beim Bastei Lübbe Verlag für diesen tollen Roman!

Der erste Satz: "Gottes Zorn entlud sich in der Morgendämmerung."

Das Innere: Der von der Kirche verbannte und mit Karl von Luxemburg um die Kaiserkrone ringende Kaiser Ludwig weilt gerade in Frankfurt, als Philippa, eine junge Fährmannstochter, einem verwirrten jungen Mann begegnet, der augenscheinlich sein Gedächtnis verloren hat. Philippa nimmt sich des Fremden an und verliebt sich in ihn - was natürlich zu Schwierigkeiten führt, hat ihr Vater doch für seine Tochter einen ganz anderen vorgesehen.  Doch hat der Fremde tatsächlich sein Gedächtnis verloren - oder führt er etwas Schlimmes im Schilde? Denn es heißt, auf den Kaiser soll ein Attentäter angesetzt worden sein…

Das Wesentliche: Nicht viele werden wissen, dass es in Deutschland bzw. in Europa im Jahr 1342 eine verheerende Flutkatastrophe gegeben hat: das Magdalenenhochwasser. Mir zumindest war das zuvor nicht bekannt, und so wurde ich durch die Lektüre dieses Romans unversehens in eine Situation hineingeworfen, mit der ich in dieser Form nicht gerechnet hätte. Wie anschaulich Richard Dübell es wieder schafft, schlimmste Geschehnisse so zu transportieren, dass man hautnah dabei ist. Am liebsten hätte ich ständig verzweifelt nach Luft geschnappt und meine Kleidung ausgewrungen, so nah gingen mir die Schilderungen dieser furchtbaren Katastrophe.

Doch warum gelingt es Richard Dübell, den Leser so sehr teilhaben zu lassen? Ich denke, es liegt einfach daran, dass man nicht nur einfach so mit einer Situation konfrontiert wird, sondern erst die Menschen dieser Zeit kennenlernt. Alle bleiben gut im Gedächtnis haften, sei es die energische Fährmannstochter Philippa, sei es Mathias, der sein Gedächtnis verloren hat und nur noch weiß, dass er irgendwie in die Stadt Frankfurt hineingelangen muss.

Besonders gut hat mir auch die Figur des Hilpolt Meester gefallen, der als "Capitaneus" für die Sicherheit des Kaisers verantwortlich ist und dabei sehr häufig mit der Dummheit oder besser gesagt Unbeholfenheit seiner Umgebung konfrontiert wird. Er ist ein aufrechter Mann, der ohne großes Aufheben darum zu machen hinter seiner Aufgabe steht und mich damit enorm beeindruckt hat. Ich kann mir gut vorstellen, dass man solche Persönlichkeiten in der Vergangenheit häufiger antreffen konnte - und ich bin sicher, dass man sie heutzutage oft vergeblich sucht.

Als die Katastrophe sich mehr und mehr ankündigt, nimmt auch die Geschwindigkeit der Erzählung Fahrt auf. Dass man dabei die immer noch vorhandene Sorglosigkeit der Bewohner spürt, unterfüttert die Geschichte zusätzlich mit Spannung. Die Frankfurter Bürger sind ja völlig ahnungslos und gehen weiter ihren alltäglichen Verrichtungen nach oder verfolgen ihre Ziele: So plant beispielsweise der Geistliche Gottfried von Eppstein eine nie dagewesene Messe zu Ehren des Kaisers in der Katharinenkapelle auf der damaligen Meynbrücke abzuhalten. Mit dem Wissen im Hintergrund, dass die Flut immer näher rückt, ist das für den Leser oft gar nicht so einfach, dabei ruhig zu bleiben.

Richard Dübell schlägt den Leser zusätzlich mit seiner Sprache in den Bann - gespickt mit zu dieser Zeit geläufigen Ausdrücken bringt sie die Vergangenheit auch auf diese Weise näher, ohne selbst altertümlich zu wirken.

Das Fazit: Ein historischer Roman mit Tiefgang und Spannung - empfehlenswert für Leser, die gerne einen tiefen Einblick in ein Stück deutscher Historie erhalten möchten, dabei aber gut unterhalten werden wollen.
Die Bewertung: 

Sonntag, 4. Januar 2015

Rezension "Vergeltung. Das Mädchen" von Katharina Peters

Serialauftakt ohne rechten Schwung


 
Katharina Peters
Vergeltung Folge 1
Das Mädchen
Aufbau Digital
ISBN 978-3-8412-0920-7 
95 Seiten
0,99 €



Der Weg zu mir:  Es gab die Möglichkeit, Teil 1 des Serials bei LovelyBooks zu gewinnen. Da habe ich gerne mitgemacht, denn ich bin immer gespannt darauf, neue Ermittlerteams zu entdecken. Herzlichen Dank an LovelyBooks und den Aufbau Verlag!

