Montag, 24. Oktober 2016

Montagsfrage: Welche 5 Eigenarten/Verhaltensweisen zeichnen dich - vom Lesen abgesehen - als Bücherwurm aus?

Heute nehme ich gerne wieder an der Montags-Aktion vom Buchfresserchen teil.

Die heutige Frage lautet: Welche 5 Eigenarten/Verhaltensweisen zeichnen dich - vom Lesen abgesehen - als Bücherwurm aus?

  1. Ich bin SUB-süchtig. Viel zu häufig schaffe ich mir neue Bücher an, obwohl ich die Bücher, die sich schon bei mir daheim befinden, in den nächsten Jahren schon nicht vollständig lesen kann.
  2. Das gleiche gilt auch für die Onleihe. Dort gibt es so eine tolle Auswahl, dass ich viel zu oft mehr Bücher vormerke bzw. vorbestelle, als ich auch bewältigen kann.
  3. Ich kaufe mir keine Schuhe, sondern Bücher, um einen Ausgleich zu haben. Sehr oft fahre ich auch freitags nach der Arbeit in die Buchhandlung, um mir die Neuerscheinungen live anzusehen. Dabei muss ich interessanterweise manchmal gar kein Buch kaufen, häufig reicht es mir schon, mir Anregungen für künftige Buchkäufe zu holen.
  4. Ich kann mich mit wachsender Begeisterung mit meinen Lesestatistiken beschäftigen oder meine Online-Regale bei Goodreads oder LovelyBooks sortieren und ergänzen.
  5. Zu Beginn eines Jahres stürze ich mich in viel zu viele Buch-Challenges. Während des Jahres verliere ich viele davon wieder aus dem Fokus, einfach weil mir so viele neue Bücher über den Weg laufen, dass ich die Aufgaben, die mit den Challenges verbunden sind, ohnehin nicht mehr schaffen kann.

Wie sieht es bei euch aus? Gibt es eine herausragende Eigenschaft, die ihr als Bucherwurm euer eigen nennt?

Eure

LeseMaus

Sonntag, 23. Oktober 2016

Ich bin zurück–durch die Leseparty

Diesen Sommer habe ich mich rar gemacht. Ich hatte einiges an Arbeit auf der Arbeit, so dass ich abends meist recht spät erst daheim war. So habe ich die Rest-Abende und die Wochenenden für das “normale Leben” genutzt oder nutzen müssen. Denn nach einem langen Arbeitstag auch noch vor dem Bildschirm zu bloggen, das ging nicht.

Ich habe dadurch auch ziemlich wenig gelesen. Es gab Monate, da waren es mal nur zwei Bücher. Gar kein Vergleich zur für mich normalen Quote von fünf bis sechs Büchern im Monat.

Was mir jetzt wieder so richtig Laune gemacht hat, wiederzukommen? Zum einen der Mord am Hellweg.

Logo_MordamHellweg

Diejenigen, die am östlichen Rand des Ruhrgebiets wohnen, werden den Mord am Hellweg kennen. Und alle anderen müssten zumindest davon gehört haben, denn es ist Europas größtes Krimifestival, das alle zwei Jahre in den Städten der Hellweg-Region stattfindet. Ich habe im Rahmen des diesjährigen Mord am Hellweg schon tolle Autorinnen und Autoren gesehen, z. B. Dora Heldt, Wulf Dorn, James Caroll, John Cleave, Dominique Horwitz, Fräulein Krise und Frau Freitag.

Ja und dann gab es an diesem Wochenende eine wunderbare Aktion für diejenigen, die nicht zur Frankfurter Buchmesse fahren konnten: die Leseparty, organisiert von Primeballerina’s Books und Die Liebe zu den Büchern.

Logo_Leseparty 2016_fbm16

Und so bin ich am Freitag gestartet mit den letzten 13 % von Charlotte Lukas Roman “Dein perfektes Jahr”. Danach habe ich mir ein Buch von meinem SUB geschnappt, das dort schon unglaublich lange auf mich warten musste: “Die Unschuld des Wassers” von Ruth Rendell. Heute werde ich es noch beenden. So viel und mir so großer Freude auf mehr habe ich schon lange nicht mehr gelesen.

Zwischendurch habe ich mein Bücherregal bei LovelyBooks etwas aufgeräumt, meine Blog-Leseliste bereinigt und auch die Blogroll bei mir auf dem Blog. Unglaublich, wie viele Blogs in der Zeit, in der ich nicht aktiv war, bereits wieder verschwunden sind. So soll es meinem Blog aber nicht ergehen, deswegen werdet ihr wieder mehr von mir hier lesen!

Ich freue mich darauf!

Eure

LeseMaus