Der erste Satz: "Sie erkannte ihn schon von weitem am Klang seiner Schritte."

Das Innere: Die Kriminalpsychologin Hanna Jakobs kommt gerade zurück nach Berlin, als ihr ein Fall vorgelegt wird, der es in sich hat: der Fall des verschwundenen Anwalts Robert Bleichert. Er ist wie vom Erdboden verschluckt, und vermisst wird er auch nicht so recht - selbst von seiner Familie nicht. Gemeinsam mit dem eigenwilligen LKA-Kollegen Mark Springer macht sich Hanna auf die Suche...


Das Wesentliche: Das Buch beginnt mit einer kleinen Einführung der Protagonisten. Das gefällt mir meistens ganz gut, wenn die Geschichte sonst unübersichtlich werden könnte. Der Nachteil ist, dass die Rolle der verschiedenen Protagonisten schon zu Beginn sehr festgelegt ist und man sich die einzelnen Charaktere nicht nur durch die eigene Vorstellung erschließt.

Die Geschichte selbst fängt mit einem Prolog an, der direkt einige Fragen aufwirft, weil er so gar nichts mit der eigentlichen Geschichte des Thriller zu tun zu haben scheint: Die junge Sandra ist daheim ausgerissen und beobachtet durch Zufall aus einem Versteck heraus, wie ihre Mutter entführt wird. Wie es da wohl weitergehen wird?

Doch als nächstes betritt erst einmal Hanna Jakobs die Bühne und erhält von ihrem Vorgesetzten den Auftrag, sich in einen Vermisstenfall einzuklinken, der sonst auf absehbare Zeit als unabgeschlossener Fall zu den Akten gelegt werden würde. Hanna ist sympathisch, als Protagonistin bleibt sie jedoch etwas blass, weil es wohl einiges in ihrer Vergangenheit gibt, das hier erzählerisch aber nur angerissen wird. Da hat mir Hannas unfreiwilliger Partner Mark Springer schon besser gefallen. Er ist ein Eigenbrötler, der aber nichts unversucht lässt, um seinen Fall zu einem guten Ende zu bringen. Dabei schreckt er auch nicht vor der einen oder anderen eher unorthodoxen Methode zurück. Mark erschien mir dadurch viel lebendiger als Hanna.

Die Handlung wirft einige Fragen auf, die natürlich auf den wenigen Seiten noch nicht beantwortet werden können. So wird der Leser am Ende dieses Teils mit einigen offenen Fäden in der Hand zurückgelassen und muss notgedrungen auf Teil 2 des Serials warten. Bleibt zu hoffen, dass die weiteren Teile in nicht zu großem Abstand erscheinen, damit die Geduld der Leser nicht zu lange auf die Probe gestellt wird.

Oft ist es ja nicht ganz so leicht, in eine bereits bestehende Reihe einzusteigen. Dieser Thriller ist nicht der erste der Kriminalpsychologin Hanna Jakobs - zuvor sind bereits die Bücher "Herztod" und "Wachkoma" erschienen. Sicher hat man da mehr über Hanna Jakobs und ihre Motivation erfahren können, im Rahmen ihrer Tätigkeit verschwundene Mädchen zu suchen. So war der Einstieg in diesen Thriller aus noch einem zweiten Grund nicht so leicht: Das Buch erscheint willkürlich zum Serial gemacht worden sein. Vielleicht wollte der Verlag einfach nur testen, wie das ankommt - denn die beiden Vorgängerbände sind noch nicht als E-Books erhältlich. Ich finde das sehr schade, denn so hinterlässt die Geschichte, die durchaus Potenzial hat, eher einen bitteren Nachgeschmack, weil man weder Hannas Historie so richtig versteht und zusätzlich nicht direkt in Erfahrung bringen kann, wie es weitergeht.

Das Fazit: Wenn das Buch nicht auseinandergerissen und als Serial präsentiert worden wäre, hätte es sicher einen Punkt mehr gegeben. So blieb mir Hanna als Protagonistin leider etwas fremd, und die Geschichte hat ihr Potenzial auch nicht so richtig entfalten können.

Die Bewertung: